Speicherkarten - welche passt zu meinem Handy?

Vater und Sohn schauen zusammen auf ein Smartphone 1 min
Bildrechte: IMAGO

Umschau-Quicktipp Speicherkarten

Speicherkarten

MDR JUMP Do 06.09.2018 02:10Uhr 01:03 min

Audio herunterladen [MP3 | 985,9 KB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 1,9 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/thema/quicktipp/quicktipp-speicherkarten-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Musik hören, Fotos und Filme anschauen, immer und überall: Das ist möglich, wenn du das entsprechende Gerät, sprich Smartphone oder Tablet hast. Und du brauchst genügend Speicherplatz. Mangelt es deinem Gerät da, helfen Speicherkarten weiter. Welche du brauchst und worauf du beim Kauf und der Verwendung achten musst, erfährst du jetzt.

Dafür brauchst du die Karte

Im Grunde hat ein modernes Smartphone mit einem festen Speicher von bis zu 256 Gigabyte (GB) genug Fassungsvermögen für Musik, Bilder und sogar ein paar Spielfilme. Ältere Geräte haben aber mitunter nur 8, 16 GB oder 32 GB Speicherplatz. Und wenn du mit einem solchen Gerät viele Apps nutzt, hunderte Fotos und noch Musik speicherst, kommst du schnell an die Grenzen des Speichers. Hier helfen externe Speicherkarten oder /und Speichersticks mit bis zu 500 GB Zusatzspeicher aus.

Wie viel Speicher brauchst du?

Je nach Art und Anwendung können schon einfache Apps auf deinem Gerät mehrere GB Speicherplatz beanspruchen. Ein Foto benötigt, je nach Auflösung und Kamera um die fünf Megabyte (MB) Speicherplatz. Im Urlaub drücken manche unentwegt auf den Auslöser. Da kommen schnell ein paar Gigabyte zusammen. Auch Musik braucht ordentlich Platz: Je nach Format und Länge benötigst du für einen Song zwischen sechs und 20 MB Speicherplatz. Nimmst du mehrere Alben mit in den Urlaub, wird auch dabei der Speicher schnell voll. Am meisten aber schlagen Videos und Filme zu Buche. Besonders in einer hohen 4K-Auflösung kann eine Filmminute schnell 400 MB benötigen. Ein 90-Minuten-Film braucht dann ganze 36 GB. Je geringer Auflösung und Qualität von Bild und Ton, desto weniger Speicherpatz brauchst du. In der niedrigsten Videoqualität benötigst du gerade ein Zehntel im Vergleich zu 4K-Aufnahmen.

Die gängigsten Modelle

Speicherkarten für Handys werden heute in der Regel als SD-Karten mit unterschiedlichen Abmessungen angeboten. MiniSD wie auch microSD können dabei mittels Adapter auf SD-Kartenformat gebracht werden. SD-Karte leitet sich übrigens aus dem Englischen für „Secure Digital Memorycard“, also „sichere digitale Speicherkarte“ ab. Neben unterschiedlichen Größen kannst du aktuell Karten mit Speicherkapazitäten von 8 Megabyte bis zu 2 Terrabyte  kaufen. Den Speicherplatz erkennst du an Bezeichnungen wie SD (8 MB bis 2 GB), SDHC (4 bis 32 GB) und SDXC (48 GB bis 2 TB). Neben der Speicherkapazität ist aber auch die Übertragungsgeschwindigkeit der Karte noch ein wichtiges Qualitäts- und auch Preiskriterium. Je schneller die Karte Daten speichert und abspielt, umso ungetrübter kannst du Fotos, Musik und Filme genießen. Die Schreibgeschwindigkeit oder auch Transferrate erkennst du an Zusatzbezeichnungen wie C2 bis C10 (Speed Class) für Arbeitsgeschwindigkeiten von 2 bis zu 10 Megabits pro Sekunde und U1 bis U3 (UHS Speed Class) für bis zu 30 Megabits pro Sekunde.  

Darauf solltest du beim Kauf achten

Je nach Modell und Alter deines Gerätes ändert sich der Platz, an dem die Speicherkarte angeschlossen oder eingesteckt werden muss. Solltest du dafür zunächst den Akku deines Gerätes entfernen müssen, stattest du es am besten mit einer Karte mit großem Speicherplatz aus. So musst du das Gerät nicht zu oft öffnen und ausschalten. Achte beim Kauf  auch darauf, ob dein Gerät die Speicherkapazität der Karte auch wirklich unterstützt. Schafft dein Handy nur Karten bis zu 16 GB, dann brauchst du keine größere einzulegen. Was dein Gerät in der Beziehung kann, liest du am besten in der Bedienungsanleitung nach.

Ähnliches gilt für Speicherkarten mit einer schnellen Datenübertragungsrate. Sie hilft nichts, wenn das eigene Handy das Tempo nicht unterstützt. Ermittle deshalb vor dem Kauf, wie hoch die Datenübertragungsrate deines Handys ist. Nutze dafür am besten die Internetseiten des Herstellers oder frage direkt mit genauer Typenbezeichnung deines Handys beim Kundensupport nach. Willst du die Speicherkarte am PC oder Laptop nutzen, um darauf Musik oder Filme zu speichern, gilt das Gleiche. Die Geschwindigkeit des Kartenlesers am PC oder Laptop entscheidet, ob sich die Investition in eine schnellere Karte überhaupt lohnt.

iPhone-Nutzer haben übrigens keine Möglichkeit, ihren internen Speicher mittels SD-Karte nachzurüsten. Wer sich für ein solches Smartphone entscheidet, sollte sich also vor dem Kauf genau überlegen, wie viel Speicher in Zukunft benötigt wird und dann das entsprechende Modell wählen.

Der richtige Umgang

Speicherkarten vertragen weder Feuchtigkeit noch Schmutz. Ungenutzte Karten transportierst du am besten in einer abgeschlossenen Plastikbox. Auch starke magnetische Felder solltest du der Karte nicht zumuten. Daten könnten verloren, die Karte möglicherweise komplett kaputt gehen. Achte besonders darauf, dass während des Datentransfers die Stromzufuhr nicht unterbrochen wird, auch das kann Daten oder die ganze Karte beschädigen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 06. September 2018 | 10:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. September 2018, 02:10 Uhr