Spektakuläre Bilder von Vulkanausbruch auf Island

Seit vergangenem Freitag spuckt auf Island ein Vulkan Magma und produziert spektakuläre Bilder. Direkte Gefahr für bewohnte Gebiete geht von dem Vulkan nicht aus.

Lava flieߟt auf der Reykjanes-Halbinsel im Südwesten Islands aus dem Vulkan Fagradalsfjall.
Bildrechte: dpa

Vergangenen Freitagabend, um etwa 21.40 Uhr trat endlich das ein, womit viele Isländer schon seit Wochen gerechnet hatten: Ein Vulkan brach auf der Insel aus, etwa 30 Kilometer südlich der Hauptstadt Reykjavik. Zuvor wurde die Insel von rund 50.000 leichten bis mittleren Erdbeben erschüttert.

Die Befürchtungen, dass eine größere Eruption bevorstehen könnte bewahrheiteten sich dann aber doch nicht. Stattdessen strömte in einem Geldingadalir genannten Tal Lava aus einer Erdspalte. Noch in der Nacht gab es die ersten Bilder der Eruption und Fotos eines gespenstisch rot leuchtenden Himmels. In den folgenden Tagen türmte sich die Lava zu einem kleinen Kegel auf, der mittlerweile etwa 30 Meter hoch ist.

Die Eruption sei "klein und schön", heißt es von der isländischen Behörde für Bevölkerungsschutz. Ein isländischer Vulkanologe sprach gar von einem "echten Touristenausbruch". Mittlerweile zieht der Ausbruch auch Massen von Schaulustigen an, die Selfies davor machen oder ihre Drohnen über den Vulkan fliegen lassen. Besonders spektakulär war das Video des Isländers Björn Steinbekk.

Ein wenig erinnern die Bilder an Herr der Ringe. Immerhin: Siedlungen und Städte sind von der Lava nicht gefährdet, lediglich eine archäologische Ausgrabungsstätte wurde unter ihr begraben.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 21. März 2021 | 23:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP