Erster bemannter SpaceX-Flug auch über Mitteldeutschland zu sehen

Am Mittwoch soll das erste Mal eine bemannte Falcon9-Rakete zur Internationalen Raumstatino ISS starten. Das Schauspiel kann man auch bei uns am Himmel beobachten.

Ein Astronaut bedient einen Touchscreen in der Raumfahrtkapsel Crew Dragon von SpaceX
Bildrechte: imago images / UPI Photo / NASA

Elon Musk hält mal wieder die halbe Welt in Atem. Dieses Mal mit einer Premiere. Eine Raumkapsel seiner Firma SpaceX soll an die Raumstation ISS andocken. Am späten Mittwochabend soll sie vom Kennedy Space Center in Florida aus starten. An Bord sind dann die beiden Astronauten Doug Hurley und Robert Behnken. Es ist seit neun Jahren der erste bemannte Weltraumflug von US-Boden aus.

Etwa eine halbe Stunde nach dem Start, so gegen 22:55 Uhr soll die Rakete dann auch über Mitteldeutschland zu sehen sein.

Für die Crew Dragon-Kapsel, in der die beiden Astronauten sitzen werden, ist es erst der zweite Flug ins All und der erste bemannte Flug überhaupt. Im April 2019 war eine solche Kapsel bei einem Test explodiert. Damals waren keine Menschen an Bord.

Touchscreen statt Knöpfe

Mit dem unbemannten Vorläufer der Crew-Dragon werden allerdings schon seit 2012 alle möglichen Materialien zur ISS transportiert. Ganz unterfahren ist man bei der NASA mit den SpaceX-Raketen also nicht. Für die Crew an Bord wird es trotzdem eine Umstellung geben. Denn die Crew Dragon sieht innen drin weniger analog und hemdsärmelig aus, als die russischen Sojus-Kapseln. Statt Schaltern und Hebeln wird die Kapsel über Touchscreens bedient, das Andockmanöver soll vollautomatisch erfolgen. Verläuft alles wie geplant, dann könnte als nächstes schon der deutsche Astronaut Matthias Maurer mit der Crew Dragon zu ISS reisen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 27. Mai 2020 | 05:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP