Holzkunst aus dem Erzgebirge - Original von Fake unterscheiden

Erzgebirgische Holzkunst - eine Jahrhunderte alte Tradition. Bergmänner, Nussknacker, Schwibbögen und Co. sind beliebt und teuer. Schließlich steckt viel Handarbeit drin. Was sind die Unterschiede zu den billigen Produkten aus Fernost? Das klären wir jetzt.

Nussknacker 1 min
Bildrechte: imago images / epd / Wolfgang Schmidt

MDR JUMP Mo 14.12.2020 10:45Uhr 01:07 min

Audio herunterladen [MP3 | 1 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 2,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/podcasts/quicktipp/holzkunst-aus-dem-erzgebirge-100.html

Rechte: MDR JUMP

Audio

Was ist tatsächlich aus dem Erzgebirge?

Regional ist das einfach zu bestimmen. Dazu Juliane Kröner, Geschäftsführerin der Dregeno, einer Vertriebsplattform von Herstellern aus dem Erzgebirge: "Der Raum ist ja vom Gebiet her klar eingegrenzt. Sehr sicher können Sie bei Produkten von Verbänden wie der Dregeno sein. Auch bei Seiffener Volkskunst oder Produkten von Richard Gläser haben Sie es mit Originalen aus dem Erzgebirge zu tun".

Welche Logos und Zeichen dir Sicherheit geben

Viele Produzenten haben sich im Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. organisiert. Wichtig dabei: Es gibt nicht den einen großen Überverband für alle Hersteller. Vielmehr existieren einige Verbände und Organisationen nebeneinander. Dieses Nebeneinander verhindert den einen Qualitätsstempel für Erzgebirgische Volkskunst. "In einigen Läden, auch im Internet wird mit dem Original statt Plagiat Slogan geworben,  der ist aber nicht wirklich rechtlich abgesichert. Viel sicherer sind Sie beim sogenannten Reiterlein Aufkleber", erklärt die Expertin. Aber: In Einkaufscentern werden in der Vorweihnachtszeit Läden mit vermeintlich Originalen vollgestopft. Dort wird auch der Reiterlein Aufkleber gerne mal als vermeintliches Zertifikat ausgestellt und trotzdem zum Großteil Billigware verkauft. Vorsicht und Skepsis sind da genau so angebracht wie bei vielen anderen Zertifikaten. Im Zweifel und gerade bei teuren Produkten frag beim Händler nach und lass dir schriftlich bestätigen, wo das Produkt herkommt. Auch die Formulierung "Vertrieben durch Firma XY aus dem Erzgebirge" sagt überhaupt nichts darüber aus, ob ein Produkt original ist.

Wie du die Unterschiede am Produkt erkennst

Original erzgebirgischer Schwibbogen
Bildrechte: imago images / Harald Lange

Figuren, Muster, Farben sowie die Druck und Maltechnik werden in Fernost täuschend echt kopiert. Die Verarbeitung ist in den meisten Fällen deutlich schlechter als bei den Originalen. Aber das ist auf den ersten Blick nicht immer zu erkennen. Auch dass Figuren nicht ausgesägt sondern gelasert sind, ist kein Anzeichen. Diese Schnitttechnik wird heute auch im Erzgebirge angewendet.  Einen deutlichen Unterschied kennt unsere Expertin Juliane Kröner: "Der Laie kann das fast nur noch am Preis festmachen. Wenn Sie einen Nussknacker für 19,90 Euro im Discounter finden, dann ist der mit ziemlicher Sicherheit nicht aus dem Erzgebirge." Ein gleich großes Original würde rund 80 Euro kosten. Genaues Hingucken kann trotzdem für Klarheit sorgen: "Wenn Sie einen Schwibbogen sehen, in dem eine billige Lichterkette mit Heißkleber eingeleimt ist, dann ist der nicht aus dem Erzgebirge", weiß unsere Expertin.

Vorsicht Hybriden

Um als deutsches Produkt zu gelten, lassen einige Hersteller, auch aus dem Erzgebirge mittlerweile Figuren in China fertigen, die bei uns dann nur noch auf ein Brett geleimt werden. Solltest Du also auf Holzkunst mit Bezeichnungen wie: "gefertigt in Deutschland oder Deutsches Produkt" treffen, könnte es sich um solche Hybriden handeln. "Sie erkennen das mit geschultem Auge an den schlecht bemalten oder bedruckten Figuren", warnt die Expertin.

Wo du wirklich echte Erzgebirgische Holzkunst bekommst

Besonders in diesem Jahr ist die Trennung nicht ganz einfach: Neben dem Fachhandel, werden die Produkte normalerweise oft auf Weihnachtsmärkten oder im Internet verkauft. Dazu Juliane Kröner: "Dieses Jahr ist das durch die Corona-Problematik anders, wir verkaufen tatsächlich auch Produkte in Baumärkten, weil uns die Weihnachtsmärkte einfach fehlen." Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich völlig Corona geschützt auf einem virtuellen Weihnachtsmarkt umzuschauen.

Wann und wo du die Originale besonders günstig bekommst

Was im Vorjahr nicht rausging oder kleine Schäden hat, wird bei den Erzeugern und Fachhändlern im Erzgebirge einmal im Jahr besonders preiswert angeboten. Bei einem großen Werksverkauf, dem Anwichteln in Rechenberg Bienenmühle, gibt's die Produkte bis zu 50 Prozent unterm eigentlichen Preis. Meist findet das Ende Oktober statt.

Muss es ein Original sein?

Natürlich muss es das nicht. Du kannst auch im Internet oder Billigmarkt einen Nussknacker für zehn Euro statt das Original für 80 Euro kaufen. Dazu Juliane Kröner: "Und wenn dann da eine Ecke angeschlagen ist oder die Lichterkette nicht mehr richtig funktioniert, landen viele dieser Produkte in der Tonne. Holzkunst wird so zu Wegwerfware." So kann aber die Bindung an alte Figuren verloren gehen. "Echte Erzgebirgsware ist komplett reparaturfähig. Wir suchen zu Ihrer kaputten Figur den ursprünglichen Hersteller und der tauscht Ihnen dann auch mal an einer kleinen Figur einen Bart aus oder ähnliches", so unsere Expertin. Es geht den Herstellern besonders um Nachhaltigkeit. Nochmal Juliane Kröner: "Wir möchten, dass Sie ihre geliebten Weihnachtsdekorationsstücke über viele Jahre nutzen können. Das schafft ja eine Verbindung zum Produkt und zur Heimat und hierzulande sichert es Arbeitsplätze."

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 14. Dezember 2020 | 10:45 Uhr

Mehr Quicktipps