Autos stehen auf einer Autobahn im Stau.
Bildrechte: dpa

ADAC warnt Droht an Weihnachten der Verkehrskollaps?

Weihnachten zu den Lieben fahren, das gehört mit dazu. Dementsprechend leider auch Staus und Unfälle. Der ADAC rechnet zu den Feiertagen mit einem Verkehrskollaps.

Autos stehen auf einer Autobahn im Stau.
Bildrechte: dpa

Schon am Freitag soll die weihnachtliche Reisewelle ihren Höhepunkt erreichen, heißt es in einer Mitteilung des ADAC. Dann soll es in fast allen Richtungen Staus und Behinderungen geben.

Auch im MDR JUMP Verkehrszentrum erwartet man die längsten Staus an den beiden Tagen vor Heiligabend. Viele seien in die Skigebiete Richtung Süden unterwegs.

Das sind die Stauschwerpunkte

  • A2 Hannover - Berlin
  • A4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A9 Berlin - München

An Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag soll es wieder etwas ruhiger auf den Straßen werden, erklärt Fabian Magerhans aus dem MDR JUMP Verkehrszentrum. Ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag startet dann aber die große Rückreisewelle.

Gute Nachrichten gibt es aber auch

Mehrere Baustellen, die in der Vergangenheit für Staus gesorgt haben, sind endlich so gut wie weg:

  • auf der A4 zwischen Wilsdruff und dem Dreieck Nossen
  • auf der A14 bei Leipzig-Nord, zwischen Halle-Ost und Halle-Peißen
  • auf der A38 bei Merseburg

Gut vorbereitet in den Weihnachtsverkehr

Zur optimalen Vorbereitung empfiehlt Fabian aus dem MDR JUMP Verkehrszentrum, warme Decken und eine Thermoskanne einzupacken. Außerdem sollte das Auto vollgetankt und für den Notfall ein Starthilfekabel griffbereit sein. Schneeketten empfehlen sich vor allem auf ungeräumten Nebenstraßen. Wer zum Skifahren nach Österreich fährt, sollte die sogar in jedem Fall einpacken. In Österreich herrscht nämlich Schneekettenpflicht.

MDR JUMP Verkehrszentrum: Alle Staus, Blitzer und Baustellen findest du hier

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2017, 08:42 Uhr