Sind Wlan-Steckdosen mehr als eine technische Spielerei?

23.08.2018 | 02:10 Uhr

Eine durch eine Glasscheibe fotografierte Frau sitzt am Tisch ihrer Wohnküche vor einem Laptop und telefoniert mit ihrem Smartphone. 2 min
Bildrechte: IMAGO

Umschau-Quicktipp Wlan-Steckdosen

Wlan-Steckdosen

MDR JUMP Do 23.08.2018 02:10Uhr 01:40 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/thema/quicktipp/quicktipp-wlan-steckdosen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Auf dem Weg zum modernen Smart Home kommt man an WLAN-, Bluetooth- oder DECT-Steckdosen kaum vorbei. Die können den Alltag an einigen Stellen erleichtern. Dabei ist es nicht nötig, gleich ein komplettes Smart-Home-System zu kaufen: WLAN-Steckdosen sind ganz im Gegenteil eine preiswerte Möglichkeit, „alte Geräte“  in ein Smart Home zu integrieren. Wir haben zusammengetragen, welche Vorteile sie bieten und wie vielfältig sie eingesetzt werden können.

So funktioniert eine WLAN-Steckdose

Das Prinzip von WLAN-Steckdosen ist simpel: Sie werden wie eine Art Adapter zwischen Gerät und bereits vorhandene herkömmliche Steckdose gesteckt. Dabei kommunizieren sie über WLAN und werden mittels App über Smartphone bzw. Tablet oder sogar Sprachsteuerung bedient. Ist der Nutzer also mit dem Internet verbunden, kann er auch von unterwegs die WLAN-Steckdose ansteuern. Auf diese Weise können beinahe alle Elektrogeräte in die Hausautomatisierung eingebunden werden, so zum Beispiel auch Toaster, Kaffeemaschine, Stehlampe oder Gartenbeleuchtung.

Vorteile

Eine Frau sitzt vor einer großen Fensterwand auf dem Heizkörper und schaut auf ihr Smartphone.
Bildrechte: IMAGO

  • hilft Energie zu sparen
  • bequemes An- und Abschalten der Verbraucher
  • Steuerung per Smartphone oder Tablett, auch von unterwegs aus
  • intelligente Steuerung per IFTTT etc. möglich
  • Energie- / Stromverbrauch messen
  • integrierter Temperaturfühler
  • Leistungs- und Energiemessung
  • Zeitmodus / Abwesenheitsmodus
  • Einbruchsschutz
  • ideal zum Nachrüsten

Nutzungsmöglichkeiten

  • Per App steuerbare Zwischenstecker

Erhältlich sind per App steuerbare Steckdosen bereits ab 10 Euro. Je nach Funktionsumfang und Hersteller können sie bis zu 50 Euro pro Stück kosten. Basismodelle können dabei mit der App lediglich an- und ausgeschaltet werden. Bei einem Fernsehgerät kann so beispielweise die stromintensive Stand-By-Funktion ganz ausgeschaltet werden. Ein weiterer Vorteil: Sind die Kabel schwer zugänglich und nur mit Mühe manuell bedienbar, hilft die Funksteckdose auch hier.

  • Verbrauchsanzeige

In hochwertigen WLAN-Steckern ist oft zusätzlich eine Stromverbrauchsanzeige integriert. Angesichts der stetig steigenden Strompreise ist es gut zu wissen, wo die wahren Stromfresser lauern.

  • Temperatursteuerung

Zwei Mädchen vor einem laufenden Ventilator
Bildrechte: imago/Westend61

Einige Hersteller haben zudem Temperaturfühler verbaut. So kann dass beispielsweise bei Überschreitung einer bestimmten Temperatur ein in die WLAN-Steckdose eingesteckter Ventilator aktiviert werden.

  • Sprachsteuerung & Co.

Bei einigen Modellen ist es möglich, nicht nur das Smartphone oder Tablet als Steuerelement zu nutzen, sondern die Steckdose komfortabel über Systeme wie Amazon Alexa oder Google Home mittels Sprachbefehl anzusteuern. Es ist auch möglich, ausgewählte Geräte direkt in ein Alexa- oder Google-Home basiertes Smart Home zu integrieren.

  • Gateway

Einige Hersteller von Smart Home-Systemen bieten eigene WLAN-Steckdosen an. Diese sind dann jedoch nur mit ihrer Steuerungszentrale (Gateway/ Bridge/ Hub) nutzbar, die man in jedem Fall dazu kaufen muss.

  • Zeitsteuerung

Manche WLAN-Steckdosen bieten zudem die Möglichkeit, individuelle Zeitpläne für Schaltungen zu erstellen. So können Nutzer ihre smarte Steckdose so konfigurieren, dass das Licht zu unterschiedlichen Zeiten an- bzw. ausgeschaltet wird: ein super Einbruchsschutz!

  • Automatisierungstools

Durch solche Tools, zum Beispiel IFTTT (If This … Then That…), ist es möglich, bestimmte Regeln festlegen. Ein Beispiel: „Sobald sich mein Handy ins WLAN einwählt, ich also nach Hause komme, soll die Stromzufuhr des Radios, Fernsehers oder der Kaffeemaschine eingeschaltet und beim Verlassen des Hauses wieder ausgeschaltet werden“. Für einige eine Spielerei, für andere erleichtert es den Alltag.

Fazit

Für eine ganze Wohnung oder gar ein ganzes Haus sind die Anschaffungskosten hoch. Wer WLAN-Steckdosen jedoch gezielt für bestimmte Bereiche im Haus wie Bügeleisen, Kaffeemaschine oder als Einbruchschutz im Urlaub nutzt, für den sind sie ein bezahlbarer und sinnvoller Gewinn - und für Technik-Fans in jedem Fall ein schönes Spielzeug.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 23. August 2018 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2018, 02:10 Uhr