Britney Spears, Madonna, Christina Aguilera
Bildrechte: Getty Images

2000er: Diese Skandale sorgten für Aufsehen!

09.08.2018 | 15:13 Uhr

Stars und Sternchen wissen: Wer Musik verkaufen oder als Schauspieler im Gespräch bleiben will, muss für Aufsehen sorgen. Das klappt am schnellsten mit nackter Haut oder auch einem filmreifen Zusammenbruch vor Paparazzi-Kameras. Diese Skandale sind uns aus den Nuller-Jahren im Gedächtnis geblieben!

Britney Spears, Madonna, Christina Aguilera
Bildrechte: Getty Images

Egal ob mit Vorbereitung inszeniert oder einfach reingeschlittert: Diese Star-Ausrutscher gingen in den 2000ern in Rekordzeit über alle Fernsehsender und durchs Internet. Im Rückblick haben die Skandale den wenigsten Beteiligten geschadet: Justin Timberlake, Britney Spears oder auch Paris Hilton sind auch viele Jahre später noch gut im Geschäft!

Die Stars und Skandale der 2000er

Justin Timberlake und Janet Jackson
Nippelgate Das war die Mutter aller Promiskandale: Am 1. Februar 2004 traten Justin Timberlake und Janet Jackson in der Halbzeitpause des Super Bowl in Houston, Texas auf. Timberlake griff an das Oberteil seiner Kollegin und zog es herunter. Kurz war die entblößte und mit einem Piercing verzierte Brust von Janet Jackson zu sehen. Passend zur Liedzeile "I'm gonna have you naked by the end of this Song". Zufall oder nicht? Darüber stritt in den nächsten Wochen die Presse weltweit. Seitdem werden Live-Shows in den USA mit fünf Sekunden Verzögerung ausgestrahlt. Janet Jackson war 2004 und 2005 die Person, nach der im Internet am häufigsten gesucht wurde. Bildrechte: IMAGO
Justin Timberlake und Janet Jackson
Nippelgate Das war die Mutter aller Promiskandale: Am 1. Februar 2004 traten Justin Timberlake und Janet Jackson in der Halbzeitpause des Super Bowl in Houston, Texas auf. Timberlake griff an das Oberteil seiner Kollegin und zog es herunter. Kurz war die entblößte und mit einem Piercing verzierte Brust von Janet Jackson zu sehen. Passend zur Liedzeile "I'm gonna have you naked by the end of this Song". Zufall oder nicht? Darüber stritt in den nächsten Wochen die Presse weltweit. Seitdem werden Live-Shows in den USA mit fünf Sekunden Verzögerung ausgestrahlt. Janet Jackson war 2004 und 2005 die Person, nach der im Internet am häufigsten gesucht wurde. Bildrechte: IMAGO
Britney Spears, Madonna, Christina Aguilera
Der Kuss Das war der vielleicht berühmteste Kuss des Jahrzehnts und definitiv der Höhepunkt der 20. MTV Video Music Awards in New York: Britney Spears und Christina Aguilera sangen in Brautkleidern den Klassiker "Like A Virgin" von Madonna. Die kam im engen Hosenanzug auf die Bühne und gab den beiden Sängerinnen einen langen Kuss. Lustig: Der Kameramann schwenkte kurz auf Britney-Ex Justin Timberlake, dem kurz die Kinnlade nach unten klappte. Britney Spears versicherte damals auf einer Pressekonferenz, der Kuss sei nicht geplant gewesen. Er half ihr aber beim Imagewechsel: Vom Schulmädchen hin zum "Toxic"-Vamp. Bildrechte: Getty Images
Die russische Girlband Tatu
Noch mehr Küsse Mit Küssen unter Frauen sorgte auch ein russisches Pop-Duo für Aufsehen. "t.A.T.u." steht für "Sie liebt sie". In ihren Videos und Live-Auftritten gaben Elena und Julia zwei junge Frauen, die sich extrem heiß finden. Das kam offenbar an: Ihr Debütalbum "200 km/h In The Wrong Lane" wurde international ein Hit. Später gaben die beiden zu, das Ganze für die Bühne nur gespielt zu haben. Bildrechte: IMAGO
Paris Hilton
Die Mutter aller Sextapes Bis 2004 war Paris Hilton eine reiche Hotelerbin und ein nicht ganz so bekanntes It-Girl. Damals testete sie mit ihrer Freundin Nicole Richie das einfache Landleben in der Realityshow "The Simple Life". Die Quoten waren schlecht. Doch dann veröffentlichte Hilton-Ex Rick Salomon im Internet einen Film, den er beim Sex mit Paris Hilton in Paris gedreht hatte. "1 Night in Paris" gilt mittlerweile als einer der meistverkauften Pornos. Dank einer gewonnenen Klage wurde Paris Hilton sogar am Umsatz beteiligt. Dank ihrer "Berühmtheit" stiegen plötzlich auch die Quoten von "The Simple Life". Mit der ganzen Geschichte lieferte sie auch die Blaupause für die Karriere von Kim Kardashian. Bildrechte: Warner Music
Britney Spears
Britneys Zusammenbruch Die „Nuller-Jahre" hätten eigentlich das Jahrzehnt der Britney Spears sein müssen. Aber trotz - oder gerade wegen - des Superstar-Status lief es nicht so recht bei ihr. 2007 war wohl ihr schlimmstes Jahr. Die Trennung von Kevin Federline setzte ihr offenbar so extrem zu, dass sie sich unter anderem vor den Kameras von Paparazzis den Kopf kahl rasierte. Wenig später verbarrikadierte sie sich mit ihren Kindern in ihrem Haus, für die sie zuvor das Sorgerecht verloren hatte. Die Polizei konnte die Situation friedlich lösen. Britney steht seit ihrem Zusammenbruch unter der Obhut ihres Vaters. Aktuell tourt die Sängerin wieder um die Welt und tritt vor zehntausenden Fans auf. Bildrechte: IMAGO
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm MDR JUMP | 09. August 2018 | 15:13 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. August 2018, 13:22 Uhr