Ein Auto fährt am 03.01.2017 in Mülheim (Nordrhein-Westfalen) an einem abgerissenen Ast vorbei. Sturmtief Burglind hat in NRW zahlreiche Bäume entwurzelt und Schäden verursacht.
Bildrechte: dpa

Fahren bei Sturm Diese Tipps sollten Autofahrer beachten

Orkanartige Böen, starker Regen und Gewitter: Das neue Jahr startet mit ungemütlichem Wetter. Am liebsten würde man den ganzen Tag auf dem Sofa verbringen. Wer doch vor die Tür muss, sollte auch beim Autofahren den Sturm nicht unterschätzen.

Ein Auto fährt am 03.01.2017 in Mülheim (Nordrhein-Westfalen) an einem abgerissenen Ast vorbei. Sturmtief Burglind hat in NRW zahlreiche Bäume entwurzelt und Schäden verursacht.
Bildrechte: dpa

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor umherfliegenden Gegenständen und umstürzenden Bäumen. Eine Kaltfront mit heftigen Winden, viel Regen und möglichen kurzen Gewittern zieht von Westen aus über Deutschland. Im Harz und im Erzgebirge gelten amtliche Unwetterwarnungen vor Orkanböen. So ein Wetter ist natürlich auch im Straßenverkehr eine große Gefahr. Oliver Reidegeld vom ADAC Hessen Thüringen empfiehlt, das Auto am besten stehen zu lassen, sofern das geht:

Wenn starker Sturm angekündigt wird, sollte man Fahrten durch den Wald vermeiden. Die Gefahr besteht, dass Äste abfallen oder Bäume umfallen. Das kann besonders gefährlich werden.

Auch durch Unterführungen, die unter Wasser stehen, sollte man nicht fahren, da dies einen Motorschaden verursachen kann, warnt Reidegeld. Und seinen Anhänger sollte man lieber stehen lassen, denn er bietet dem Sturm eine noch größere Angriffsfläche.

Wenn ich fahren muss, muss ich die Geschwindigkeit anpassen.

Oliver Reidegeld vom ADAC Hessen Thüringen

Und auch beim Überholen von Bussen und Lkw muss besonders aufgepasst werden, denn während man zunächst im Windschatten des Lasters ist, wird man nach dem Überholvorgang mit voller Kraft vom Seitenwind erfasst. Gleiches gilt zum Besipiel auch für den Übergang von Wald zu offenem Feld.

Tipps beim Fahren durch den Sturm

Wer also bei Sturm fahren muss, sollte besonders vorsichtig sein. Reidegeld fasst diese drei Tipps als besonders wichtig zusammen:

  1. Geschwindigkeit und Fahrweise anpassen.
  2. Strecken, die man nicht unbedingt fahren muss, vermeiden.
  3. Waldgebiete komplett meiden.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 03. Januar 2018 | 15:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Januar 2018, 14:59 Uhr

Aktuelle Themen