12.09.2019 | 06:55 Uhr Nächtliche Notfallübung im Leipziger Citytunnel


Der Leipziger City-Tunnel war wegen einer Notfallübung in der vergangenen Nacht stundenlang gesperrt. Zahlreiche Einsatzkräfte simulierten einen schweren Zugunfall. Laut Szenario stand ein Einkaufswagen auf den Gleisen. Der Lokführer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dagegen. Dadurch geriet der Zug in Brand und in den Waggons wurden zahlreiche Menschen verletzt.

Die Übung, die alle drei Jahre vollzogen werden muss, lief nach ersten Einschätzungen erfolgreich. Zuerst wurde der vermeintliche Brand gelöscht, dann die Schwerverletzten aus dem Tunnel getragen. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz sein.

Reisende mussten am späten Mittwochabend Ausfälle und Fahrplanänderungen hinnehmen. Betroffen waren vor allem die S-Bahnlininen S1 bis S6.

Quelle: MDR/ma/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.09.2019 | 06:30 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 06:55 Uhr

Mehr aus Sachsen