Quicktipp Das musst du über die Hauptuntersuchung beim Auto wissen

Für jeden Autobesitzer kommt einmal der Tag der Wahrheit. Das gute Stück muss zum TÜV. Gemeint sind damit die Haupt- und Abgasuntersuchung, kurz HU bzw. AU. Wo bekommst du die Plakette unkompliziert und schnell und wo ist es am günstigsten?

Hier gibt’s die HU

Wo das Auto auf Herz und Nieren geprüft wird, entscheidest du als Halter selbst. Die Prüfer von Dekra, TÜV und anderen Organisationen arbeiten sowohl für Vertragshändler als auch in freien Kfz-Werkstätten. Autos müssen aller zwei Jahre zur Hauptuntersuchung, Neuwagen erstmalig 36 Monate nach dem Kauf. Die Preise für die Untersuchung sind aber keine Fixpreise. Ganz im Gegenteil: Sie können zwischen den einzelnen Werkstätten und Prüforganisationen deutlich schwanken. Deshalb gilt: Vor der Untersuchung die Preise vergleichen. So kannst du einige Euro sparen.

Das kostet die HU

Einfluss auf die Kosten haben das Bundesland und die Prüforganisation. Auch, ob du dein Auto direkt bei TÜV, DEKRA usw. oder in einer Werkstatt von den Sachverständigen der Prüforganisationen checken lässt, wirkt sich auf den Preis aus. Rund 50 bis 80 Euro bezahlst du für die reine Hauptuntersuchung ohne Abgasuntersuchung (AU). Inklusive AU musst du zwischen 80 und 110 Euro einplanen.

Vorteil Prüfstraße

Fährst du direkt zu einer Prüforganisation, könntest du auch ohne Termin drankommen. Es kann aber auch dauern, wenn andere Fahrzeughalter vor dir auf die gleiche Idee gekommen sind. TÜV, DEKRA und Co. haben feste Preistabellen, es kommen keine Extrakosten auf dich zu.

Der Nachteil: Stellt der Prüfer einen Mangel fest, kann dieser vor Ort nicht behoben werden. Auch wenn es nur eine defekte Lampe ist, musst du zur Nachkontrolle und das kostet nochmal ab zehn Euro aufwärts - und vor allem Zeit.

Vorteil Werkstatt

Junger Mann mit Arbeitshose und Lampe steht vor einem Auto.
Bildrechte: Colourbox.de

Kleine Mängel, wie die erwähnte Glühlampe oder auch eine abgenutzte Bremse können in einer guten Werkstatt noch während des Prüftermins behoben werden. Während der Prüfer das Protokoll ausfüllt, wird dein Auto fit gemacht, der Prüfer schaut nochmal drüber und du bekommst die Plakette.

Nachteile: Freie Werkstätte haben in der Regel einen festen Wochentag, an dem sie die HU von einem zugelassenen Prüfer abnehmen lassen. Du solltest also einen Termin vereinbaren. Die Bereitstellung von Hebebühne, Bremsen- und Lichtmesstand und den Mechanikern lassen sich die Werkstätte bezahlen. Die HU kostet hier also in der Regel mehr als direkt bei den Prüforganisationen.

Vorsicht Sonderangebote

Es gibt Werbeaktionen von Werkstätten, die die HU besonders günstig anpreisen. Eine komplette HU kostet dann zum Beispiel nur 75 Euro. Es besteht aber der Verdacht, dass gerade dort im Vorfeld der eigentlichen HU-Prüfung eine Besichtigung durch die Werkstatt stattfindet. Dabei werden dann Mängel festgestellt, deren Beseitigung die Werkstatt Ihnen noch ganz dringend empfiehlt. Solltest du Zweifel bekommen, lässt du lieber eine andere Werkstatt einen Gegencheck machen.

Gut Vorbereitet zur HU

TÜV-Plakette
Bildrechte: TÜV NORD GROUP

Die eigentliche Prüfung findet ohne Werkzeugeinwirkung statt. Es wird nur auf Sicht, Funktion und Wirkung geprüft, also wie verkehrstüchtig und sicher ihr Auto ist. Nichts wird abgebaut oder auseinander genommen. Wenn du vorher alle Funktionen soweit wie möglich selber überprüfst, also ob alle Leuchten, Blinker usw. funktionieren, kannst du dir eine Nachprüfung wegen so einer Kleinigkeit unter Umständen ersparen. Auch Warndreieck, Warnweste und Sanitätskasten sollten zwingend an Bord sein. Ein sauberes, aufgeräumtes Auto garantiert keine Plakette, macht aber einen besseren Eindruck. In der Regel brauchst du nur einen Fahrzeugschein. Bei abgemeldeten Autos und/oder Neuzulassungen brauchst du zusätzlich den Fahrzeugbrief bzw. die Zulassungsbescheinigung. Musst du zur Nachkontrolle, bring den letzten Prüfbericht mit. Willst du bestimmte Extra-Bauteile an deinem Auto eintragen lassen, brauchst du die dafür geltenden Prüfzeugnisse oder Änderungsbescheinigungen. Im Prüfbericht findest du im Ernstfall genaue Angaben zur Art des Mangels, zum betroffenen Bauteil und wo sich dieses Bauteil im Auto befindet. Das hilft dir bei einem konkreten Reparaturauftrag für die Werkstatt weiter.

Pünktlich zur HU

Der Termin der nächsten HU steht in deinem Fahrzeugschein, dem aktuellen Prüfbericht und auf der Prüfplakette. Kommst du mehr als zwei Monate nach Fälligkeitstermin, musst du zusätzlich zur HU noch eine Ergänzungsuntersuchung durchführen lassen. Du bezahlst dann rund 20 Prozent mehr. Ab dem Tag der letzten HU hast du wieder zwei Jahre Zeit. Das heißt, wenn du zwei Monate zu spät kommst, werden dir diese zwei Monate nicht mehr von den nächsten zwei Jahren abgezogen. Das sollte aber kein Anreiz sein, grundsätzlich später zur HU zu gehen. Wirst du nämlich im Straßenverkehr ohne gültige HU erwischt, bezahlst du bei einer Fristüberschreitung von

  • mehr als 2 bis 4 Monaten: 15 Euro,
  • mehr als 4 bis 8 Monaten: 25 Euro,
  • mehr als 8 Monaten: 60 Euro. Und hier gibt es noch einen Punkt in Flensburg.

Komm auch unbedingt pünktlich zur Nachprüfung. Lässt du dir mit Nachbesserungen über zwei Monate Zeit, wird wieder eine  komplette HU fällig.

Unfall ohne gültige HU- die möglichen Folgen

Auch ohne gültige HU bist du durch deine Versicherung vor den Folgen eines Unfalls geschützt. Aber sollte der Unfall auf technische Mängel an deinem Auto zurückzuführen sein, kann es teuer werden. Wären diese Mängel nämlich bei der HU entdeckt worden und hätten behoben werden müssen, kann dich die Versicherung in Regress nehmen, dich also an Schadenszahlungen beteiligen. Das gilt übrigens auch, wenn dir mit gültiger HU sicherheitsrelevante Mängel an deinem Auto auffallen und du diese nicht beheben lässt. Kommt es dadurch zum Unfall, kann dir Fahrlässigkeit vorgeworfen werden. Deshalb fährst du lieber nur mit gültiger HU und gibst dein Auto regelmäßig zur Durchsicht.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Vormittag | 05. Februar 2018 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Februar 2018, 02:10 Uhr