Zwei Männer leicht verletzt Unfall in Weißenfels – an derselben Hauswand

Ein Mann ist in Weißenfels von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen in ein Baugerüst gefahren. Das sichert ein Haus vor dem Einsturz, das bereits vor wenigen Tagen von einem Laster gerammt worden war.

Ein Auto ist in ein Baugerüst an einer Hauswand gefahren
Ins Eckhaus gefahren: Ein 50-jähriger Fahrer unter Alkoholeinfluss. Bildrechte: Feuerwehr Weißenfels

Bei einem Unfall eines Renault-Fahrers sind ein Mann und sein Beifahrer leicht verletzt worden. Auffällig: Der Wagen war an derselben Stelle verunfallt wie bereits ein Lkw nur ein paar Tage zuvor. Diesmal kam nach Angaben der Polizei das Auto des 50 Jahre alten Fahrers in einer Kurve von der Straße ab und durchbrach eine Absperrung. Wie die Beamten weiter mitteilten, war der Wagen anschließend gegen ein Gerüst und gegen eben jene Hauswand geprallt, die bereits durch den vorherigen Unfall beschädigt worden war.

Haus unbewohnbar geworden – leer gezogen

Der neue Unfall ereignete sich am späten Mittwochabend. Die Polizei stellte zudem fest, dass der Fahrer betrunken hinterm Steuer saß. Ein Atemalkoholtest ergab fast 1,48 Promille.

Auch die Feuerwehr war im Einsatz, um das Baugerüst zu sichern. Das betroffene Haus war bereits nach dem ersten Unfall nicht mehr bewohnbar. Es ist einsturzgefährdet, die acht Bewohner mussten es verlassen.

Quelle: MDR/mg

Dieses Thema im Programm MDR SACHSEN-ANHALT | 11. Oktober 2018 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2018, 20:43 Uhr