Mit diesen Tipps kommst du gut durch Schnee und Eis

Kein Wasser mehr, der Strom fällt aus, die Heizung kalt – das sind denkbare Szenarien bei der extremen Kälte, die wir derzeit haben und die uns noch bevorsteht. Doch mit ein paar Tipps kommst du gut durch den Dauerfrost.

Schnee, Eis und Frost haben Mitteldeutschland fest im Griff – und das soll auch eine Weile so bleiben. Die Folge könnten Wasserrohrbrüche oder auch Stromausfälle sein. So kannst du dich auf solche Szenarien vorbereiten.

Problem Wasserrohrbruch

Wenn es draußen sehr kalt ist und die Heizung nicht warm wird oder der Wasserhahn nur noch tröpfelt, kann ein Wasserrohr zugefroren sein. Das ist doppelt ärgerlich, denn zum einen fehlen Wärme und Wasser und wenn das Wasserrohr geplatzt ist, läuft bei Tauwetter Wasser in Fußböden oder Wände. Wichtig ist, immer mal zu überprüfen, ob in allen Räumen noch das Wasser läuft. Außerdem sollte man auch in unbewohnten Zimmern die Heizung nie ganz auf Null drehen, damit die dort verlegten Leitungen und Wände nicht auskühlen. Die meisten Heizkörperthermostate haben eine Stufe mit einer Schneeflocke, der sogenannten Frostschutz-Stellung. Stelle das Thermostat darauf ein. Das verhindert ein Einfrieren des Heizkörpers.

Vorräte anlegen

Bei extremen Wetterlagen kann es immer wieder vorkommen, dass du nicht an Lebensmittel kommst. Deshalb empfiehlt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, einen Vorrat anzulegen, damit man eine Weile ohne Einkaufen auskommt. Ein weiterer guter Tipp ist es, die Badewanne mit Leitungswasser volllaufen zu lassen, wenn sich abzeichnet, dass die Wasserversorgung zusammenbricht.

Was tun bei Stromausfall

Vor Hochspannung warnt ein Schild vor dem Umspannwerk
Bildrechte: dpa

Durch Schneelasten können Stromleitungen reißen oder es können Bäume umstürzen und auf Stromleitungen fallen. Dann kommt es zu Stromausfällen. Die werden in der Regel innerhalb weniger Stunden behoben. In Notsituationen kann es jedoch durchaus Tage dauern, bis der Strom wieder da ist. Gut ist es, wenn man einen Vorrat an Kerzen und Taschenlampen zu Hause hat. Auch auf geladene Akkus und Powerbanks sollte man jetzt achten. Da es draußen eisig ist, kann deine Tiefkühlkost auf dem Balkon oder im Garten gelagert werden. Am besten ziehst du die Stecker von TV und Computern, denn wenn der Strom wiederkommt, kann es Überspannungsschäden geben, wenn du die Geräte am Netz hast.

Allgemeine Tipps bei Schnee und eisiger Kälte

Schnee auf einem Dach
Bildrechte: imago images / Panthermedia

  • Schnee vom Dach holen: Solange der Schnee noch nicht festgefroren ist, lässt er sich recht einfach vom Dach entfernen. Sobald es taut, können die Schneemengen unglaublich schwer werden und damit zur Gefahr für die Dachsicherheit.
  • Für Grundstücksbesitzer: regelmäßiges Räumen der Gehwege vor dem Haus einplanen.
  • Kann man nicht oft genug betonen: Bitte verzichte auf unnötige Autofahrten. Überlege jetzt einmal mehr, ob du wirklich raus musst. Wenn ja, dann passe deine Fahrweise der Witterung an.
  • Leg dir warme bequeme Kleidung zurecht für den Fall, dass bei dir zu Hause wirklich die Heizung ausfällt. Eine Wärmflasche und ein Schlafsack für die Nacht sollten auch bereit liegen.
  • Genieße den Winter, wer weiß, wann es wieder so schön wird!

Dieses Thema im Programm MDR JUMP - Bei der Arbeit | 09. Februar 2021 | 10:40 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP