Eignen sich Jugendherbergen für den Familienurlaub?

08.02.2019 | 11:00 Uhr

Gebäude der Jugendherberge in St. Goar am Rhein. 1 min
Bildrechte: imago/Jochen Tack

MDR JUMP Fr 08.02.2019 10:45Uhr 01:09 min

https://www.jumpradio.de/thema/quicktipp/audio-958392.html

Rechte: MDR JUMP

Audio

Seit 110 Jahren gibt es Jugendherbergen in Deutschland. Die Angebote richten sich vor allem an junge Menschen und Schulklassen. Die Herbergen werben inzwischen aber aber auch um Familien als Gäste

Wer kann in Jugendherbergen übernachten?

Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) betreibt in ganz Deutschland über 470 Einrichtungen. Das sind ganz verschiedene Häuser, vom einfachen Bettenhaus in der Stadt über das Ferienheim mit Bungalows auf dem Land bis hin zu richtigen Schlössern. Übernachten kann dort, wer Mitglied ist. Sylvia Eckart, Leiterin des Servicecenters des DJH in Thüringen sagte:

Das liegt daran, dass wir ein Verein sind und Sie nur als Vereinsmitglied unsere Einrichtungen nutzen dürfen. Mitglied werden Sie allerdings sehr schnell, also auch ganz spontan vor Ort, bei Ihrer Anreise.

Und dann kannst du alle Angebote und Vergünstigungen so einer Jugendherberge nicht nur in Deutschland, sondern auch in einer der 4.000 anderen Einrichtungen weltweit nutzen. Nicht alle Häuser in Deutschland sind gleich. Die verschiedenen Einrichtungen haben auch ganz individuelle Angebote für die Gäste. Sport, Abenteuertouren, Bildungsangebote und auch Ernährungsberatung.

Diese Kategorien gibt es

Schlafen auf Strohsäcken, das gibt es unter Umständen nur noch als besonderes Erlebnis in einzelnen Häusern. Ansonsten sind die Jugendherbergen in drei Kategorien eingeteilt:

Zimmer mit Bett in einer Jugendherberge.
Bildrechte: imago/ecomedia/robert fishman

Classic: Diese Häuser sind sehr einfach gehalten. Es gibt Gemeinschaftsbäder auf jeder Etage, Kultur- und Fernsehräume und eine eher schlichte Ausstattung.

Standard: Zeitgemäß eingerichtet Häuser mit verschiedenen Freizeitangeboten. Einzelne  Zimmer sind mit Dusche und WC ausgestattet.

Top: Die Häuser sind modern und komfortabel eingerichtet. Es gibt überwiegend Zimmer mit Dusche und WC, moderne Kommunikation und viele Angebote für Erholung und Freizeit. Auch Zweibett- und Familienzimmer für individuellen Urlaub sind vorhanden. Wichtig: Da die Häuser nicht nach einem bestimmten Schema extra für das DJH gebaut, sondern Stück für Stück als Jugendherberge eingerichtet wurden, gibt es auch zwischen den Häusern einer Kategorie mitunter deutliche Unterschiede in Lage, Größe, Alter und Bauweise. Informiere dich am besten immer vorher über die Art und die Übernachtungsmöglichkeiten der jeweiligen Unterkunft.

Das kosten die Übernachtungen

Um Mitglied im DJH zu sein und in den Jugendherbergen übernachten zu können, zahlst du bis zum 26. Lebensjahr sieben Euro Jahresbeitrag für die Juniorkarte. Bist du 27 Jahre oder älter, dann kostet die Mitgliedschaft jährlich 22,50 Euro. Für Familien gibt es eine Familienkarte.

Die kostet insgesamt auch nur 22,50 Euro pro Jahr und damit können dann Papa, Mama und beliebig viele Kinder bei uns übernachten. Sogar, wenn man schon zu Hause ausgezogen und über 18 Jahre alt ist, kann man über diese Familienkarte bis zu einem Alter von maximal 26 Jahren mitfahren.

Für die Übernachtung zahlst du ganz unterschiedliche Preise, abhängig von Kategorie, Ihrem Alter und der Verpflegung. Die normale Übernachtung gibt es immer inklusive Frühstück. In der Classic-Kategorie zahlen Mitglieder unter 27 aktuell um die 17 Euro pro Nacht. Als Erwachsener ab 27 Jahren musst du mit rund 25 Euro rechnen, für die Halbpension rund 30 Euro und für die Vollpension um die 35 Euro. Kinder bekommen je nach Alter verschiedene Rabatte, zum Teil sind bis zu 50 Prozent drin. Zusatzangebote wie Lunchpakete für den Tagesausflug oder Lagerfeuerabend mit Bratwurst und Steak kosten extra. Achtung: Viele Herbergen bieten dir individuelle Angebote oder verschiedene Tagespakete mit Veranstaltung, bei denen du in der Summe sehr günstig wegkommst.

Diesen Service gibt es

Jugendherbergen bieten grundsätzlich alle Mahlzeiten an. Frühstück und Abendbrot gibt es oft als Buffet, Mittagessen warm oder als erwähntes Lunchpaket, falls du den ganzen Tag unterwegs bist. Du kannst alle Leistungen individuell mit den Betreibern absprechen. Sylvia Eckert sagte:

Oberste Regel dabei, sagt uns einfach früh genug Bescheid, dann können wir auch was den Speiseplan betrifft auf individuelle Bedürfnisse eingehen.

Koscher, glutenfrei oder Halal essen zu können ist in den meisten Häusern heute ohne Probleme möglich. Auch Ausflüge oder andere Aktivitäten kannst du nach deinen Bedürfnissen mit den Betreibern planen und buchen.

Das sind die Vorteile für Familien

Viele Häuser haben sich speziell auf den Aufenthalt von Familien eigestellt. Das erkennst du am Prädikat "Für Familien besonders geeignet".

Da hat man dann spezielle Familienzimmer für sich alleine, oder zwei verbundenen Doppelzimmer mit Bad, WC und auch allen Extras die man für einen Reise zum Beispiel mit dem Kleinkind braucht.

Spezielle Freizeit-Familienprogramme, andere Familien mit Kindern in der Jugendherberge, Sport und Spielmöglichkeiten und vor allem auch eine Hausordnung, die eine Nachtruhe von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr vorschreibt, machen den Urlaub für Familien interessant. Gut zu wissen: Angetrunkene Personen werden in Jugendherbergen nicht geduldet. Ein Bier oder das Glas Wein für die Eltern sind natürlich erlaubt. Eine gewisse Toleranz gegenüber "aufgeregten" Schulklassen müssen Familien dennoch mitbringen. In Jugendherbergen mit Bungalows ist der Ruhefaktor größer.

Der Unterschied zwischen Hostels und Jugendherbergen

Die meisten Hostels verstehen sich als reine Übernachtungsstätte für einen eher kurzen Aufenthalt, und das auch vorwiegend in touristisch interessanten Städten. Oft kannst du auch dort sehr günstig übernachten, wenngleich häufig in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsbad. Backpacker oder Städtetouristen lieben aber oft gerade das. Jugendherbergen bieten für Familien mehr individuelles Programm drum herum und das auch auf dem Land, in den Bergen oder am See. Sie sind deshalb gerade für Familien eine Option für den Jahresurlaub. Es gibt also kein besser oder schlechter, es kommt nur darauf an, was du von deinem Urlaub erwartest.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 08. Februar 2019 | 10:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Februar 2019, 16:45 Uhr