Quicktipp Reisedokumente abgelaufen: Was tun?

03.05.2018 | 02:10 Uhr

Reisepass und Kinderreisepass 2 min
Bildrechte: MDR/Manuela Lonitz/Bundesdruckerei

MDR JUMP Do 03.05.2018 09:20Uhr 01:46 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,6 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,2 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/thema/quicktipp/quicktipp-reisedokumente-abgelaufen-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Der Urlaub steht vor der Tür und dein Pass ist abgelaufen. Wie lange musst du auf einen neuen warten? Wie geht es ganz schnell? Und brauchen deine Kinder auch einen? Wir checken den Weg zum neuen Reisedokument, auch mit Last-Minute-Option.

Wann brauchst du überhaupt einen Pass?

Geht die Urlaubsreise in ein Land der Europäischen Union, reicht grundsätzlich der Personalausweis. Die so genannte Reisefreizügigkeit macht´s möglich. Wie lange der Ausweis bei Reiseantritt noch gültig sein muss, das ist aber auch in der EU von Land zu Land unterschiedlich. Darüber solltest du dich immer aktuell auf der Seite des Auswärtigen Amtes informieren. Das ist ohnehin angeraten, vor allem dann wenn du außerhalb der EU reisen willst. Denn für diese Reisen benötigst du einen Reisepass, hier reicht der Personalausweis in der Regel nicht aus. Mit Reisepass kannst du ohne Visum in über 170 Staaten reisen. Für manche Länder benötigst du gerade bei längeren Aufenthalten ein Visum, also eine spezielle Genehmigung des jeweiligen Reiselandes. Vom Antrag bis zur Genehmigung können dabei mitunter mehrere Wochen bis Monate vergehen. Willst du also ganz speziell verreisen, informier dich langfristig vorher.

Kinder brauchen ein eigenes Dokument

Früher reichte es, wenn die Kinder im Reisepass der Mutter oder des Vaters verzeichnet waren. Das aber war einmal. Wohin auch immer du mit deinem Kind verreist, es braucht seinen eigenen Personalausweis oder einen Kinderreisepass. Ignorierst du das, kannst du unter Umständen bei der Heimreise Probleme bekommen, wenn die Grenzbeamten deines Urlaubslandes nicht anerkennen wollen, das dein Kind dein Kind ist.

Der neue Pass ist da

Seit März 2017 gibt es die dritte Stufe des sogenannten Biometrischen Reisepasses. Er enthält neben einem biometrischen Foto noch deine Fingerabdrücke. Der neue Pass  ist durch personalisierte Sicherheitsfäden, Wasserzeichen und andere Merkmale nahezu fälschungssicher. Die Daten sind auf einem Chip gespeichert. Manche Länder akzeptieren bei der Einreise nur noch solche Pässe. Der neue Pass kostet nur ein paar Cent mehr als bisher und ist jeweils zehn Jahre gültig. Ein Reisepass für Erwachsene kann nicht verlängert werden, eine Neubeantragung ist notwendig. Eine Verlängerung ist nur unter bestimmten Umständen beim Kinderreisepass möglich.

Wie lange muss dein Pass noch gültig sein?

Hier ist ein wenig Kopfrechnen angesagt, denn in den meisten Ländern muss der Pass zum Zeitpunkt der geplanten Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Wer also zum Beispiel einen zweimonatigen Trip durch Südamerika plant, dessen Pass sollte vor Reisebeginn noch gut 8 Monate Laufzeit haben. Gerade bei großen, langen Reisen solltest du dich ein paar Wochen vorher über die Ein- und Ausreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Einige Länder ändern ihre Einreisebestimmungen relativ häufig.

Wer stellt den Pass aus?

Deinen Reisepass bekommst du auf der so genannten Passbehörde der Gemeinde-, oder Stadtverwaltung. Das können die Meldestelle oder/und auch das Ordnungsamt sein. Auch im Ausland kannst du bei den deutschen Vertretungen Reisepässe und vorläufige Reisepässe beantragen.

Wie lange dauert's?

Auf den neuen Pass muss man in der Regel zwischen zwei und sechs Wochen warten. Erfahrungsgemäß dauert es kurz vor Ferienbeginn am längsten. Alle Pässe werden übrigens nur von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt.

Wie geht’s schneller?

Hat man nicht mehr genug Zeit, zwei bis sechs Wochen auf seinen Reisepass zu warten, kann die zuständige Passbehörde den Vorgang auch beschleunigen. Dafür müssen dort aber die technischen Voraussetzungen vorhanden sein. Der so genannte Expresspass ist dann in drei bis vier Tagen fertig. Er kostet 32 Euro extra!

Wie geht’s noch schneller?

Wenn auch die drei bis vier Tage für den Expresspass noch zu lang sind und du den Pass unmittelbar brauchst, dann kann dir auch ein vorläufiger Reisepass ausgestellt werden. Den bekommst du direkt, nachdem du ihn beantragt hast. Hierzu musst du aber nachweisen, dass es wirklich dringlich ist. Dazu legst du Flugtickets oder/und deine Hotelbuchung vor.

Die absolute Ausnahme

Dieser vorläufige Reisepass (auch Reiseersatzpapier) kann dir auf großen deutschen Flughäfen, wie Frankfurt/Main oder München auch noch in der sprichwörtlich letzten Minute von der Bundespolizei ausgestellt werden, wenn vor Antritt der Reise auffällt:

  • dass dein aktueller Pass abgelaufen ist oder während der Reise abläuft und dein Ausweis im Zielland nicht anerkannt wird;
  • du einen abgelaufenen Personalausweis und keinen Reisepass hast;
  • du weder Personalausweis noch Reisepass hast, aber eine Geburtsurkunde oder einen Führerschein mitführst;
  • du nur eine Kopie deines Reisepasses oder Personalausweises hast

Dazu kontaktiert die dortige Bundespolizei ein Meldeamt vor Ort, das sich wiederum mit deinem Pass- und Meldeamt in Verbindung setzt. Bis zum vorläufigen Reisepass dauert es dann etwa zwei Stunden. Die Bundespolizei selbst kann grundsätzlich keine Pässe ausstellen. Von den Kollegen bekommst du aber auch auf den Flughäfen in Dresden und Leipzig einen so genannten vorläufigen Personalausweis oder auch Notreiseausweis für Reisen in EU-Staaten.

Ein Risiko reist mit

Mit Passersatzpapieren reist du immer auf eigenes Risiko. Andere Länder müssen diese Papiere nämlich nicht anerkennen. Es kann dir also passieren, dass eine Fluggesellschaft diese Papiere nicht akzeptiert und dich nicht mitnimmt oder dass dir die Einreise verweigert wird. Informiere dich rechtzeitig vorher. Die Ausstellung von Ersatzpapieren an Kinder sowie Personen unter 18 Jahren ist grundsätzlich von der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter abhängig.

Das Foto

Egal an welcher Stelle du ein Reisedokument beantragst, mindestens ein Passbild ist unerlässlich. Und das muss bei jedem Pass biometrisch sein. Dein Fotograf weiß, wie´s geht. Am Flughafen und großen Bahnhöfen gibt’s Automaten, die im Falle eines Falles auch die geforderte Qualität liefern. Um Stress zu vermeiden, empfiehlt es sich, auf der Reise ein biometrisches Foto bei sich zu haben.

Die Kosten

Da Reisepässe für Menschen unter 24 Jahren nur 6 Jahre gültig sind, sind sie ein wenig preiswerter als Pässe für über 24jährige. Die gelten dann für 10 Jahre. Es gibt Reisepässe mit 32 und mit 48 Seiten. Unterschied: Der Pass mit mehr Seiten ist für Vielreisende gedacht, es passen einfach mehr Stempel hinein. Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, der vorläufige Reisepass ist nicht die günstigste Variante. Er ist lediglich ein Jahr gültig. Danach brauchst du einen normalen Pass und der kostet dann eben wieder wie folgt:

  • Neuer Reisepass mit 32/48 Seiten: für Personen unter 24 Jahren 37,50 bzw. 59,50 Euro, für Personen über 24 Jahre 60 bzw. 82 Euro
  • Neuer Reisepass Express mit 32/48 Seiten: für Personen unter 24 Jahren 69,50 bzw. 91,50 Euro, für Personen über 24 Jahren 92 bzw. 114 Euro
  • Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses: 26 Euro
  • Änderung eines Reisepasses oder vorläufigen Reisepasses: 6 Euro
  • Kinderreisepass: 13 Euro, Verlängerung/Aktualisierung: 6 Euro

Achtung: Willst du einen Pass außerhalb deines Hauptwohnsitzes in Deutschland beantragen, dann verdoppeln sich die Gebühren.

Fazit

Damit du bei Antritt der Reise erst gar keine Probleme bekommst: Kontrolliere rechtzeitig, ob dein Pass oder/und Ausweis noch lange genug gültig sind. Erkundige dich, welche speziellen Bestimmungen aktuell für dein Reiseland gelten. Solltest du umgezogen sein, dann musst du auch das in deinem Pass vermerken lassen. Informiere dich vor Beantragung, welche Dokumente du mitbringen musst.  



Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 03. Mai 2018 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Mai 2018, 02:10 Uhr

Noch mehr Umschau-Quicktipps