Rettung für Wintersport in Mittelgebirgen? Chemnitzer entwickeln Skimatten

31.01.2020 | 10:16 Uhr

Der Klimawandel sorgt für zu warme Winter, Schnee wird Mangelware und Alternativen sind gefragt. So wie die Skimatten von Jens Reindl und seinem Unternehmen.

Ski-Schuhe
Bildrechte: imago/MITO

Daran, dass es mittelfristig keinen Schnee mehr in den Mittelgebirgen gibt, müssen wir uns gewöhnen, sagt Albert Wottke von der Umweltschutzorganisation WWF. Bis zum Ende des Jahrhunderts werde die Temperatur um etwa zwei Grad in den Mittelgebirgen steigen.

Der Wintersport ist in dieser Form nicht zukunftsfähig.

Wottke glaubt, dass sich die Orte in den Mittelgebirgen umorientieren müssen. Weg vom Wintersport, hin zum Sommertourismus: "Wandern, Familienurlaube, die schöne Natur genießen, andere Attraktionen schaffen und eben nicht so auf den Wintersport fixiert bleiben" sei unabdingbar.

Abhilfe sollen Skimatten schaffen, wie sie vor allem beim Skispringen zum Einsatz kommen. Auf denen kann das ganze Jahr über gefahren werden, unabhängig vom Wetter. Allerdings sind solche Skimatten für die Umwelt auch nicht unbedingt gut, wie Albert Wottke erklärt. Die Matten bräuchten planierten oder betonierten Untergrund. Und Jens Reindl fügt hinzu, dass die Matten außerdem gewässert oder mit Öl präpariert werden müssen. Reindl kennt das Phänomen vor allem aus England:

Als ich dort Skifahren war, hatte ich halt dann nasse Schuhe und nasse Hosen. Das war nicht schön, aber man konnte die Ski rausholen.

Zusammen mit Mitstreitern hat Reindl textile Skimatten erfunden, die ohne Bewässerung auskommen und die auch klassische Manöver aus dem alpinen Skisport, wie zum Beispiel Carven erlauben. Schnee können die Matten seiner Firma Mr. Snow aber nicht ersetzen, dessen ist sich Reindl auch bewusst.

Für kleinere Lifte und Skigebiete, die stark unter Schneemangel leiden, könnten die Matten die Rettung bedeuten. In Mitteldeutschland kommen sie schon in ein paar Gebieten im Erzgebirge und im Vogtland zum Einsatz. Aber er verkauft sie auch in die ganze Welt, von Österreich bis nach China. Trotzdem, eines muss sich Reindl doch eingestehen:

Schnee werden wir niemals ersetzen können. Er hat einfach ein eigenes Feeling, man kann Schneebälle machen, das geht natürlich auf unseren Matten nicht. Aber man kann Wintersport ausüben, man kann Skifahren.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 02. Februar 2020 | 16:10 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP