23.03.2020 | 21:35 Uhr Wirtschaftshilfen laufen an - Sofortprogramm in Sachsen gestartet

Ein Kontoauszug zeigt ein rot eingekreistes Minus von 448,34 Euro.
Bildrechte: IMAGO

Für Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch ist das von der Bundesregierung beschlossene Corona-Soforthilfepaket eine wichtige Unterstützung für viele hart von der Krise getroffene Künstler und Kulturschaffende in Sachsen. "Die Situation ist an vielen Stellen kritisch und bei einigen Betroffenen auch dramatisch", sagte sie am Montag in Dresden. "Für diese Menschen brauchen wir ein Auffangnetz."

Finanzspritzen bis 15.000 Euro

Mit den Zuschüssen des Bundes könnten vor allem laufende Miet- und Pachtkosten beglichen werden. Der Freistaat stellt zudem zinslose Soforthilfe-Darlehen und Express-Bürgschaften bereit, sagte Klepsch.

Die Bundesregierung hat zuvor in Berlin ein milliardenschweres Hilfsprogrammen beschlossen, um Arbeitsplätze und Unternehmen zu retten. Danach sollen existenzgefährdete Kleinstunternehmer und Solo-Selbstständige über drei Monate Finanzspritzen von 9.000 bis 15.000 Euro bekommen. Hinzu kommen Garantien und Liquiditätshilfen, sowie Gelder für mögliche Staatsbeteiligungen in der Krise. Der Bundestag soll dem Paket am Mittwoch zustimmen, der Bundesrat am Freitag.

Diese Maßnahmen ergreift Sachsen

Unabhängig von den Hilfen des Bundes ist im Freistaat das Programm "Sachsen hilft sofort" angelaufen. Es richtet sich an Kleinstunternehmer und Freiberufler. Für die zinslosen Darlehen stehen insgesamt 120 Millionen Euro bereit.

Sofortprogramm "Sachsen hilft sofort" In Sachsen ist am Montag das Sofortprogramm "Sachsen hilft sofort" gestartet. Damit sollen Unternehmen, Landwirtschaftsbetriebe, Solo-Selbstständige und Freiberufler unterstützt werden, die wegen der Corona-Pandemie in Schieflage geraten. Die Anträge müssen bei der Sächsischen Aufbaubank gestellt werden, die die Betroffenen auch berät.

Wer ist antragsberechtigt?
Unternehmen mit weniger als einer Million Euro Jahresumsatz

Was können die Betroffenen erwarten?
Innerhalb von 48 Stunden erhalten sie eine Soforthilfe bis zu 50.000 Euro, in Ausnahmefällen bis zu 100.000 Euro. Das Geld wird zinslos gewährt. Bei Unternehmen und Selbstständigen, welche die jetzt entstehenden Verluste nicht wieder ausgleichen können, wird nach frühestens 36 Monaten geprüft, ob die Hilfe gestundet werden kann oder auf eine Rückzahlung verzichtet wird.

Wo finde ich weitere Informationen?
Ausführliche Informationen gibt es bei der Sächsischen Aufbaubank unter folgender Adresse: https://www.sab.sachsen.de/förderprogramme/sie-benötigen-hilfe-um-ihr-unternehmen-oder-infrastruktur-wieder-aufzubauen/sachsen-hilft-sofort.jsp

Informationen für Unternehmen zur Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung Um den von der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen Erleichterungen zu verschaffen, ist es ab sofort möglich, die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung für das Jahr 2020 nachträglich bis auf Null Euro herabzusetzen. Das teilte das Wirtschaftsministerium am Montag mit. Demnach können dann bereits gezahlte Beträge erstattet oder mit anderen Zahllasten verrechnet werden. Für die Nutzung dieser Möglichkeit genügt ein formloser Antrag an das zuständige Finanzamt.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/fg/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.03.2020 | 18:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 23. März 2020, 21:35 Uhr

Mehr aus Sachsen