Challenge in der Wildnis: Influencer treten im Outdoor-Kampf gegeneinander an

Sieben Männer, sieben Tage, sieben Gegenstände – "7 vs. Wild" heißt das Survival-Projekt von Influencer Fritz Meinecke, das gerade im Netz Wellen schlägt.

Lagerfeuer in der Wildnis
Bildrechte: IMAGO / Addictive Stock

Wie überlebt man in der Wildnis – allein ausgesetzt, kein Kontakt zur Außenwelt, nur sieben Gegenstände bei sich – sieben Tage lang? Das kannst du gerade auf Youtube verfolgen. Dort laufen die Folgen von "7 vs. Wild". Der Influencer und Abenteurer Fritz Meinecke hat das Projekt ins Leben gerufen. Der gebürtige Magdeburger ist selbst einer von sieben Teilnehmern. Wer die sieben Tage durchhält, gewinnt ein Preisgeld von 10.000 Euro, die allerdings für einen guten Zweck gespendet werden müssen. Im Interview mit MDR JUMP erklärt Meinecke, dass diese Idee schon seit Jahren in seinem Kopf schlummerte.

Der YouTuber und Urban Explorer Fritz Meinecke posiert am 11.10.2016 in Köln beim Screening des neuen Doku Formats des TV Senders History Wigald + Fritz - Die Geschichtenjäger beim Film Festival Cologne. (vormals: Cologne Conference) ein internationales Film- und Fernsehfestival in Köln.
Bildrechte: IMAGO / Horst Galuschka

Es war aber immer alles zu groß, zu komplex, zu teuer und zu aufwendig. Dieses Jahr wollte ich es dann aber endlich wagen und aus einer kleinen Idee wurde dann doch ein sehr großes Projekt.

Strenge Vorgaben fürs Überleben

Die sieben Teilnehmer durften auf die Challenge nur die Klamotten mitnehmen, die sie am Leib tragen, plus sieben selbst gewählte Gegenstände, wie Schlafsack, Feuerzeug und Messer. Außerdem haben sie Kameras dabei, um zu filmen, was sie erleben und wie sie überleben. Die Regeln sind streng: für Notfälle haben die Jungs ein Handy dabei – wer es aber benutzt, ist raus.

Der Mann hinter "7 vs. Wild"

Fritz Meinecke wurde 1989 in Magdeburg geboren. Nach seiner Ausbildung als Bankkaufmann war er bei der Bundeswehr und studierte im Anschluss 3D-Graphik. Zu der ganzen "Outdoorabenteuerwelt" sei er vor ca. 10 Jahren "durchs Geocachen gekommen."

Fritz Meinecke
Bildrechte: IMAGO/ Future Image

Wir waren viel unterwegs und immer draußen. Dann kam mal die erste Mehrtageswanderung, die erste Nacht im Wald und dann auch einige Survival-Techniken, die ich ausprobieren wollte.

Mittlerweile hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und ist selbständiger Medienproduzent. Seit 2014 produziert er Webvideos und betätigt sich als Abenteurer und Urban-Explorer. Auf seinem YouTube-Kanal berichtet er über seine Survival- und Outdoor-Aktivitäten und hat inzwischen mehr als 1,5 Millionen Abonnenten.

Outdoor und Abenteuer als Lebenskonzept

Die ersten drei Folgen von „7 vs. Wild“ sind schon im Netz. Immer mittwochs und samstags werden neue Episoden veröffentlicht, insgesamt sind es 18. Gedreht wurde im 2. Halbjahr 2021 – genaueres ist nicht bekannt, auch der genaue Ort nicht – irgendwo an einem See in Schweden, heißt es. Alle sieben Teilnehmer, zwischen 22 und 38 Jahre alt, sind mehr oder weniger bekannte Influencer. Zu sehen ist "7 vs. Wild" auf dem Youtube-Kanal von Fritz Meinecke. Mit dabei ist zum Beispiel auch Chris, auf Social Media besser als "Relodiak" bekannt.

Aktuelle Themen von MDR JUMP