Tatort-Check Tatort Hamburg "Böser Boden"

Es ist der Termin in der Woche, auf den man sich verlassen kann: Sonntagabend, 20:15 Uhr, ARD. Zeit für den Tatort! Wir verraten euch schon jetzt, wer in dieser Woche ermittelt und was passiert.

Bildergalerie

Tatort Hamburg "Böser Boden"
Ermitteln ihren zweiten gemeinsamen Fall: Kommissar Falke (Wotan Wilke Möhring, links) und Ermittlerin Grosz (Franziska Weisz). Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Ermitteln ihren zweiten gemeinsamen Fall: Kommissar Falke (Wotan Wilke Möhring, links) und Ermittlerin Grosz (Franziska Weisz). Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Am Tatort im TATORT: Julia Grosz (Franziska Weisz) und Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) fragen sich, ob ein Zusammenhang zwischen dem Mord und dem angrenzenden Erdgasunternehmen besteht. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
„Irgendwas stimmt hier nicht!“ Kommissar Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) hat ein mulmiges Gefühl. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Keine guten Nachrichten: Ein verstörendes Handy-Video des Opfers macht im Dorf die Runde. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Dorf nimmt Familie in Sippenhaft: Die Naderis haben Angst. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Falkes neue Partnerin: Kommissarin Julia Grosz (Franziska Weisz). Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Gerät selbst in Lebensgefahr: Franziska Weisz als Kommissarin Julia Grosz. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Doch nicht alles bio auf dem Bauernhof? Umwelt-Aktivist Jan Kielsperg (Rainer Furch) traut nicht einmal mehr seiner Frau (Cristin König). Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Es wird brenzlig: Julia Grosz (Franziska Weisz) sprengt das Treffen der Dorfgemeinschaft. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Chemie ist das, was knallt und stinkt. Und uns um unser Leben bringt. Julia Grosz (Franziska Weisz) auf dem Firmengelände des Fracking-Unternehmens. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Erst einer, dann zwei, dann drei, dann… Kian (Yamen Nasoud, links) und Shirin Naderi (Sanam Afrashteh) werden im Supermarkt verfolgt. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
„Kann das sein?“ Kommissar Falke (Wotan Wilke Möhring), Chemiker Henry Fohlen (Christian Hockenbrink) und Kommissarin Grosz (Franziska Weisz) kommen einer Katastrophe auf die Spur. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Sympathisiert mit den Umwelt-Aktivistern: Kerstin Starke (Lenja Schultze). Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Tappen im Düsteren und Dunklen: Kommissare Julia Grosz (Franziska Weisz, links) und Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring, 2 v.l.) Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Der Tathergang ergibt zunächst keinen Sinn Die Kommissare Falke (2 v.l.) und Grosz (rechts) rätseln: Wie ist Arash Naderi (Hadi Khanjanpour) wirklich gestorben? Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Tatort Hamburg "Böser Boden"
Kann lange Zeit das Unglaubliche nicht glauben: Wotan Wilke Möhring als Kommissar Thorsten Falke. Bildrechte: NDR/Christine Schroeder
Alle (17) Bilder anzeigen

Worum geht´s?

Ein einem kleinen Dorf wird der Fahrer eines Fracking-Unternehmens tot aufgefunden. Zunächst sieht es so aus, als sei er erschlagen worden. Doch es stellt sich bald heraus: Er ist erstickt.

Was ist Fracking?

Lassen wir den Besitzer eines Bio-Bauernhofes des Dorfes sprechen:

Sie holen das Erdgas aus bis unter 5.000 Metern Tiefe. Das Problem ist: Das Gas kommt nicht allein an die Oberfläche, sondern zusammen mit giftigen Stoffen, die ganz tief unten gebunden sind: Benzol, Toluol, radioaktive Substanzen, Quecksilber. Ein Teil davon gerät bei der Förderung direkt in unsere Atemluft, verursacht Krankheiten, von grausamen Hautausschlägen bis hin zu Krebs und Atembeschwerden. Aber wissen Sie, was mir wirklich Angst macht? Sie müssen die Brühe ja wieder loswerden, wenn sie sich das Gas erstmal rausgeholt haben. Wollen Sie wissen, wie? Sie verpressen es, sie drücken das Gift einfach in alte Bohrlöcher. Unmengen, pausenlos, Tausende Tanklastwagen pro Bohrstelle. Nur landet es bei weitem nicht in der Tiefe, aus der sie es rausgeholt haben. Und wenn das Zeug erstmal ins Grundwasser gelangt, dann gute Nacht! Dann ist es vorbei!

Sonst noch was?

Ja: Für alle Fans der Band AnnenMayKantereit ist dieser TATORT ein Muss! Denn die Band hat einen Auftritt in einer Szene, in der Kriminalhauptkommissar Torsten Falke in einem kleinen Club seinen Sohn sucht.

Fazit?

Der neue TATORT aus Hamburg ist ein sehr gelungener, sehr spannender, aber auch sehr beängstigender Mix aus Krimi, Öko-Thriller und Zombie-Film.

Wieso Zombie-Film?

Weil die Verseuchung des Dorfes dazu führt, dass deren Bewohner langsam beginnen auszusehen wie Zombies. Und sich teilweise auch so benehmen. Kriminalkommissar Falke hat zu Beginn noch den Humor, zu sagen: „Die sehen aus, als würden sie alle dasselbe Handtuch benutzen!“ Doch der Humor vergeht ihm relativ schnell…

Und wieso ist der TATORT beängstigend?

Naja, wie gesagt: Das Fracking ist eine sehr umstrittene Methode der Gasgewinnung. Und die Befürworter behaupten natürlich: Alles kein Problem, haben wir alles im Griff, kann nichts passieren. Aber das haben ja die Befürworter der Atomkraft auch gesagt. Bis Tschernobyl. Und Fukushima.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 26. November 2017 | 13:10 Uhr