Sommerurlaub 2022: So buchst du günstig und sicher

Endlich wieder reisen - am besten ganz weit weg. Viele wollen es, die Reisebranche erwartet es. Wir sagen, ob es den perfekten Zeitpunkt für die Buchung gibt und wie du deine Reise vor Corona-Überraschungen sicherst.

Der perfekte Zeitpunkt für die Buchung – hängt von vielen Faktoren ab

Es gibt nicht den einen Monat im Jahr, in dem du am günstigsten buchst. Pauschal gilt, je früher, desto besser. Und so rät Reiseexperte Jürgen Zupancic vom Reisemagazin Clever Reisen für den Sommerurlaub: „Wenn sie ein Lieblingsreiseziel haben, das sie gut kennen, dann buchen sie jetzt.“

Bis März bieten die Reiseveranstalter noch bis zu 30 Prozent und mehr Frühbucherrabatte für die Hauptferienzeit. Manche Rabatte gibt es noch bis knapp zwei Monate vor der Reise.

Für Ferienhäuser wird es zeitlich knapp

Hotelplätze gibt es reichlich, auch auf Kreuzfahrtschiffen wirst du im Sommer noch kurz vor dem Urlaub einen freien Platz finden. Soll es aber ein Haus sein, dann mahnt unser Experte: „An der Ostsee ist Anfang des Jahres schon ganz viel ausgebucht und auch in den europäischen Nachbarländern werden Häuser langsam rar.“

Last Minute ist immer noch eine Alternative – aber:

Du musst genau hingucken und ein paar Besonderheiten in Kauf nehmen. Innerhalb von 14 Tagen nach der Buchung muss die Reise angetreten werden. Kaum Zeit also sich zum Beispiel in Sachen Schutzimpfung für exotische Länder vorzubereiten oder Pass- und Visaangelegenheiten schnell noch zu klären.

Wichtig auch: Vergleiche unbedingt die Preise! Es gibt sehr große Preisnachlässe, manchmal aber auch nur ein paar Prozent im Vergleich zur herkömmlichen Buchung.

Pauschal oder individuell?

Am stressfreiesten kommst du mit einer Pauschalbuchung, all inklusive. Vorteile: Flug, Transfers, Hotel und Versorgung sind im Preis enthalten, alles ist sehr übersichtlich und finanziell gut planbar. Nachteil: Es sind kaum individuelle Reiseentscheidungen möglich. Buchst du Flug, Auto und Haus oder Hotel einzeln, kannst du die Reise auf dich persönlich zuschneiden.

Wo buchst Du am besten

Egal ob im Onlinereisebüro oder persönlich im Laden, die Preise für Pauschalreisen unterscheiden sich kaum. Der Service aber schon. „Wenn Sie eine Anfrage an Onlinereisebüros richten, dann kommt nicht immer zeitnah eine qualifizierte Auskunft, da sind sie bei einer persönlichen Beratung sicherer und in guten Händen“, rät Reiseexperte Jürgen Zupancic. Er warnt aber gleichzeitig: „Vorsicht, in manchen Reisebüros bekommen Sie zuerst die Produkte des Vertragsveranstalters angeboten, die müssen nicht immer die günstigsten sein. Sagen Sie deshalb immer ausdrücklich, dass Sie auch über die günstigsten Angebote informiert werden wollen.“  

Sicher vor Corona? Welche Länder vernünftig agieren

Es gibt nicht das sichere Urlaubsland, oder die absolute Garantie, dass nicht auch im Urlaub wieder ein Lockdown droht oder ein Reiseland zum Hochrisikogebiet erklärt und die Reise doch noch in letzter Minute gecancelt wird. Tatsächlich gibt es aber Reiseländer, die in der Pandemie sehr klar und nachvollziehbar agieren. „Dazu gehören Spanien, Italien, Portugal und auch Griechenland. Die arbeiten teils mit Ampelsystemen, wo die Urlauber sofort wissen, was bei einer bestimmten Coronasituation noch geht und was nicht“, so unser Experte. Wichtig: Erkundige dich frühzeitig über die geltenden Corona –Ein- und Ausreisebestimmungen. Mitunter musst du Quarantänebestimmungen vor Ort oder später zuhause beachten und deine Urlaubslänge entsprechend anpassen.

Corona-sicher buchen

Achte unbedingt darauf, dass dein Reiseanbieter dir eine Ausstiegsmöglichkeit im Fall von Corona-Beschränkungen zusichert. Dazu rät unser Experte: „Viele große Veranstalter aber auch Vermieter von Ferienhäusern machen das ganz selbstverständlich. Sie sollten aber auf jeden Fall bei der Buchung darauf achten. Manche bieten sogenannte Flexitarife für zusätzlich 30 bis 50 Euro. Damit können Sie teils noch ganz kurz vor der Reise ohne Stornogebühren zurücktreten.“

Die Preise sind gestiegen – so kannst du sparen

Zwischen zehn und fünfzehn Prozent mehr kostet ein Urlaub gegenüber der Vor-Corona-Zeit. Sparen kannst du durch Vergleiche. „Das gilt noch mehr als vor der Krise, für jeden Bestandteil Ihrer Reise“, so Jürgen Zupancic. Entscheidend für eine günstige Buchung sind zum Beispiel Zeit und Ort. Donnerstags und sonntags kosten Flüge am wenigsten, auch in bestimmten Monaten kannst du bei Flügen sparen.        

Wichtig auch: Sind in deinem Bundesland gerade keine Ferien, starten von dort aus die Flieger mitunter günstiger. „Bundesländerhopping“ kann sich also lohnen.

Einsamkeit wie in den 70ern? Gibt es!

Gerade in fern gelegene Urlaubsregionen, wie der Südsee oder im indischen Ozean hat der Tourismus in den letzten Jahren sehr unter der Coronakrise gelitten. Nur wenige Europäer wollen aktuell so weit reisen. Jürgen Zupancic empfiehlt das aber ausdrücklich: “Sie helfen damit nicht nur den Reiseveranstaltern, sondern vor allem auch den vielen kleinen Händlern und Gewerbetreibenden vor Ort. Die sind auf die Einnahmen der Urlauber angewiesen. Außerdem herrschen in manchen Regionen aktuell Zustände wie in den siebziger Jahren. Kaum Menschen und leere Traumstrände.“

Ist Caravan immer noch ein Trend?

Rudolstadt-Festival - Caravanstellplatz
Bildrechte: MDR/Holger John

Natürlich und das so gewaltig, dass die Stellflächen auf den Campingplätzen in Europa rar sind. Das Wohnmobil einfach irgendwo hinzustellen ist in vielen Ländern mittlerweile verboten oder stark eingeschränkt. Das trübt ein wenig das Gefühl von grenzenloser Freiheit. Der Tipp unseres Reiseexperten: „Mit speziellen Campingseiten zum Beispiel vom ADAC oder entsprechenden Apps für freie Plätze finden Sie oft auch kurzfristig eine Stellmöglichkeit. Und auch viele Bauern bieten direkt am Hof für ein paar Nächte einen Platz für Wohnmobile.“

Fazit

Damit der Urlaub 2022 so richtig erholsam und halbwegs günstig wird, sind Flexibilität und Spürnase gefragt. Nimm dir Zeit bei der Suche und vergleiche genau. Achte vor allem auf geltende Coronaregeln und Möglichkeiten zum verlustarmen Stornieren.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 07. Januar 2022 | 11:45 Uhr

Mehr Quicktipps