Parkplatzschild in Halle (Saale)
Bildrechte: Ben H.

Was steckt hinter diesem "unverschämten" Parkplatzschild in Halle?

08.11.2019 | 09:00 Uhr

"Gebührenpflichtig: 18,40 Euro je angefangene Stunde, zahlbar in bar." steht auf einem Parkplatz-Schild. Davon wird gerade ein Foto bei WhatsApp geteilt. Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, dahinter steckt keine dreiste Abzocke.

Parkplatzschild in Halle (Saale)
Bildrechte: Ben H.

Auf dem Foto ist das Parkplatzschild zu sehen und etwas Wand. Im Text darunter steht, dass es das Schild so wirklich in Halle (Saale) gebe. Der Versender und Fotograf fragt sich aber, ob es ein vielleicht ein Fake ist.

Wir haben die Geschichte dahinter herausgefunden

Ben H. aus Halle hat dieses Schild vor einem halben Jahr aufgehängt. Dass es auf WhatsApp verschickt wird, wusste er nicht, hat er uns im MDR JUMP-Interview erzählt.

Das war eine kleine Überraschung. Im Großen und Ganzen: Wenn man das so aus dem Kontext herausnimmt, geht natürlich der komplette Gag verloren!

Schild ist "Notwehr"

Denn ernst gemeint war das Schild nie. Ursprünglich war es einfach nur "Notwehr", denn das kleine Grundstück gehört zu seinem Haus. Immer wieder standen dort Autos und er selbst konnte dort nicht parken. Das hatte er satt und wollte sich wehren. Das Schild hat er deshalb extra drucken lassen. Dabei sieht die Fläche eigentlich überhaupt nicht nach Parkplatz aus:

Parkplatzschild in Halle (Saale)
Bildrechte: Ben H.

Das ist eine Ecke von meinem Grundstück, die auch als Baulager dient. Wo ich auch mal mein Auto hinstelle. Eigentlich ist die Ecke auf den ersten Blick gar nicht als Parkplatz erkennbar. Das ist eine freie, verwilderte Stelle. Da liegt ein Haufen Sachen und da steht ein Baum. Es gibt einen Bauzaun und man sieht, dass es zu einem Grundstück gehört.

Um zu zeigen, dass das Schild wirklich nicht ernst gemeint war, hatte der 41-Jährige an das Schild ursprünglich auch noch ein rotes Sparschwein gehangen. Darauf stand: "Kapitalistenschwein". Auf den Bildern, die er uns geschickt hat, sieht man es noch. Geld hat er darin aber nie gefunden. Aber das Sparschwein wurde irgendwann geklaut. Damit es nicht zu Missverständnissen kommt, will er bald wieder eins an das Schild hängen.

Das Schwein hat es wahrscheinlich ein bisschen durchschaubarer gemacht. Aber im Nachhinein ist es trotzdem ein bisschen ärgerlich, wenn man einen Gag erklären muss. Wobei: Jedem der hier vor Ort ist und den Gag nicht versteht, muss ich es eigentlich auch nicht erklären.

Trotz des Privatparkplatzes gab es schon Diskussionen

Aber mit einer Frau, die auf seinem Parkplatz stand, musste Ben trotzdem schon diskutieren:

Sie war der festen Überzeugung, dass das Schild nur für den linken, nicht für den rechten Parkplatz gelte - und sie ist tatsächlich auch stehengeblieben. Die wollte es wissen.

Obwohl es ein Privatgrundstück und somit ein Privatparkplatz ist, hat Ben sein eigenes Auto dann aber woanders geparkt.

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2019, 09:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP