20 Frauen im Auto: Trabi-Rekord in Zwickau geglückt!

Trabi-Fans wissen: In das kleine Auto passt mehr als man denkt. Viel mehr! 20 Sportlerinnen aus Zwickau haben sich am Mittwoch in einen Trabi gezwängt. Damit kommt der Rekord zurück nach Sachsen.

Spielerinnen des Handball-Bundesligisten BSV Sachsen Zwickau und Turnerinnen des Vereins "Fliegende Sachsen" sitzen auf dem Markt in Zwickau in einen Trabant 601. Gemeinsam mit dem August Horch Museum wollte der Verein Intertrab e.V. mit der Aktion den Rekord von bisher 18 Personen in dem DDR Kultauto brechen. Und die Aktion war von Erfolg gekrönt, insgesamt 20 Frauen haben unter den Augen staunender Zuschauer Platz in dem Kleinwagen gefunden.
Bildrechte: dpa

Wer in der DDR aufgewachsen ist, kennt es: Für Urlaubsfahrten wurde der Trabi bis obenhin vollgepackt. Gepäck, Essen, Zelt, Ersatzteile für den Trabi, Badesachen, Kinder und Erwachsene. Mit viel Geduld und gutem Willen passte selbst in die Trabis mit Stufenheck alles Wichtige für die Sommerferien.

Kleine Sensation beim Durchzählen

Für einen Rekordversuch haben sich jetzt in Zwickau 20 Frauen in einen Trabant 601 gezwängt. Dafür brauchten sie nur dreieinhalb Minuten. Dann konnten die zwei Türen zum Innenraum und die Kofferraumklappe geschlossen werden.

Mit der Aktion am Mittwochnachmittag in Zwickau wollte der Vereins INTER TRAB e.V. (steht für: Internationales Trabant Register) den Rekord wieder in die Geburtsstadt des Trabis holen. Dafür hätten sich 19 Menschen ins Auto zwängen müssen. Beim Durchzählen während des Aussteigens gab es dann eine kleine Sensation: Tatsächlich hatten 20 Frauen in den kleinen Trabi gepasst: Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau und Sportlerinnen von der Turnschule „Fliegende Sachsen“. Der Vorsitzende des Vereins, Wolfgang Kießling, zeigte sich begeistert:

Das ist fantastisch. Ich freue mich, dass wir den Rekord zurück nach Zwickau geholt haben.

Der Verein hatte dafür einen Trabant mit dem Baujahr 1964 ausgesucht. Bedingung für den Rekord war, dass der Zweitakter im Originalzustand ist und am Ende alle Türen geschlossen sind. Zudem mussten alle Teilnehmerinnen größer als 1,52 Meter sein. Die „Einfädel-Aktion“ wurde gefilmt und wird jetzt dem Rekord-Institut für Deutschland zur Prüfung vorgelegt. Das entscheidet dann, ob der Rekordversuch „Die meisten Personen in einem Trabant 601“ erfolgreich war.

Außen klein, innen unglaublich groß

Die wahre Größe des vermeintlich kleinen Autos zeigte schon ein Rekordversuch im DDR-Fernsehen, bei Außenseiter Spitzenreiter. 1976 kletterten 17 Frauen, Männer und Kinder in einen Trabi. Kofferraumklappe und Türen wurden geschlossen. Bei solchen Aktionen konnten selbst „Wetten dass…?“-Fans im Westen nur staunen. 2019 holten sich dann 18 junge Frauen eines Tanzvereins den Trabi-Rekord nach Brandenburg. Vorläufig, denn jetzt ist wieder Zwickau der Rekordhalter.

Diese Rekorde hält unsere Region

Mit spektakulären Rekorden sorgten in den letzten Jahren auch andere mutige Menschen aus unserer Region für Aufsehen: Der Dessauer Ralf Schüler bewies 1994 bei „Wetten dass…?“ unglaubliches Packgeschick. Er packte acht Menschen in einen Riesenballon, gewann damit die Wette und begann ein neues Kapitel in seinem Leben. Der Ballonkünstler tourte mit seinen Auftritt durch Deutschland und das Ausland. 2001 steckte Ralf Schüler sogar 23 Menschen in einen Ballon. Der Rekord gilt heute noch.

Der schnellste Trabi der Welt kommt auch aus Sachsen. Das getunte 285-PS-Geschoss von Ronny Urland schaffte auf dem Flugplatz Rothenburg 235 km/h. Nach Trabi klingt dieser spezielle Rennwagen allerdings nicht.

Einen eher kuriosen Rekord hat auch der Erfurter Jan Hähnlein aufgestellt. Auf einem Klapprad, einem "Klappi" aus der DDR fuhr er auf der Radrennbahn in Erfurt in 24 Stunden fast 1.700 Runden. Das sind rund 420 Kilometer. Mit dem Versuch sammelte der Klappi-Fahrer Geld für seine Stiftung, die die Forschung gegen die unheilbare Kinderdemenz unterstützt. Der Rekord muss noch anerkannt werden. 

Der Hobbygärtner Patrick Teichmann aus Pößneck in Thüringen holt seit 2012 regelmäßig Rekorde in unsere Region. Mit seinen gigantischen Kürbissen, Tomaten oder Rüben hält er diverse deutsche und internationale Rekorde. Alle gewachsen auf Hasen und Hühnermist, weil das laut dem XXL-Profi „einfach viel Stickstoff bringt.“ Auch bei der MDR JUMP Sonnenblumenwette im letzten Jahr hat Patrick Teichmann mitgemacht. Da musste er sich aber anderen Gärtnern geschlagen geben. Die 4,17 Meter große Sonnenblume von Frieda Kuhn aus Allstedt konnte niemand toppen.

Mit Material der Nachrichtenagentur dpa.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 02. September 2021 | 08:30 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP