Der Graf, mit bürgerlichem Namen Bernd Heinrich Graf, Sänger der Band Unheilig auf der Bühne. Er hält in der rechten Hand das Mikrofon und singt mir geschlossenen Augen, den linken Arm streckt er von sich.
Bildrechte: imago images / Future Image / M. Kremer

Welttag des Stotterns: Trotzdem erfolgreich als Sänger

22.10.2018 | 15:49 Uhr

Heute ist der Welttag des Stotterns und du glaubst gar nicht wie viele berühmte Sänger Stotterer sind oder waren. Elvis Presley zum Beispiel. Und da gibt es noch einige andere Beispiele…

Der Graf, mit bürgerlichem Namen Bernd Heinrich Graf, Sänger der Band Unheilig auf der Bühne. Er hält in der rechten Hand das Mikrofon und singt mir geschlossenen Augen, den linken Arm streckt er von sich.
Bildrechte: imago images / Future Image / M. Kremer

Als Elvis 5 Jahre alt war, meldete ihn seine Mutter bei einem Gesangswettbewerb an. Ein Arzt hatte ihr erzählt, dass Singen eine gute Stotter-Therapie wäre. Elvis gewann zwar nicht, aber wurde später zur Rock'n'Roll-Legende.

Noel Gallagher besuchte Therapie gegen Stottern

Auch Oasis-Sänger und Gitarrist Noel Gallagher benutzte erfolgreich Musik als Therapie gegen das Stottern und sang später Hits wie diesen hier…

Sein Vater war Alkoholiker und schlug seine Söhne - wenn sie stotterten, dann umso mehr. Die Musik war sein einziger Zufluchtsort:

Da war eine Gitarre in unserem Haus. Und in dem Moment als ich sie zum ersten Mal in die Hand nahm, fand ich meinen Ausweg aus alledem. Bis heute kann ich mich mit meiner Gitarre hinsetzen und für Stunden verschwinden.

Dank dieses Gefühls und einer Therapie konnte er seine Sprachstörung überwinden.

Scatman John macht Stottern zu eigener Musikrichtung

Im Gegensatz zu Scatman John, der bis zu seinem Tod 1999 Stotterer war.

Anfang der 90er Jahre war Scatman John mit seinem Hit "Scatman" bekannt geworden. Bis zu seinem Tod hat der Amerikaner über 20 Millionen Platten verkauft.

Als ich diesen Song aufnahm, hatte ich solche Angst wegen meines Stotterns. Das war ein Kindheitstrauma von mir. Als ich der 6. Klasse war, musste ich einen Vortrag vor meinen Mitschülern halten. Ich stand auf, brach in Tränen aus und ging zurück zu meinem Platz. Ich hatte nicht mal das erste Wort rausbekommen.

Um das Stottern zu besiegen, begann der junge Scatman über die Musik zu sprechen und wurde Jazz-Pianist. Zu Singen traute er sich erst, als er den Scat-Gesang entdeckte. Eine Art musikalisches Stottern…

Der Graf von Unheilig will helfen

Der Scatman machte keinen Hehl aus seiner Sprachstörung. Er wollte ein Vorbild sein und anderen Stotterern helfen. Genau wie der Graf von Unheilig. Der bekennt sich seit  2012 zu seinem Stottern.

Es nimmt mir den Druck selber, weil ich weiß... jeder weiß das ja. Ich glaube auch, wenn du in der Öffentlichkeit bist, kannst du ein Vorbild sein für Leute, die an sich zweifeln. Mein Lehrer in der Schulzeit sagte zu mir: „Du musst irgendwas machen, wo du nicht redest. Die Leute werden dich nur auslachen." Das war für mich extrem schlimm.

Seinem Lehrer zum Trotz ist er dennoch Sänger geworden.

Und gab ausverkaufte Konzerte vor tausenden Menschen. Seine Botschaft: Traut Euch!

Beim Singen brauchte ich nie darüber nachzudenken, ob ich kleben bleibe. Das war einfach was, das immer lief. Beim Singen fühlte ich mich immer irgendwie freier.

Die Ursache des Stotterns ist noch nicht restlos geklärt. Es ist möglicherweise genetisch bedingt und wird womöglich durch eine Fehlfunktion der Nervensignale für Sprache und Sprechen verursacht. Untersuchungen mit Kernspintomographen belegen zudem, dass Stotterer beim Sprechen andere Hirnregionen aktivieren als normal Sprechende.

Wissenschaftler forschen noch am Stottern

"Heilungsversprechen können nicht gegeben werden", betont Philipp Wenzel vom Logopädenverband. "Auch bei Kindern ist es nicht möglich vorherzusagen, welches von ihnen das Stottern verlieren wird. Es handelt sich generell um ein sehr komplexes Störungsbild." Der Therapieerfolg sei von individuellen Faktoren abhängig.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 22. Oktober 2018 | 21:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Oktober 2018, 15:54 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP