Quicktipp: Geld Null-Prozent-Finanzierungen: Das musst du wissen

Ein von bunten Luftballons umgebener Aufsteller mit der Aufschrift "0,0 % Finanzierung".
Bildrechte: IMAGO

Flachbildfernseher, Sofas oder das neue Smartphone sofort mitnehmen und erst später bezahlen? Klingt verlockend! Welche Fallstricke dabei lauern.

MDR JUMP Do 30.11.2017 18:56Uhr 02:09 min

https://www.jumpradio.de/thema/quicktipp/quicktipp-null-prozent-finanzierung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Weihnachtszeit beschert dem Handel die größten Umsätze des Jahres. Ein gefülltes Portemonnaie ist dafür nicht mal nötig. Schließlich bieten fast alle Händler mittlerweile so genannte Null-Prozent-Finanzierungen an. Das bedeutet für den Kunden: sofort kaufen, später bezahlen, ganz ohne Zinsen. Klingt verlockend! Und doch sind einige Fallstricke zu beachten:

Du nimmst tatsächlich einen Kredit auf

Junge Frau unterschreibt 2001 einen Vertrag im Autohaus
Bildrechte: IMAGO

Die Werbung lockt: Kunden können Flachbildfernseher, Sofas oder das neue Smartphone sofort mitnehmen und müssen dafür erstmal nichts bezahlen. Der Kaufpreis wird dann über mehrere Monate bis Jahre abgestottert, ohne dass Zinsen fällig werden. Das klingt nach einem unschlagbaren Angebot, aber die Null-Prozent-Angebote sind in der Regel ganz normale Ratenkredite. Selbst für Produkte die „nur“ 100 Euro oder noch weniger kosten, bieten Händler solche Finanzierungsmöglichkeiten. Die Gefahr, viele solcher Verbindlichkeiten einzugehen und dabei den Überblick zu verlieren, ist groß. Für die Kredite arbeiten die Händler mit Banken zusammen.

Die Voraussetzungen

Da du für die Null-Prozent-Finanzierung einen Kreditvertrag abschließt, musst du dafür mindestens 18 Jahre alt sein ist. Von deinem Einkommen und deiner Bonität hängt nun ab, wie hoch deine Finanzierungssumme sein darf. Das handhaben die Händler unterschiedlich. Beim Elektronikmarkt Saturn bekommen Schüler, Studenten und Hausfrauen und -männer oft nur maximal 1.500 Euro finanziert, der selbständige Handwerker bekommt deutlich mehr. Dein Einkommen musst du in Form von Gehaltsabrechnungen bei der kreditgebenden Bank nachweisen.

Je nach Bonität des Kunden sind bei ein und derselben Bank auch mehrere Null-Prozent-Finanzierungen möglich. Ob und wie viele Kredite eine Bank vergibt, das liegt in ihrem Ermessen. Es kann systemisch auch begrenzt werden, wie viele Kredite eine Person bekommt, obwohl sie durchaus zahlungsfähig ist. Offiziell tauschen die Kreditinstitute untereinander keine Kundendaten aus. Deshalb spielt es für die eine Bank keine Rolle, ob du schon bei einer anderen Bank eine Null-Prozent-Finanzierung laufen hast. Jede Bank informiert sich eigenständig bei der Schufa oder einer anderen Auskunftei über Ihre Zahlungswürdigkeit. 

Teure Zusatzangebote

Trotz fehlender Zinseinnahmen rechnet sich das Geschäft für die Banken. Sie bekommen nämlich ganz nebenbei umfangreiche Kundendaten. Je mehr die Bank weiß, umso leichter fällt es, dem Kunden weitere „maßgeschneiderte“ Angebote zu machen. Nach Erfahrung der Finanzexpertin Stefanie Laag von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf werden Null-Prozent-Angebote oft mit einem weiteren, teuren Kredit verknüpft. „Kunden können dann diesen Kreditrahmen für andere Anschaffungen in Anspruch nehmen, zahlen dafür dann aber nicht null Prozent sondern sehr, sehr hohe Zinsen“. Kunden bei Saturn erhalten beispielsweise nach Abschluss einer Null-Prozent-Finanzierung gleichzeitig ein Einkaufskonto mit einem Kreditrahmen über 5.000 Euro. Wer den nutzt, zahlt dafür aber dann einen effektiven Jahreszins von bis zu 16 Prozent.

Teure Kreditkarte

Frau mit Kreditkarte
Bildrechte: IMAGO

Auch Kreditkarten sind für Händler und Banken eine Möglichkeit, trotz Null-Zins-Angebot noch Geld einzunehmen. Gemeinsam mit dem Lockangebot werden Kreditkarten an Kunden ausgegeben, die in der Regel weitere Kosten verursachen. Das können beispielsweise Jahresgebühren für die Karte sein oder Zinsen, wenn der Kreditrahmen der Karte in Anspruch genommen wird.

Teure Restschuldversicherung

Hohe Extrakosten verursachen regelmäßig auch Restschuldversicherungen, die viele Händler beziehungsweise deren Banken im Paket mit den Null-Prozent-Krediten anbieten. Die Versicherungen sollen sicherstellen, dass Kredite auch im Ernstfall, etwa bei Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Tod zurückgezahlt werden. Aus Sicht von Verbraucherschützern sind die Rettungsleinen aber meist überteuert und enthalten Lücken im Kleingedruckten. So sind beispielsweise oft die ersten drei Monate der Rückzahlung nicht abgedeckt. Die Restschuldversicherung müssen Kunden nicht abschließen, auch wenn Händler oder Banken den Eindruck vermitteln, dass die Vergabe des Kredites davon abhängt. „Wenn ich sie wirklich abschließen muss, also nur dann das Null-Prozent-Angebot bekomme, dann müssen die Kosten auch im effektiven Jahreszins auftauchen“, sagt Stefanie Laag. Dann sei das Ganze aber eben auch keine Null-Prozent-Finanzierung mehr.

Nichts ist umsonst

„Rabatt, Rabatt, das lass dir sagen, wird vorher immer draufgeschlagen“: Der altbekannte Spruch passt häufig auch auf die Null-Prozent-Aktionen, sagen Verbraucherschützer. Nicht selten verstecken Händler die Kosten gleich im Kaufpreis. „Da muss man natürlich ganz genau schauen, was kostet denn diese Ware ohne Finanzierung und was verlangen andere Händler“, so Finanzexpertin Laag. Zudem sollten Kunden prüfen, ob sie bei Barzahlung vielleicht doch noch einen Rabatt raushandeln können. In so einem Fall lohnt sich das Null-Zins-Angebot überhaupt nicht mehr.

Trotzdem gibt es Vorteile

Sollte eine Anschaffung wirklich wichtig und dringend sein, geben die Null-Prozent-Finanzierungen dir einen Spielraum, ohne, dass du dafür selber einen Kredit bei deiner Bank aufnehmen musst. Selbst bei niedrigen Zinsen kommt dich so ein normaler Bankkredit immer teurer. Neuerdings sind die Banken auch bei Null-Prozent-Finanzierungen gesetzlich verpflichtet, vor Abschluss des Vertrages eine Kreditwürdigkeitsprüfung des Kunden vorzunehmen. „Das muss sich praktisch noch bewähren, soll aber davor schützen, dass sich Kunden von einem Angebot dazu verleiten lassen, sich finanziell zu übernehmen“, erklärt unsere Expertin.

Fazit

„Man sollte vorab wirklich genau überlegen, ob man das Gerät wirklich braucht und ob man dafür eine Null-Prozent-Finanzierung annimmt“, sagt Stefanie Laag. Für diesen Fall sollte man genau Preise vergleichen und alle Kosten in den Vergleich einbeziehen. Die Finanzexpertin warnt: „Auch mit kleinen Raten kann man sich übernehmen und das eigene Budget irgendwann überlasten, besonders wenn man mehrere Kredite nebeneinander laufen hat.“ Werden Raten nicht bezahlt, können die Kreditinstitute den Vertrag kündigen und den gesamten Betrag mit einem Mal einfordern. Zudem drohen teure Verzugsgebühren und ein negativer Schufa-Eintrag.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 01. Dezember 2017 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Dezember 2017, 21:59 Uhr

Mehr Quicktipps