Was bedeutet welche Waldbrandgefahrenstufe?

zuletzt aktualisiert: 24.04.2019 | 10:43 Uhr

Wenn es draußen heiß ist und es wenig geregnet hat, steigt die Waldbrandgefahr. Wir erklären, welche Warnstufe was bedeutet und worauf du beim Waldspaziergang achten solltest.

Einen schönen Waldspaziergang machen kann ganz angenehm sein. Doch wenn die Hitze den Wald ausgetrocknet hat, dann kann er furchtbar schnell Feuer fangen. Damit das nicht passiert, gibt es die Waldbrandgefahrenstufen. Je nach Stufe gibt es unterschiedliche Dinge, die man beachten sollte.

Waldbrandgefahrenstufe 1

Waldbrandgefahrenstufe 1

Der Wald kann ohne Einschränkungen betreten werden und die Waldbrandwarnung ist aufgehoben.

Waldbrandgefahrenstufe 2

Waldbrandgefahrenstufe 2

Es gibt keine grundsätzliche Einschränkung beim Betreten des Waldes. Um Zündquellen zu vermeiden, ist erhöhte Vorsicht geboten. Fahrzeuge dürfen weiter auf Waldparkplätzen abgestellt werden. Wege mit trockener Bodenvegetation nur im unbedingten Notfall befahren.

Waldbrandgefahrenstufe 3

Waldbrandgefahrenstufe 3

Es besteht eine erhöhte Waldbrandgefahr. Die zuständige Behörde darf den Wald sperren. Das Betreten des Waldes ist weiterhin erlaubt, aber bei der Nutzung von Waldparkplätzen ist erhöhte Vorsicht geboten (Stichwort: heiße Auspuffanlagen). Öffentliche Feuerstellen oder Grillplätze im und am Wald dürfen nicht mehr genutzt werden.

Waldbrandgefahrenstufe 4

Waldbrandgefahrenstufe 4

In Waldgebieten sollten öffentliche Straßen und Wege, sowie Waldwege aller Art nicht verlassen werden. Die Fortbehörde kann ausgewiesene Parkplätze, sowie touristische Einrichtungen im Wald sperren. Die zuständigen Behörden treffen gegebenenfalls zusätzliche Brandschutzmaßnahmen.

Waldbrandgefahrenstufe 5

Waldbrandgefahrenstufe 5

Die Forstbehörde und der Waldeigentümer dürfen den Wald sperren. Der Wald sollte weder betreten noch befahren werden. Ausnahmen gelten nur zu Kontrolltätigkeiten durch die Forstbehörde, sowie für Kräfte des Brandschutzes, Rettungsdienstes oder Katastrophenschutzes.

Die Gefahrenstufen werden auf Basis von Infos des Deutschen Wetterdienstes ermittelt. Dazu gibt es noch ein paar Verhaltensregeln, die man beachten sollte (und teilweise auch muss). In Sachsen ist offenes Feuer in Wäldern zum Beispiel verboten. Grillen, Lagerfeuer oder die Inbetriebnahme von Himmelslaternen sind generell untersagt. Rauchen ist in fast allen Bundesländern mindestens den Sommer über im Wald verboten. In Thüringen sogar das ganze Jahr.

Für offenes Feuer muss man mindestens 100 Meter Abstand vom Wald halten. Ausnahmen kann man sich aber genehmigen lassen. Heißt, selbst ein Lagerfeuer auf einer Lichtung muss vorher genehmigt werden. Außerdem darf man in Sachsen nicht mit Motorfahrzeugen auf Waldwegen unterwegs sein.

Waldbrandgefahrenstufen-Erklär-Video 2 min
Bildrechte: MDR JUMP

MDR JUMP Di 23.04.2019 09:51Uhr 01:31 min

https://www.jumpradio.de/thema/video-waldbrand-gefahrenstufen-100.html

Rechte: MDR JUMP

Waldbrandgefahrenstufen-Erklär-Video 2 min
Bildrechte: MDR JUMP

MDR JUMP Di 23.04.2019 09:51Uhr 01:31 min

https://www.jumpradio.de/thema/video-waldbrand-gefahrenstufen-100.html

Rechte: MDR JUMP

Video

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 27. Mai 2018 | 10:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. April 2019, 10:46 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP