Wegen Corona Delta-Variante: Tschechien verschärft Einreisebedingungen

Aus Sorge vor der Delta-Variante des Coronavirus verschärft Tschechien die Einreisebedingungen. Das müsst ihr wissen.

Ein Fahrzeug fährt in das tschechische Dorf Varnsdorf über den Grenzübergang Seifhennersdorf in Deutschland ein.
Bildrechte: dpa

Seit einigen Wochen sinken die Corona-Zahlen stark - auch in Tschechien. Innerhalb von sieben Tagen steckten sich nachweislich acht Menschen je 100.000 Einwohner mit dem Virus an. Momentan wird dort das Europäische Ampelsystem umgesetzt. Länder werden in Abhängigkeit der Infektions- und Testrate der grünen, orangen, roten, dunkelroten und grauen Kategorie zugerechnet. Deutschland wird dabei aktuell der grünen Kategorie zugeordnet. Doch die Delta-Variante breitet sich langsam aus. Für unser Nachbarland ist das Grund genug, um die Einreisebestimmungen ab dem 09. Juli erneut zu verschärfen.

Das gilt ab dem 09. Juli

Nach den Plänen der Regierung müssen alle Reisenden künftig ein Online-Meldeformular ausfüllen. Wer nicht vollständig geimpft ist, muss zudem einen negativen PCR-Test vorlegen, unabhängig davon, aus welchem Land er oder sie kommt. Bisher galt man in Tschechien bereits drei Wochen nach der ersten Impfung als vollständig geimpft. Ab dem 09. Juli muss man dafür 14 Tage nach Verabreichung aller notwendigen Covid-19-Impfstoffdosen warten. Bis dahin können Deutsche ohne jegliche Auflagen einreisen.

Unternehmen sollen streng kontrollieren

Arbeitgeber in Tschechien sollen einen wichtigen Teil der Kontrollpflicht übernehmen. Die Unternehmen sollen überprüfen, ob Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen nach der Rückreise aus dem Auslandsurlaub die Testpflichten befolgen. Wer sich nicht daran hält, darf nicht an den Arbeitsplatz zurückkehren.

Mit Material von dpa

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 02. Juli 2021 | 14:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP