Wie wird das Wetter? Wetter-Apps im Test

zuletzt aktualisert: 12.03.2020 | 16:26 Uhr

Kommt heute Sonne oder Regen? Viele Menschen checken morgens erstmal ihre Wetter-App auf dem Smartphone. Dabei sind die Vorinstallierten oft nicht die besten Apps dafür. Wir haben ein paar Alternativen getestet.

Neue Wetter-App von Apple mit umstrittenem Feature. Die App bewertet auch die Luftqualität mithilfe zweifelhaftem Datenmaterial.
Bildrechte: IMAGO/Arnulf Hettrich

Vorinstallierte Wetter-Apps stammen meist von großen US-amerikanischen Konzernen, wie Google oder Apple. Deren Augenmerk liegt vor allem auf dem Wetter in den USA. Oft sind die Vorhersagen für Europa nicht so gut angepasst. Deshalb empfiehlt es sich eine App zu installieren, die die Daten von nationalen Wetterdiensten bekommt. Aber auch dann unterscheiden sich die Wettervorhersagen, denn alle Anbieter haben ihre eigene Methodik, um Prognosen zu erstellen.

Kostenfreie Wetter-Apps für Android & iOS

Wetter.de

Wetter-Apps im Test
Bildrechte: Screenshot Wetter.de-App

Die App von Wetter.de will mit einer Vorhersage von 14 Tagen punkten. Experten sehen Wetter-Vorhersagen für so einen langen Zeitraum aber generell kritisch, da sie oft ungenau sind. Aber in der App findet ihr auch Profile, die euch zum Beispiel über Wanderwetter, Migräne- und Sonnenbrandgefahr informieren. Auch für Allergiker gibt es die aktuellsten Daten zum Pollenflug. Dazu gibt es auch einen Regenradar für eure Region, bei dem ihr mittels eines Schiebereglers die Uhrzeit einstellen könnt, und Wetternachrichten. Zwar gibt es in der kostenfreien Version Werbung, jedoch ist sie dezent und unauffällig gehalten. Die Wetterdaten werden von der Meteo Group, einem der größten Wetterdienstleister Europas, eingesammelt.

WetterOnline

Wetter-Apps im Test
Bildrechte: Screenshot: WeatherRadar-App

Die App bietet eine stündliche Wettervorhersage für eure Region für zwei Tage und auch einen Wetterradar über mehrere Tage. Für Allergiker gibt es auch einen Pollenradar, der euch zeigt, welche Pollen gerade durch die Luft schwirren. Auch diese App versucht sich an einer 14 Tage-Vorschau der Minimal- und Maximaltemperaturen. Ein besonderer Clou ist (wenn vorhanden) ein Livestream aus eurer Stadt. Ausprobiert in Halle funktioniert er gut. Störend sind dafür die vielen Werbeanzeigen, die die App etwas unübersichtlich werden lassen. In der Bezahlversion für 6,99 Euro werden diese dann ausgeblendet. Diese App bezieht ihre Wetterdaten übrigens vom Deutschen Wetterdienst.

Wetter.com

Wetter-Apps im Test
Bildrechte: Screenshot: Wetter.com-App

Neben der Standardansicht der Zwei-Tage-Vorausschau könnt ihr euch auch bis zu 16 Tage anzeigen lassen. Habt ihr euren Standort ermitteln lassen, zeigt euch die App auch einen Regenradar für eure Region an. Als kleines Extra gibt es auch in dieser App eine Webcam in eurer Nähe, sofern sie vorhanden ist. Neben dem aktuellen Gesundheitswetter bekommt ihr auch hier einige Informationen zum akuten Pollenflug. Und dazu auch noch Informationen zum Sonnenauf- und -untergang. Die Daten bekommt die App vom Deutschen Wetterdienst. In der kostenfreien Version von Wetter.com ist jedoch zahlreich Werbung vorhanden. In verschiedenen Bezahlmodellen könnt ihr sie aber entfernen lassen.

Warnwetter vom DWD

Wetter-Apps im Test
Bildrechte: Screenshot: Warnwetter-App

Die App vom Deutschen Wetterdienst ist in erste Linie dazu gedacht, um vor Unwettern, wie Stürmen, Gewittern, Nebel, Frost, Glätte, Regen und Hitze zu warnen. In der App könnt ihr genau einstellen, ab welcher Warnstufe und für welche Region ihr Push-Nachrichten bekommen wollt. Auf einer Deutschlandkarte sind die aktuellen Wetterlagen, wie Wind und Regen, eingezeichnet. Dazu gibt es auch noch 24 Stunden-Berichte für alle Bundesländer. Schon in der kostenfreien Version ist die App komplett werbefrei. In der Vollversion (1,99 Euro) wird dann auch das aktuelle Wetter und eine Vorhersage für eure Stadt bei "Warnwetter" angezeigt. Mit einem aktuellen Gerichtsurteil wurde entschieden, dass die Vollversion der App auch weiterhin bezahlt werden muss. Die Daten bezieht die App natürlich auch selbst aus dem DWD-Supercomputer, der mit Messdaten von Wetterstationen und Satelliten aus aller Welt gefüttert wird.

MDR JUMP App

Wetter-Apps im Test
Bildrechte: MDR JUMP

MDR JUMP kann nicht nur tolle Musik, unterhaltsames Radioprogramm und guten Verkehrsservice, sondern natürlich auch Wetter! Unsere App zeigt euch das aktuelle Wetter und eine Vorhersage von zwei Tage an eurem Standort an. Die Wetterdaten erhalten wir von der Meteo Group, einem der größten Wetterdienstleister Europas.

Langzeitvorhersagen sind oft ungenau

MDR Wetterexperte Thomas Globig
MDR Wetterexperte Thomas Globig Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Generell gilt für alle Apps: Je mehr Tage das Wetter vorhergesagt wird, umso ungenauer wird die Vorhersage wahrscheinlich. Langzeitvorhersagen schießen oft über das Ziel hinaus, kritisiert der Meteorologe Thomas Globig. Er hält seriöse Prognosen für zwei Wochen im Voraus für unmöglich. Temperaturen lassen sich derzeit für drei bis vier Tage im Voraus sehr gut vorhersagen, so der Meteorologe. Recht verlässliche Prognosen liefern die Wettermodelle auch bei Windrichtung und -geschwindigkeit. Grundsätzlich schwierig sei aber die Vorhersage von Sonnenschein und Niederschlag.

Die hier vorgestellten Apps findet ihr in eurem App-Store.

Nutzt ihr eine spezielle Wetter-App?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 14. März 2020 | 13:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. März 2020, 16:26 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP