Eine Frau lässt sich den Blutdruck messen.
Bildrechte: IMAGO

Was ihr vor einem Arztbesuch auf gar keinen Fall tun solltet

19.09.2018 | 11:48 Uhr

Bevor ihr zum Arzt geht, solltet ihr keinen Kaffee trinken oder Fastfood essen, denn das könnte die Diagnose verfälschen. Solche Tipps findet man im Internet in Hülle und Fülle. Doch stimmt das oder ist das totaler Quatsch?

Eine Frau lässt sich den Blutdruck messen.
Bildrechte: IMAGO

Wenn man zum Arzt geht, hat man in der Regel einen konkreten Grund: Entweder ein akutes Problem oder aber ein Termin für eine Vorsorgeuntersuchung. Doch kann man mit falschem Verhalten die Diagnose des Arztes verfälschen?

Behauptung 1: Kein Fastfood vor dem Arzttermin essen

Auf Hamburger und Co. am Abend vorher verzichten, damit der Cholesterinwert am nächsten Morgen nicht zu schlecht ist? Das funktioniert nicht, erklärt Dr. med. Christoph Specht:

So einfach geht’s nicht und so einfach lässt sich der Körper auch nicht austricksen. Das heißt, wenn ich einmal einen Hamburger esse, dann geht weder der Cholesterinwert besonders hoch, noch bleibt er unten, wenn ich ihn nicht esse. Das ist eher ein Langzeitwert.

Wie gut oder schlecht der Cholesterinwert ist, hängt von der Genetik ab und wie gesund oder ungesund man sich über einen längeren Zeitraum ernährt. Durch kurzfristigen Verzicht auf fettiges Essen, kann man ihn nicht ändern, es ist also völlig egal, was ihr am Abend vorher gegessen habt. Die Ausnahme ist natürlich, wenn der Arzt euch gesagt hat, dass ihr "nüchtern" kommen sollt. Damit meint er, dass ihr 8-12 Stunden vor der Untersuchung gar nichts essen sollt.

Behauptung 2: Auf Kaffee vor der Untersuchung verzichten

Das kommt natürlich darauf an, welche Untersuchung der Arzt durchführen will. Wenn es sich um Blutdruck messen, irgendwas mit dem Kreislauf oder auch Herzen handelt, sollte man tatsächlich auf Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke verzichten, rät Dr. Christoph Specht:

Kaffee kann tatsächlich das Ergebnis verfälschen. Zum Beispiel ist die Herzrate bei uns allen höher, wenn wir Kaffee trinken. Das kann die Ergebnisse durcheinander bringen.

Behauptung 3: Nicht mit lackierten Fingernägeln zum Arzt gehen

In der Tat wäre es besser, wenn man auf den Nagellack verzichtet, sagt Dr. Christoph Specht:

Die Fingernägel sind ein ganz wichtiger Anhaltspunkt, ein Indiz für den allgemeinen Gesundheitszustand. Wir denken da zum Beispiel an Mineralstoffmangel, den man an den Fingernägeln erkennen kann.

Aber auch Hautkrebs und andere Krankheiten kann ein Spezialist u.a. an den Fingernägeln erkennen.

Behauptung 4: Kein Deo vor dem Mammographie-Screening benutzen

Frauen, die zum Mammographie-Screening gehen, also zur Vorsorgeuntersuchung gegen Brustkrebs, sollten tatsächlich kein Deo benutzen. Das rät das Institut für Mammadiagnostik. "Die Deos haben es so an sich, dass da kleine Stoffe drin sind, die im Röntgenbild wie Kalklagerungen aussehen könnten", erklärt Dr. Christoph Specht:

Und die können auf eine Vorstufe von Brustkrebs hindeuten. Allerdings, wenn es vom Deo kommt, war das ja gar nicht in der Brust, sondern ein Partikel, der von außen drauf gekommen ist.

Generell gilt natürlich: Wenn ihr euch unsicher seid, fragt vor der Untersuchung bei eurem Arzt nach.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 20. September 2018 | 13:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2018, 11:48 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP