Wie gut sind No-Name-Kaffeekapseln?

Kaffee aus Kapseln polarisiert: Die Liebhaber preisen den einmaligen Geschmack und finden es schick, die exklusiv anmutenden Produkte zu nutzen. Gegner kritisieren den Verpackungsmüll, der anfällt, und die horrenden Kosten für die Kapseln. Mittlerweile gibt es günstigere Alternativen.

Bunte Nespresso Kaffetabs 1 min
Bildrechte: imago images / Sven Simon

MDR JUMP Do 13.08.2020 10:45Uhr 00:59 min

Audio herunterladen [MP3 | 931,9 KB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 1,8 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/podcasts/quicktipp/wie-gut-sind-no-name-kaffeekapseln-100.html

Rechte: MDR JUMP

Audio

Preis: Günstige Kaffeekapseln vom Discounter

Nespresso-Kapseln sind ein kostspieliges Trinkvergnügen. Pro Tasse zahlt man ab 38 Cent. Damit kostet ein Pfund Kaffee mehr als 30 Euro. Zum Vergleich: Ein Pfund gemahlener Marken-Kaffee kostet derzeit etwa fünf bis sechs Euro. Mittlerweile gibt es viele andere Anbieter, die Nespresso-geeignete Kapseln auf den Markt gebracht haben, darunter auch die Discounter Netto, Lidl oder Aldi. Auch der Kaffeeanbieter Dallmayr verkauft eigene Kapseln, andere Marken heißen Senseo, Ethical Coffee, Caffè Vergnano, Cap Mundo, Gourmesso oder Zuiano. Pro Tasse kommt man hier mit 14 bis 33 Cent zwar günstiger weg, hochgerechnet auf den Pfund-Preis ist der Kaffee hier jedoch auch alles andere als ein Schnäppchen.

Kompatibilität: reibungslose Nespresso-Imitate

Die Kapseln, die damit werben, für Nespresso geeignet zu sein, lassen sich in den meisten Fällen auch problemlos in die Maschinen einführen und wieder herausnehmen. Neben den Einmalkapseln sind auch Mehrwegmodelle aus Plastik oder Edelstahl erhältlich. Sie können mit dem Lieblingskaffee befüllt und dann in der Nespresso-Maschine verwendet werden. Auch damit, so Ökotest, ließ sich nahezu problemlos Kaffee aufbrühen.

Geschmack: Meinungen gehen weit auseinander

Über Geschmack lässt sich auch beim Kaffee aus den Kapseln vortrefflich streiten. In Tests von Verbrauchermagazinen, Zeitschriften und von Stiftung Warentest gehen die Meinungen weit auseinander. Viele Tester finden, unabhängig von der Marke: An einen echten Espresso kommen die Kapselkaffees nicht heran.

Umweltaspekt: Müllberge aus Aluminium und Plastik

benutzte Nespresso Kaffetabs
Bildrechte: imago images / CTK Photo

Die schön schimmernden Kapseln sind damit eine echte Umweltsünde. Zum Einen wird für die Herstellung viel Energie verschwendet, zum Anderen ist das Recycling schwierig. Laut Umwelthilfe landeten 2018 13.800 Tonnen Kapseln inklusive Verpackung auf dem Müll – allein in Deutschland. Die Konkurrenten verzichten in den meisten Fällen zwar auf Aluminium, sind aber dennoch alles andere als umweltfreundlich. Auch die als kompostierbar beworbenen Kapseln sind nicht viel besser. Laut Experten werden diese Kapseln in den Kompostieranlagen als Störfaktor aussortiert und landen im Restmüll. Eine wirklich umweltfreundliche Alternative bieten wohl nur wiederbefüllbare Kapseln.

Fazit: Viel Müll und verschiedene Geschmäcker

Dank gefallenen Patenten ist die Auswahl an alternativen Kaffeekapseln enorm gewachsen. Die Produkte, die als Nespresso-kompatibel verkauft werden, sind es in der Regel auch – auch, wenn es hier und da mal klemmt. Billiger sind die Nestlé-Konkurrenten in den meisten Fällen, aber auch sie sind keine echten Schnäppchen. Geschmacklich gehen die Meinungen über die einzelnen Produkte weit auseinander. Jeder muss also für sich selbst den eigenen Favoriten austesten.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 13. August 2020 | 10:45 Uhr

Mehr Quicktipps