Tatort-Check Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"

Es ist der Termin in der Woche, auf den man sich verlassen kann: Sonntagabend, 20:15 Uhr, ARD. Zeit für den Tatort! Wir verraten euch schon jetzt, wer in dieser Woche ermittelt und was passiert.

Bildergalerie

Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Du sollst keine Götter neben mir haben… Der Meister und sein Schüler: Prof. Borne (Jan Josef Liefers, rechts) wurde von Aktionskünstler Zoltan Rajinovic (Aleksandar Jovanovic) als Meisterschüler ausgewählt. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Du sollst keine Götter neben mir haben… Der Meister und sein Schüler: Prof. Borne (Jan Josef Liefers, rechts) wurde von Aktionskünstler Zoltan Rajinovic (Aleksandar Jovanovic) als Meisterschüler ausgewählt. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Kunst als Überraschungsei Kurz vor der Eröffnung der Internationalen Skulptur-Tage sorgt eine „Skulptur“ vor dem Rathaus Münster für Aufsehen: In ihr ist ein Toter versteckt. Ein Fall für Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, rechts) und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, links). Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Überkandidelt, anmaßend und selbstverliebt: Aktionskünstler Zoltan Rajinovic (Aleksandar Jovanovic) wird verehrt, auch von Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, rechts im Hintergrund). Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Kunstverständnis mit Grenzen Aktionskünstler Zoltan Rajinovic (Aleksandar Jovanovic, links) ist an den Richtigen geraten: Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, rechts) verhört ihn. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Ist das Kunst oder kann das weg? Aktionskünstler Zoltan Rajinovic (Aleksandar Jovanovic, rechts) stattet Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, links) einen Besuch in der Rechtsmedizin ab. Die Nähe zum Tod scheint ihn zu reizen. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Kunst in Kugeln Völlig unerwartet trifft Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, vorne) auf seinen Vater Herbert (Claus D. Clausnitzer, 3.v.rechts) in Begleitung einer Kunststudentin. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
„Kunst kommt nicht von Können!“ Aktionskünstler Zoltan Rajinovic (Aleksandar Jovanovic) steckt in einer Krise - und vertraut sich der Kuratorin Nika Wenger (Gertie Honeck) an. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Wegen Überfüllung geschlossen In der Rechtsmedizin müssen Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, links) und Silke Haller (ChrisTine Urspruch, rechts) einen weiteren Toten unter die Lupe nehmen. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Der Roland von der Rezeption Roland Wenger (Matthias Bundschuh) steht im Schatten seiner erfolgreichen Schwester. Während der Internationalen Skulptur-Tage in Münster kümmert er sich im Art-Hotel um die Künstler. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Eröffnung mit Hindernissen Klara Wenger (Victoria Mayer, rechts), die Kuratorin der Internationalen Skulptur-Tage in Münster, muss die ersten Gäste bei der Eröffnung noch vertrösten. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Kennen sich von früher Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechtild Großmann, rechts) und Nika Wenger (Gertie Honeck, Mitte), die frühere Kuratorin der Internationalen Skulptur-Tage in Münster, kennen sich aus gemeinsamen Tagen in der Kommune. Auch Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, links) tauchte damals dort auf. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
„Franky-Girl!“ Frank Thiel (Axel Prahl, Mitte) erfährt, dass ihn seine Chefin, Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann, 2.v.l.), schon länger kennt, als ihm lieb ist. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Haben ein unterschiedliches Kunstverständnis: Aktionskünstler Zoltan Rajinovic (Aleksandar Jovanovic, rechts), Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, Mitte) und Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, links). Bildrechte: WDR/Thomas Kost
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Thiel steht vor einem Rätsel Kurz vor der Eröffnung der „Internationalen Skulptur-Tage“ taucht am Münsteraner Aasee ein unbekanntes Kunstwerk auf. Die Kommissare Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter, links) und Frank Thiel (Axel Prahl, rechts) haben den Verdacht, dass es mit einer Straftat in Verbindung stehen könnte. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Beratung tut Not Aktionskünstler Zoltan Rajinovic (Aleksandar Jovanovic, links) wartet im Verhörraum: Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl, rechts) ist im Gespräch mit Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechtild Großmann, Mitte). Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Tatort Münster "Gott ist auch nur ein Mensch"
Gruselclown Die Kommissare Frank Thiel (Axel Prahl, rechts) und Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter, links) verlassen den Fundort: Im Innenhof des Rathauses wurde ein Toter in einer Skulptur versteckt. Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers, hinten) beginnt mit den Untersuchungen. Bildrechte: WDR/Wolfgang Ennenbach
Alle (20) Bilder anzeigen

Worum geht´s?

Alle 10 Jahre finden in Münster die sogenannten „Skulpturtage“ statt; eine international berühmte Kunst-Ausstellung mit zuletzt 500.000 Besuchern. In diesem Jahr beginnen die Skulpturtage allerdings nicht mit den bewundernd geraunten „Ah!“´s und „Oh!“´s der Gäste, sondern mit dem gellenden Schrei eines kleinen Mädchens, denn in einer der Skulpturen, einem lebensgroßen Harlekin, steckt Paul Eigenstein, der Ex-Stadtrat für Bildung, und zwar tot.

Gibt es diese Skulptur-Ausstellung in Münster wirklich?

Ja, nur heißt die Ausstellung in Wirklichkeit nicht „Skulpturtage“, sondern „Skulptur Projekte“. Aber auch die echte Ausstellung findet alle 10 Jahre statt.

Für wen ist dieser TATORT wie gemacht?

Natürlich für alle Fans von Thiel und Boerne. Aber auch für alle, die sich beim Betrachten von Kunst ab und zu die Frage stellen: IST das Kunst? Der TATORT spielt wunderbar mit dem Klischee des durchgeknallten Künstlers.

Ein Beispiel?

Drei! Da wäre zum Einen der Künstler, der sich selbst als Gott bezeichnet. Da wäre zum Zweiten die Dame, deren Kunst darin besteht, Interessierten in aller Welt Kamera-Aufnahmen aus dem Inneren ihrer Gebärmutter live via Internet zur Verfügung zu stellen. Und da wäre zum Dritten der Künstler, dessen neuestes Werk in einen Aktenkoffer passt, bei dessen Anblick Thiel allerdings einen veritablen Lachkampf bekommt.

Bester Spruch?

Äh, ist das hier auch Kunst?

Thiel

Beste Szene?

Prof. Dr. Karl Friedrich Boerne wird von einem der Künstler zu seinem Meisterschüler ernannt und erlebt mit diesem zusammen einen kreativen Schaffensprozess, den beide exzessiv an einem Haufen Knochen ausleben.

Bestes Gesicht?

Das von Thiel, als die ehemalige Kuratorin der Ausstellung vorschlägt, seine Ermittlungen durch ihre Tochter „filmisch begleiten“ zu lassen.

Bester Dialog?

Schönen, guten Tag! Ich suche Gott! Also ich müsste Herrn Gott sprechen!

Thiel

Der ist nicht da, ist vor einer Stunde hier raus!

Hotelrezeptionist

Mist!

Thiel

Fazit?

Der neue Tatort aus Münster ist wie immer ein Krimispaß der eher heiteren Sorte – in ihrem mittlerweile 32. Fall stolpern Boerne und Thiel mehr oder weniger geschickt durch die skurrile Kunstszene der Stadt.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 19. November 2017 | 13:10 Uhr