Achtung vor Eiseinbruch: Zeichen für zu dünnes Eis

Der Winter hat Mitteldeutschland immer noch voll im Griff. Doch langsam aber sicher setzt Tauwetter ein und das macht die Eisdecke auf zugefrorenen Seen und Flüssen gefährlich dünn.

Eisflächen betreten
Bildrechte: IMAGO/CTK Photo

Es geschieht fast jeden Winter: Menschen klettern auf zugefrorene Seen oder Flüsse und brechen ins Eis ein. Erst am Wochenende ist das einer Frau auf dem Leipziger Karl-Heine-Kanal so passiert. In der Kiesgrube Leuben bei Dresden ereignete sich ein ähnlicher Unfall mit vier Menschen. In beiden Fällen hatten die Beteiligten Glück im Unglück und konnten gerettet werden.

Jeden Winter sterben in Deutschland Menschen, da sie auf vermeintlich zugefrorenen Gewässern unterwegs sind, einbrechen und ertrinken. Das Tauwetter, das dieser Tage einsetzt, kann Eisflächen zu trügerischen Fallen machen. Feuerwehren warnen davor, zugefrorene Seen und Flüsse zu betreten.

Zeichen für zu dünnes Eis

Eisflächen betreten
Bildrechte: IMAGO/Ralph Peters

Auch wenn ein See zugefroren aussieht, kann das täuschen. Dünnes Eis erkennt man vor allem an dunklen Stellen. Gerade an fließenden Gewässern braucht das Eis länger, bis es richtig fest ist. Das bedeutet, dass es an Zu- und Abflüssen automatisch dünner ist. Das gilt auch, wenn noch Schnee auf dem Eis liegt. Gefrorene Flüsse und bewachsene Uferstellen solltet ihr nie betreten. Spätestens wenn es unter den Füßen knistert und knackt, solltet ihr schnell wieder an Land gehen.

DLRG-Experte rät von zugefrorenen Seen ab

Am dicksten ist das Eis an ruhigen, kleinen Seen. Einige Experten empfehlen eine Schicht von mindestens 15 Zentimetern. Erst dann könne das Gewässer relativ sicher betreten werden. Ullrich Weise von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft in Halle rät aber auch dann ab:

Wenn es an der einen Stelle 15 Zentimeter dick ist, kann es an der anderen Stelle ganz anders aussehen. Unter dem Eis bilden sich Hohlräume, die zum Brechen und Bersten führen können. Ich rate dazu, Eisflächen, die man nicht kennt, nicht zu betreten.

Niemals alleine aufs Eis

Unbekannte Eisflächen in der freien Natur solltet ihr vor allem dann nicht betreten, wenn ihr allein vor Ort seid. Denn dann kann keiner mehr helfen oder Hilfe holen. Informiert euch am besten auch über generelle Verbote. Zum Beispiel ist das Eislaufen auf dem gefrorenen Wasser der Talsperren in Sachsen grundsätzlich nicht erlaubt.

Eine eingebrochene Person aus dem kalten Wasser zu holen, ist eine schwierige Angelegenheit. Wie sowas vonstattengeht, hat Sarah aus der MDR JUMP Morningshow 2017 ausprobiert. Selbst im wärmenden Neoprenanzug wurde ihr wahnsinnig schnell eisig kalt.

Sarah aus der MDR JUMP Morningshow bei der Eisrettung

Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Noch ist Sarah frohen Mutes. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Noch ist Sarah frohen Mutes. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Die Experten von der DLRG geben wichtige Tipps, wie man sich im Eiswasser verhält. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Vorsicht, Lebensgefahr! Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Zum Glück ist Sarah aus der MDR JUMP Morningshow von Profis umgeben. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Die Rettung wird vorbereitet. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Sarah traut sich aufs Eis. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Gleich geht's ins eiskalte Nass. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Allein beim Zusehen friert es einen. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Platsch! Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Sarah: "Es fühlt sich trotz Neopren wie 1.000 Nadelstiche an!" Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Bei diesem Test sind die Retter schnell zur Stelle. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Das Wohl der verunglückten Person hat oberste Priorität. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Sarah wird mit Schwung aus dem Wasser gezogen. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Die Retter des DLRG ziehen sicher an Land. Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Bildrechte: MDR JUMP
Sarah bei der Eisrettung im Heidebad Halle (Saale)
Bildrechte: MDR JUMP
Alle (19) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 24. Januar 2019 | 14:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP