Frau aus Bremen muss 34.000 Euro Zahnarztrechnung doch nicht bezahlen

14.09.2018 | 15:03 Uhr

Darf ein Arzt Geld für eine misslungene Behandlung verlangen? Darum ging es im Fall einer Frau aus Bremen. Ihr Zahnarzt wollte 34.000 Euro von ihr haben, obwohl die Behandlung schiefging.

Eine Frau beim Zahnarzt
Bildrechte: imago/Jochen Tack

Der Bundesgerichtshof hat die Rechte von Zahnarztpatienten gestärkt. Eine Frau aus Bremen stritt sich vor Gericht mit ihrem Zahnarzt. Der Arzt hatte der Frau acht Implantate gesetzt, ehe sie die Behandlung wegen Komplikationen abbrach. Für die Behandlung sollte sie allerdings trotzdem 34.000 Euro bezahlen. MDR JUMP-Rechtsexperte Thomas Kinschewski:

Das Oberlandesgericht in Celle hatte entschieden, die Frau muss ungefähr die Hälfte zahlen. Und nach der Revision am Bundesgerichtshof hat die Frau wegen der Implantatkosten jetzt wenigstens erstmal Sicherheit.

Ein Sachverständiger hatte in dem Prozess sämtliche Implantate als "unbrauchbar" bezeichnet. Sie säßen seiner Meinung nach nicht tief genug im Kieferknochen und seien falsch positioniert. Blieben die Implantate im Kiefer, müsse die Frau auf Jahre mit einem erhöhten Entzündungsrisiko leben. Ließe sie sie entfernen, könne der Knochen so geschädigt werden, dass neue Implantate nicht mehr hielten.

"Objektiv und subjektiv" wertlos

Die Richter am Bundesgerichtshof hielten die Leistungen damit "objektiv und subjektiv" für völlig wertlos. Der Klägerin bliebe keine zumutbare Behandlungsvariante, deshalb müsse sie für die Implantate auch nichts bezahlen.

Ob sie darüber hinaus ein paar Kleinigkeiten, also Nebenarbeiten des Zahnarztes bezahlen muss, das muss das Oberlandesgericht in Celle neu entscheiden. Der Bundesgerichtshof hat nämlich nach Celle zurückverwiesen und gesagt 'Implantate: Nein. Aber guckt euch alles andere nochmal an.'

Die Frau muss die verpfuschte Behandlung also immerhin nicht komplett bezahlen. Ob sie für die Nebenarbeiten doch noch eine Rechnung bekommt, muss übrigens eine andere Kammer am Oberlandesgericht Celle entscheiden, als die, die der Frau die Hälfte der Kosten aufbrummen wollte.

Az. III ZR 294/16

Rechtsanwalt Thomas Kinschewski
Bildrechte: Thomas Kinschewski

Unser Experte: Fast täglich werden im Gerichtssaal wichtige Urteile gesprochen, die Einfluss auf unser Leben haben können. Rechtsanwalt Thomas Kinschewski stellt jede Woche das Interessanteste in Kurzform bei MDR JUMP am Wochenende vor.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 18. August 2018 | 12:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2018, 15:03 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP