Ein Schimpanse hockt auf einem Ast und frisst eine Schildkröte.
Schildkrötenmahlzeit eines Schimpansen im Loango Nationalpark in Gabun. Bildrechte: Erwan Theleste

Beute Schimpansen knacken Panzer von Schildkröten

Forscher haben erstmals Schimpansen dabei beobachtet, wie sie Schildkröten fangen und deren Panzer an Bäumen aufbrechen. Offenbar ist das Fleisch der Reptilien ein Leckerbissen für die Primaten.

Ein Schimpanse hockt auf einem Ast und frisst eine Schildkröte.
Schildkrötenmahlzeit eines Schimpansen im Loango Nationalpark in Gabun. Bildrechte: Erwan Theleste

Schimpansen essen das Fleisch von Schildkröten. Einige der Tiere haben eine Technik entwickelt, mit der sie den Panzer der Tiere öffnen können. Diese neue Beobachtung haben Forscher der Universität Osnabrück und des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie aus Leipzig gemacht.

Wie sie in der Fachzeitschrift Scientific Reports berichten, untersuchten die Wissenschaftler das Verhalten einer Gruppe von Schimpansen im Loango Nationalpark im afrikanischen Land Gabun. Dabei sahen sie, wie zehn vorwiegend männliche Tiere insgesamt 38 Schildkröten erbeuteten. Sie schlugen deren Panzer an Baumstämmen auf und aßen das Fleisch der Reptilien.

Schimpansen verwenden Schlagtechnik auch für harte Früchte

Die Forschung wisse zwar schon seit langer Zeit, dass Schimpansen viele Tierarten fressen. Beim Verzehr von Reptilien seien sie aber bislang noch nicht beobachtet worden, sagt Tobias Deschner, Primatologe am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie. "Besonders interessant ist, dass die Schimpansen, um an das Fleisch einer Tierart zu kommen, das für andere Raubtiere kaum zugänglich ist, eine Schlagtechnik anwenden, die sie normalerweise zum Öffnen äußerst hartschaliger Früchte verwenden."

Die Wissenschaftler beobachteten die Schildkrötenmahlzeiten nur in der Trockenzeit, in der es aber auch andere Lieblingsspeisen der Schimpansen gab, etwa Früchte. Schwächere Weibchen oder Jungtiere reichten gefangene Schildkröten an stärkere Männchen weiter, die den Panzer brachen und das Fleisch anschließend teilten. Es könnte sich also um eine Kulturtechnik handeln, also ein Verhalten, das über Lernen von Tier zu Tier weitergegeben wird und nicht instinktiv angelegt ist.

Können Schimpansen längerfristig planen?

Auch eine andere Beobachtung faszinierte die Forscher. Sie sahen, wie ein Männchen am Abend die Hälfte einer Schildkröte in einem Baum versteckte, und sie am nächsten Morgen zum Frühstück aß. "Das deutet darauf hin, dass Schimpansen für die Zukunft planen können", sagt Simone Pika, Erstautorin der Studie und Kognitionswissenschaftlerin an der Universität Osnabrück.

Affe 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 14.03.2019 15:10Uhr 03:22 min

https://www.mdr.de/wissen/videos/koennen-affen-lachen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Die Fähigkeit zur Planung sei bisher nur bei Tieren beobachtet worden, die in menschlicher Obhut lebten. Viele Wissenschaftler nähmen an, dass nur Menschen die Fähigkeit zur längerfristigen Planung besitzen.

Das ziehen die Primatenforscher aber in Zweifel: "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir auch nach jahrzehntelanger Forschung noch nicht die volle Komplexität der Intelligenz und Verhaltensflexibilität von Schimpansen erfasst haben", sagt Pika.

Die Wissenschaftler haben noch viele offene Forschungsfragen an das Verhalten von Schimpansen. Diese könnten auch weiteres Licht auf die menschliche Evolution werfen. Um diese Fragen beantworten zu können, sei aber der Schutz der natürlichen Lebensräume der Tiere in Afrika unbedingt notwendig.

(ens)

Dieses Thema im Programm MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23. Mai 2019 | 11:17 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Mai 2019, 16:04 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP