STAR WARS in Concert - Das Imperium schlägt zurück
Bildrechte: TM Lucasfilm Ltd

10 Nerd-Fakten zur Star Wars Saga

zuletzt akutalisiert: 03.05.2019 | 10:25 Uhr

Was die Britische Premierministerin Maggie Thatcher mit dem Star Wars Tag zu tun hat? Wie Meister Joda eigentlich heißen sollte und welche Episode für den Oscar für den besten Film nominiert wurde, erfahrt ihr in den Star Wars Nerd-Fakten.

STAR WARS in Concert - Das Imperium schlägt zurück
Bildrechte: TM Lucasfilm Ltd

Am 4. Mai 1979 wurde Margaret Thatcher zur ersten Premierministerin von Großbritannien berufen. Parteikollegen der „Conservatives“ schalteten daraufhin eine Anzeige in einer Londoner Zeitung mit den Slogan „May the Fourth be with you, Maggie. Congratulations“. Klingt fast genauso wie „May the force be with you“ aus der 1977 gestarteten Star Wars Saga. Der Beginn des Star-Wars-Tags.

10 sinnlose Fakten...

Ein Rapper als Jedi?

Ein Rapper als Jedi?

Der Rapper Tupac Shakur wollte eine Rolle als Jedi-Meister bei Star Wars. Für die „Episode I – Die dunkle Bedrohung“ sprach er in den Neunzigern bei George Lucas vor. Bekommen hat die Rolle letztendlich Samuel L. Jackson.

Yoda´s Vorname

Yoda´s Vorname

Eigentlich sollte der kleine grünhäutige Jedi-Meister Yoda mit Vornamen „Minch“ heißen. So stand es in einer frühen Fassung des Drehbuchs. Der Vorname wurde im Laufe der Dreharbeiten dann gestrichen.

Nur eine Oscar-Nominierung für den besten Film

Nur eine Oscar-Nominierung für den besten Film

"Star Wars Episode IV – Eine neue Hoffnung" ist der einzige Film der Serie, der für einen Oscar als besten Film nominiert wurde (1978).

Luke der Sternentöter..

Luke der Sternentöter..

Luke Skywalker sollte ursprünglich „Luke Starkiller“ heißen. Der Name war George Lucas aber zu martialisch, deshalb benannte er ihn in „Skywalker“ um.

Signature-Sätze

Signature-Sätze

„Ich habe bei der Sache ein ganz schlechtes Gefühl“. In jeder Star Wars Episode fällt dieser Satz.

Lila Lichtschwert

Lila Lichtschwert

Samuel L. Jackson ist der erste Jedi mit einem lila Lichtschwert. Im Star Wars Universum sind die Farben eigentlich klar verteilt: Rot für die Sith, grün oder blau für die Jedi. Für den besseren Wiedererkennungswert in großen Kampfszenen hat Samuel L. Jackson für sich lila als Lichtschwert-Farbe durchgesetzt.

Vater-Verwirr-Spiel

Vater-Verwirr-Spiel

„Ich bin dein Vater“. Vaders berühmteste Textstelle ist so nie am Set gefallen. Erst in der Post-Produktion von „Episode V- Das Imperium schlägt zurück“ hat George Lucas den Satz nachsynchronisieren lassen. Ursprünglich sagte Darth Vader am Set „Obi Wan hat deinen Vater getötet“. Das Ganze diente nur der Geheimhaltung, damit die überraschende Familien-Konstellation nicht vorher rauskam.

Die Erfindung des Lichtschwert-Sounds

Die Erfindung des Lichtschwert-Sounds

Das charakteristische Brummen der Lichtschwerter hatte ein Ton-Ingenieur in den 1970ern zufällig entdeckt. Er ging mit einem Mikrofon an einem alten Röhren-Fernseher vorbei, dabei brummte und zischte es. Fertig war der Lichtschwert-Sound.

Harrison Ford´s Gage

Harrison Ford´s Gage

10. Harrison Ford erhielt für seinen ersten Star Wars-Auftritt 1977 10.000 US-Dollar. Für seinen letzten in "Episode VII - Das Erwachen der Macht" 2015 25 Millionen US-Dollar.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 03. Mai 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Mai 2017, 15:01 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP