Ein Mädchen cremt einem anderen Mädchen den Rücken ein.
Bildrechte: imago images / Westend61

Sonnencreme-Mythen im Check

18.06.2019 | 10:20 Uhr

Sonnencreme auftragen sollte eigentlich keine Frage sein. Trotzdem gibt es viel gefährliches Halbwissen über Sonnencremes. Brauchen Männer nicht so viel? Reicht einmal am Tag eincremen? Wir haben nachgefragt.

Ein Mädchen cremt einem anderen Mädchen den Rücken ein.
Bildrechte: imago images / Westend61

Sommer, Sonne, Sonnencreme. Bei diesem Wetter sollte man sich wieder richtig gut eincremen. Wer darauf verzichtet, riskiert nicht nur Sonnenbrand, sondern langfristig auch Hautkrebs. Der ist die häufigste Krebsart und nach wie vor auf dem Vormarsch, erklärt Hautärztin Ina Schulze.

Hautkrebs nimmt zu. Das liegt daran, dass zum einen die Sonne immer aggressiver wird, zum anderen sind die Menschen auch öfter in der Sonne.

Vorsorgen kann man vor allem mit Sonnencreme. Allerdings machen auch immer wieder Sonnencreme-Mythen die Runde.

Mythos 1: Männer brauchen weniger Sonnencreme, weil sie eine dickere Haut haben.

Das stimmt nicht. Männer haben zwar eine dickere Haut als Frauen, aber auch nur minimal. Hautärztin Ina Schulze sagt:

Ich würde daraus nicht den Rückschluss ziehen, dass Männer besser geschützt sind. Das kleine μ macht eigentlich keinen Unterschied.

Stattdessen sollten sowohl Männer als auch Frauen darauf achten, sich gut einzucremen.

Mythos 2: Einmal am Tag eincremen reicht.

Hier kommt es drauf an, was man den Tag über macht. Liegt man im Schatten und schwitzt nicht, dann kann ausreichen, über den Tag verteilt immer mal ein bisschen nachzucremen, erzählt Ina Schulze. Geht man ins Wasser oder schwitzt viel, dann sollte man allerdings gründlicher nachcremen.

Mythos 3: Je höher der Lichtschutzfaktor, desto besser.

Hier stimmt die Hautärztin ausnahmsweise zu. Sie empfiehlt, den Lichtschutzfaktor so hoch wie möglich auszuwählen. Das hat einen ganz pragmatischen Hintergrund, erzählt sie:

Man cremt sich sowieso immer zu dünn ein, sodass von einem Lichtschutzfaktor 50 in den meisten Fällen auch nur noch eine 30 übrig bleibt.

Gleiches gilt übrigens auch für Kinder. Zu hoch kann der Lichtschutzfaktor nicht sein. Das Einzige, was passieren kann ist, dass man ein bisschen blasser aussieht, als die anderen.

Mythos 4: Lieber teure Sonnencreme aus der Apotheke kaufen.

Auch das stimmt nicht. Bei den Tests der Stiftung Warentest schneiden billige Sonnencremes regelmäßig sehr gut ab. "Es gibt viele gute Discounter-Produkte", sagt auch Ina Schulze.

Wenn der Lichtschutzfaktor hoch ist und man sich ordentlich eincremt, ist man auf jeden Fall immer auf der sicheren Seite.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Feierabendshow | 18. Juni 2019 | 15:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Juni 2019, 11:13 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP