Quicktipp Das richtige Parfüm verschenken

Ein Mann riecht an einer Parfümflasche.
Bildrechte: IMAGO

Umschau-Quicktipp Parfüm

Parfüm

MDR JUMP Do 21.12.2017 02:10Uhr 01:39 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/thema/quicktipp/quicktipp-parfuem-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mit einem guten Parfüm fühlen sich viele Menschen erst richtig angezogen. Wahrscheinlich deshalb zählen sie zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken. Die Auswahl ist jedoch nicht leicht: In der Parfümerie warten unzählige Flaschen und Flakons. Wir verraten, worauf du beim Kauf achten solltest.

Eau de Parfum, Eau de Toilette und Eau de Cologne

Beim Kauf eines Parfüms kann man oft zwischen Extrait Parfum, Eau de Parfum, Eau de Toilette und gelegentlich auch Eau de Cologne entscheiden. Der Unterschied, der sich nicht zuletzt auch am Preis bemerkbar macht, liegt in der Duftkonzentration.

  • Am hochwertigsten sind Extrait Parfums, die in der Regel 15 bis 30 Prozent Duftölanteile beinhalten. Diese Duftstoffe halten besonders lange.
  • Beim Eau de Parfum liegt die Duftkonzentration in der Regel bei 10 bis 14 Prozent, bei Intense-Varianten sogar bei 20 Prozent. Daher sollte es sparsam verwendet werden.
  • Ein Eau de Toilette hat einen  Duftanteil von sechs bis neun Prozent. Demzufolge verflüchtigt sich der Duft auch eher.
  • Eau de Cologne hat mit drei bis fünf Prozent den niedrigsten Duftstoffanteil und ist daher in der Regel auch die günstigste Variante.

Beim Kauf nichts überstürzen

Parfüm in weihnachtlicher Dekor-Flasche
Bildrechte: IMAGO

Ein neues Parfüm sollte am besten morgens getestet werden, wenn die Nase noch unbelastet ist. Aber Achtung: Nur fünf bis sechs Düfte kann die Nase zunächst aufnehmen, dann ist sie zu. Rieche deshalb zwischen den einzelnen Duftproben an Kaffee - das neutralisiert. Am besten lassen sich Düfte testen, wenn man sie auf einen Papierstreifen sprüht. Den kann man mit nach Hause nehmen und auch noch nach Stunden prüfen, ob einem der Duft zusagt. Teste den Duft, der dir am meisten zusagt, auf jeden Fall auch am eigenen Körper, denn er entfaltet sich auf jeder Haut unterschiedlich. 

Düfte im Internet kaufen

Parfüm kann man natürlich nicht mehr nur im Laden einkaufen, inzwischen erhält man im Prinzip jeden Duft auch online. Dabei sind sie im Netz teilweise erheblich günstiger. Allerdings sollte man dabei auch vorsichtiger sein, damit man keine Fälschungen und Plagiate kauft. Sie könnten billige Öle und Alkohole enthalten, die zu Ausschlag auf der Haut und dauerhaften Flecken auf der Kleidung führen können. Auch hält der Duft längst nicht so lang wie bei Originalen. Anders sieht es bei Produkten aus dem sogenannten Graumarkt aus. Auf Internetseiten wie easycosmetic.de oder bei perfumetrader.de bzw. in Drogeriemärkten kann man Markenparfums bis zu 40 Prozent billiger ergattern. Insider berichteten dem MDR-Magazin Umschau, dass sie die Ware meist von Händlern aus der EU erhalten, die überschüssige Ware gegen den Willen der Hersteller schlicht weiterverkaufen. Dabei handele es sich aber um Originalprodukte.

Tipps zum Auftragen

Dauer des Duftes

Bis ein Parfüm seine volle Bandbreite entfaltet, dauert es einige Zeit. Lass dich deshalb nicht vom ersten Geruchseindruck verleiten. Der Grund: Parfüm besteht neben Alkohol und Wasser aus drei Duftkomponenten. Sie setzen sich aus der Kopf-, Herz- und Basisnote zusammen. Die Kopfnote ist unmittelbar in den ersten Minuten nach dem Auftragen des Parfüms auf der Haut wahrnehmbar. Sie prägt damit den ersten Eindruck und ist oft kaufentscheidend. Bereits nach 15 Minuten verfliegt die Kopfnote, dann entwickelt sich die Herznote. Sie bildet den wahren Charakter eines Parfüms, ihr Duft hält sich über mehrere Stunden. Noch viele Stunden nach dem Auftragen des Parfüms riecht man seine Basisnote. Sie enthält lang haftende Bestandteile.

Weniger ist mehr

Besonders wichtig im Umgang mit Parfüm ist die Dosierung. Auch das feinste und wohlriechendste Parfüm wird penetrant, wenn es in zu großen Mengen aufgetragen wird. Besonders schwierig: Wenn man ein Parfüm über einen längeren Zeitraum trägt, gewöhnt sich die Nase an den Geruch. Dies veranlasst viele Menschen dazu, die Dosis unbewusst zu erhöhen. Das wirkt dann schnell aufdringlich.

Parfüm richtig auftragen

Der Duft entwickelt sich am besten bei Wärme, also an Stellen, die gut durchblutet sind. Deshalb sollte man Parfüm ans Ohrläppchen, an die Schläfe, an den Hals, ans Handgelenk, in die Arm- oder die Kniebeuge sprühen. Am besten hält Parfüm aber immer noch auf der Kleidung.  

Aufbewahrung von Parfüm

Parfüm bewahrt man am besten an einem dunklen und kühlen Ort auf, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten. In der Sonne dagegen verliert das Parfüm viele Duftmoleküle.

Fazit

Parfum kaufen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn damit es keine bösen Überraschungen unterm Weihnachtsbaum gibt, sollte man einiges beachten. Hier die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

  • Bis ein Parfüm seine volle Bandbreite entfaltet, dauert es einige Zeit. Darum sollte man sich von dem ersten Geruchseindruck nicht immer verleiten lassen.
  • Parfüm entwickelt sich am besten bei Wärme: Deshalb sollte man es ans Ohr, an die Schläfe oder in die Kniebeuge sprühen. Am besten hält Parfum aber immer noch auf der Kleidung.  
  • Beim Duft ist weniger auf jeden Fall mehr. Zwei oder höchsten drei Mal am Tag sollte man nachsprühen. Man gewöhnt sich schnell an den Duft, riecht ihn nach einer Stunde selber nicht mehr. Aber andere riechen ihn sehr wohl. Legt man aber nach, ist es meist zu viel.
  • Parfüms eigenen sich nicht unbedingt als Weihnachtsgeschenk: Denn welches Parfum zu wem passt, lässt sich nicht so einfach sagen. Düfte erinnern jeden individuell und unterbewusst an glückliche und traurige Situationen, an Orte und Menschen der Vergangenheit.
  • Beim Eau de Parfum bleibt der Duft am längsten haften, denn die Duftkonzentration beträgt in der Regel 10 bis 14 Prozent. Beim Eau de Toilette und Eau de Cologne ist der Duftanteil geringer, daher sind sie auch günstiger.
  • Vorsicht vor billigen Nachmachen beim Parfüm: Sie können minderwertige Öle und Alkohole enthalten, die zu Ausschlag auf der Haut führen und deren Duft nicht lange hält.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 21. Dezember 2017 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2017, 02:10 Uhr

Noch mehr Umschau-Quicktipps