Themenschwerpunkt: Depression - ein Volksleiden!

30.10.2019 | 11:15 Uhr

Rund 5 Millionen Menschen in Deutschland sind aktuell wegen einer Depression in Behandlung. Erkrankte leiden darunter, die passende Hilfe zu bekommen, fühlen sich nicht ernst genommen. Teilweise müssen sie wochenlang auf einen Facharzttermin warten, obwohl sie in einer aktuten Krise sind. Wir wollten wissen, wie fühlt sich das an, wenn Experten vom "Gefühl der Gefühllosigkeit" reden. Außerdem fragen wir nach, wie Angehörige helfen können.

MDR JUMP-Hörerin Sophie im Gespräch mit Reporter Hannes Leonard über ihre Depressionserkrankung 8 min
Bildrechte: MDR JUMP

MDR JUMP Mo 30.09.2019 08:54Uhr 07:46 min

https://www.jumpradio.de/thema/video-reportage-depression-ein-volksleiden-100.html

Rechte: MDR JUMP

Video

Sophie wohnt in Jena. Sitzt man an ihrem Esstisch hat man einen schönen Ausblick über die Dächer der Stadt. Im Hintergrund sieht man die Kernberge. Es gab Zeiten, da hat Sophie ihre Wohnung wochenlang nicht verlassen und der schöne Ausblick war ihr komplett egal. Der Grund: Sophie war an einer Depression erkrankt. Sie sagt, ihre Traurigkeit habe sie fast bewegungsunfähig gemacht. "Ich habe so oft geweint, meist aus dem Nichts heraus", erzählt sie im Gespräch mit MDR JUMP.

Ein Schicksal wie es viele Menschen in Deutschland teilen. Und das ist gefährlich: Jährlich sterben in Deutschland rund 10.000 Menschen durch Suizid. Das sind mehr Menschen, als durch Verkehrsunfälle, Drogen oder AIDS ums Leben kommen. Die meisten davon hatten zuvor eine Depression.

Ulrich Hegerl
Bildrechte: Dr. Prvulovic

Wenn man die Diagnose "Depression" hat, dann hat man eine reduzierte Lebenserwartung von zehn Jahren.

Das sagt Professor Ulrich Hegerl und er muss es wissen. Hegerl ist Psychiater und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Ein Problem: "Die Patienten bekommen in Deutschland nicht die Rolle als Kranke, die ihnen zusteht", sagt Hegerl im MDR JUMP-Interview. Deshalb haben wir nachgefragt und uns mit Sophie aus Jena und Christiane aus Leipzig getroffen. Sie haben wir gefragt, mit welchen Problemen sie im Alltag zu kämpfen haben.


Du hast Selbsttötungsgedanken oder eine persönlichen Krise? Die Telefonseelsorge hilft dir rund um die Uhr: 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222. Der Anruf ist anonym und taucht nicht im Einzelverbindungsnachweis auf. Auf der Webseite www.telefonseelsorge.de findest du weitere Hilfsangebote, zum Beispiel per E-Mail oder im Chat.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 01. Oktober 2019 | 18:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Oktober 2019, 15:31 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP