Krankheit Experten fordern Meldepflicht für Krätze

Angesichts steigender Fallzahlen für die Hautkrankheit Krätze fordern führende Ärzte die Einführung einer allgemeinen Meldepflicht.

Wie der Sprecher der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft Peter Elsner MDR THÜRINGEN sagte, geht Krätze "mit einer wesentlichen Einschränkung der Lebensqualität" und einer erhöhten Gefahr für Komplikationen einher. Es fehlten jedoch genaue Daten zur Krankheit. Die Forschung dazu sei in Deutschland bisher unzureichend gefördert worden. Eine Alternative zur Meldepflicht wäre eine koordinierte Datenerfassung über bestimmte Praxen.

Nur "lückenhafte Zahlen"

 Ein Mann zeigt auf einem Smartphone ein Foto seines von Krätze befallenen Fußes.
Aufnahme einer von Krätze befallenen Hautregion Bildrechte: dpa

Deutschlandweit steigen die Fallzahlen für Krätze. Experten gehen davon aus, dass dies nicht allein auf Flüchtlinge aus Risikogebieten zurückzuführen ist. Elsner sagte, gestiegene Fallzahlen in Pflegeeinrichtungen "könnten mit dem zunehmenden Pflegemangel in Deutschland zusammenhängen". Bei weiter bestehenden Risikofaktoren sei mit mehr Krankheitsfällen zu rechnen.

Einer Stichprobenumfrage von MDR THÜRINGEN unter den kreisfreien Städten im Freistaat zufolge, steigen die Fallzahlen ungefähr seit dem vergangenen deutlich Jahr an. Insgesamt bewegen sie sich jedoch im Promillebereich. Die Sprecher von Erfurt und Gera gehen dabei von "sehr lückenhaften Zahlen" aus. Nicht jede Erkrankung muss an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet werden. Suhl begründet die höheren Fallzahlen mit der "Erstaufnahmeeinrichtung und dem damit verbundenen Flüchtlingsaufkommen". In der Region Eisenach kam es in diesem Jahr zu einem größeren Ausbruch in einem Behindertenheim. 25 Bewohner waren betroffen. In Jena erkrankten Kinder in Kitas. Auch in der Polizeischule in Meiningen war nach MDR-Informationen ein Fall aufgetreten.

Die Landeschefin des Hautarztverbandes, Ines Brautzsch, sagte dem MDR, sie erlebe in der Praxis zurzeit sehr viele Fälle. Von Kollegen werde ähnliches berichtet. Sie kritisierte, dass Krankheitsfälle von Krätze nicht statistisch erfasst werden. 

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte auf MDR-Anfrage, dass das Land keine Kenntnis von erhöhten Fallzahlen hat. Ähnlich äußerte sich der Thüringer Verband der Kinderärzte.

Durch Krätze-Milbe verursacht

Krätze-Milbe
Krätze-Milbe Bildrechte: IMAGO

Die Hautkrankheit Krätze, fachsprachlich Skabies, wird durch die Krätzmilbe ausgelöst. Die Tiere siedeln sich in warmen Hautregionen an. Übertragen wird die Infektion von Mensch zu Mensch, insbesondere bei schlechten hygienischen Verhältnissen, jedoch - ähnlich wie bei Läusen - nicht ausschließlich. Bislang gilt in Deutschland nur eine Meldepflicht für Gemeinschaftseinrichtungen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) hat sich die Zahl der in Deutschland erfassten Infektionsfälle in den vergangenen Jahren vervielfacht. Allerdings unterliege die Krankheitsausbreitung deutlichen Jahres- und regionalen Schwankungen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 17. Mai 2018 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Mai 2018, 05:00 Uhr

Mehr aus Thüringen