Die SMS wird am 3. Dezember 2017 25 Jahre alt. Mit dem Smartphone tippt eine Frau in einer gelben Bluse eine Textnachricht.
Bildrechte: Colourbox.de

Happy Birthday! 25 Jahre SMS: Fakten zur Kurznachricht

Wie lange das her ist! Die SMS wird heute 25 Jahre alt. Mit nur 160 Zeichen hat sie damals die Welt erobert. Sie - heißt es wirklich "die SMS" oder "das SMS"? Wir haben die interessantesten Fakten zur SMS gesammelt. Kennst du die schon?

Die SMS wird am 3. Dezember 2017 25 Jahre alt. Mit dem Smartphone tippt eine Frau in einer gelben Bluse eine Textnachricht.
Bildrechte: Colourbox.de

Fakt 1: Die Erfindung der SMS

Erfunden hat die SMS ein Engländer. Am 3. Dezember 1992 verschickte der Engländer Neil Papworth die erste SMS an einen Kollegen. Der Text lautete "Merry Christmas", der Kollege soll gerade auf einer Weihnachtsfeier gewesen sein. Die SMS wurde damals von Papworths Computer auf ein Mobiltelefon übertragen. Das hat übrigens noch mehr als 2 Kilogramm gewogen.

Fakt 2: 160 Zeichen erobern die Welt

Postkarte
Die wenigsten schreiben mehr als 160 Zeichen auf eine Postkarte. Bildrechte: colourbox

SMS steht für "Short Message Service", also Kurznachrichtendienst. Und kurz sind die Nachrichten tatsächlich: Nur 160 Zeichen passen in eine SMS. Als Friedhelm Hillebrand von der Deutschen Bundespost und sein französischer Kollege Bernard Ghillebaert Mitte der 1980er Jahre die GSM-Standardisierung festlegten, legten sie auch die Länge einer SMS fest. GSM war eines der ersten Mobilfunknetze und ist heute noch die technische Grundlage für D- und E-Netze. Aber warum nur 160 Zeichen? Die beiden hatten festgestellt, dass auf den meisten Postkarten weniger als 160 Zeichen standen. Übrigens: Twitter hat sich mit seinen zunächst 140 Zeichen an der SMS-Länge orientiert.

Fakt 3: Der Tipp-Weltrekord

Den Weltrekord im schnellsten Tippen hält derzeit Marcel Fernandes Filho. Der Brasilianer tippte 2017 innerhalb von 17 Sekunden 160 Zeichen. Der Text, den er tippen musste, lautet:

The razor-toothed piranhas of the genera Serrasalmus and Pygocentrus are the most ferocious freshwater fish in the world. In reality they seldom attack a human.

Schaffst du es schneller?

Fakt 4: Noch mehr Rekorde

Eine Handyrechnung kann schnell teuer werden. Im Bild ist ein älteres Handy auf einer Telefonrechung.
Da flatterte aber eine dicke Rechnung ins Haus. Bildrechte: Colourbox.de

Den Rekord im Viel-Tippen schaffte 2009 ein Amerikaner. Er schrieb innerhalb eines Monats 217.000 SMS. Allerdings dachte er, seine SMS-Flatrate würde das abdecken. Die galt aber nur für maximal 100.000 SMS. Die Rechnung war auch entsprechend hoch: 26.000 US-Dollar soll sie betragen haben. Und dick war sie auch noch! Der Einzelverbindungsnachweis hatte so viele Seiten wie zwei Telefonbücher.
Weil der Fall aber durch die Medien bekannt wurde, musste der Mann am Ende nichts zahlen, sein Anbieter erließ ihm den Betrag.

Fakt 5: Wie heißt es noch gleich?

Die SMS oder das SMS - wie heißt es korrekt? Laut Duden ist die SMS entweder weiblich oder ein Neutrum. Also kann es sowohl "die SMS" als auch "das SMS" heißen. In Deutschland gebräuchlich ist eher "die SMS", in der Schweiz und Österreich heißt es eher "das SMS".

Fakt 6: 48 Stunden in der Zustellung

Feuerwerk
An Neujahr verschicken wir die meisten SMS im Jahr. Bildrechte: Colourbox.de


Gerade an Silvester, wenn so viele SMS wie sonst nie im Jahr verschickt werden, dauert es schon mal ein paar Stunden, bis eine Nachricht ankommt. Wenn eine SMS unzustellbar ist, zum Beispiel, weil das Telefon des Empfängers aus ist, wird die SMS gespeichert. Aber maximal für 48 Stunden. Kann sie innerhalb der Zeit nicht zugestellt werden, wird sie gelöscht.

Fakt 7: Was ist erlaubt?

Wir teilen mittlerweile so gut wie alles per Kurznachricht mit: Wenn der Nachwuchs endlich da ist, Grüße zum Geburtstag oder was wir zuletzt gegessen haben. In einigen Ländern haben sich sogar Scheidungs-SMS etabliert. Nach islamischem Recht kann sich ein Mann scheiden lassen, wenn er seiner Frau das unmissverständlich und vor Zeugen erklärt. In Malaysia hielten viele eine SMS als ausreichend dafür. Im Juli 2003 hat ein malayisches Gericht das aber als ungültig erklärt.
Seinen Job kann man übrigens auch nicht per SMS kündigen. Das hat ein deutsches Gericht 2007 entschieden.

Fakt 8: Piep piep piep

Erinnerst du dich noch an den SMS-Ton von Nokia? Wenn nicht, der klingt so:

Dieser Ton ist eigentlich der Morsecode für "SMS": "Kurz-Kurz-Kurz" steht für S, "Lang-Lang" für M.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 03. Dezember 2017 | 07:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Dezember 2017, 15:19 Uhr