Supermärkte wollen kein Feuerwerk verkaufen - auch bei uns?

06.12.2019 | 11:06 Uhr

Die bunten Raketen zu Silvester sind schön anzusehen. Aber es gibt auch viel Kritik an der Tradition: Die Feinstaubbelastung ist extrem, für Tiere bedeutet Silvester vor allem Stress. Die ersten Supermärkte wollen deshalb kein Feuerwerk mehr verkaufen. Wir haben nachgefragt: Gibt es auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen solche Pläne?

Feuerwerksraketen
Bildrechte: imago images / Geisser

Feuerwerk ist eine beliebte Tradition zu Silvester. Aber sie sorgt auch immer wieder für Diskussionen. Die Deutsche Umwelthilfe hat erst vor kurzem für vierzehn mitteldeutsche Städte ein Verbot von privatem Feuerwerk gefordert. Ziel sei die Einhaltung der Feinstaub-Grenzwerte.

Ein weiterer Grund für den Verzicht auf Feuerwerk ist das Tierwohl. Für Hund, Katze und Co. bedeutet der Lärm und das Lichtspektakel vor allem eines: Stress. Einge Supermarktfilialen in Schleswig-Holstein haben deshalb angekündigt, freiwillig auf den Verkauf von Raketen und Böllern zu verzichten.

Unsere tierischen Mitglieder der Meyer‘s Familie haben einstimmig entschieden - dieses Jahr gibt es bei uns KEIN Feuerwerk zu kaufen!

heißt es im Facebook-Post des Supermarkts. Der Beitrag bekam viel Zustimmung von Tierfreunden, wurde über 1.200 Mal geteilt (Stand: 06.12.2019, 09:52 Uhr).

Feuerwerk soll ab 2020 aus dem Sortiment

Mit ihrem Entschluss sind die Supermärkte in Schleswig-Holstein nicht allein. Eine Baumarktkette hat sich dazu entschieden, ab 2020 Feuerwerk ganz aus dem Sortiment zu nehmen. Raketen und Böller gibt es dort 2019 das letzte Mal zu kaufen.

Eine Entscheidung mit Vorbildcharakter?

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt es bisher keine Pläne, Feuerwerk aus dem Verkauf zu nehmen.

Einen generellen Trend zum Verzicht sehen wir nicht. Entscheidungen von Unternehmen, die sich der dargestellten Verfahrensweise im hiesigen Bereich 2019 anschließen, sind uns nicht bekannt,

schreibt René Glaser vom Handelsverband Sachsen auf Anfrage von MDR JUMP. Für die Handelsverbände im Sendegebiet liege die Entscheidungskraft in dieser Hinsicht bei den Konsumenten. Die Verbände sähen auch keinen Anlass für eine Handlungsempfehlung.

Auch der Supermarkt in Schleswig-Holstein betont, nicht generell gegen Feuerwerk zu sein:

Wir befürworten nur eine „öffentliche“ Lösung an tollen Plätzen bzw. Stadtteilen in geordneteren Bahnen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 08. Dezember 2019 | 15:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP