So machst du dein Immunsystem richtig fit gegen Viren und Co.

Das Corona Virus stellt Mediziner und Wissenschaftler vor Rätsel: Warum kommen manche Menschen damit problemlos zurecht und andere tötet es? Welche Rolle dein Immunsystem dabei spielt und wie du es stärkst, erfährst du hier.

Eine junge Frau sitzt, in Decken eingewickelt, auf einem Stuhl und liest von einem Fieberthermometer die Temperatur ab 1 min
Bildrechte: Colourbox.de

MDR JUMP Mo 04.05.2020 10:45Uhr 01:09 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,1 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 2,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/podcasts/quicktipp/immunsystem-staerken-106.html

Rechte: MDR JUMP

Audio

Was macht das Immunsystem?

Das Immunsystem als Organ oder Körperteil gibt es so nicht. Es ist vielmehr die Zusammenarbeit vieler Bestandteile und Organe unseres Körpers.

Ganz vereinfacht gesagt, schützt es uns vor Angriffen von Außen. Eine gesunde Hülle aus Haut, Haaren und Schleimhäuten blockiert das Eindringen von Fremdkörpern und Erregern. Im Körper sorgt besonders ein gesunder Darm dafür, dass Viren und Bakterien nicht in den Blutkreislauf gelangen. Spezifisch wird es, wenn spezielle Abwehrzellen gefährliche Erreger in Blut und Organen erkennen, bekämpfen und den Vorgang abspeichern. Das dauert, aber: Werden wir erneut angegriffen, erkennt das Immunsystem den alten Feind und kann viel schneller und gezielter reagieren.

 Warum muss dein Immunsystem stark sein?

Einem völlig neuen Erreger wie dem aktuellen Corona Virus steht unser Immunsystem deshalb ziemlich planlos gegenüber. Selbst eine Art Grundimmunisierung, die zum Teil auch von Mutter auf Kind übertragen wird, ist hier im Moment nicht hilfreich. Dein Immunsystem muss also alleine gegen das aggressive Virus kämpfen und das kostet Kraft. Denn es geht mit Fieber und anderen Reaktionen einher, die zum Teil sogar die Lunge angreifen.

Deshalb sind aktuell ein gutes Immunsystem und eine gute körperliche Verfassung wichtig.

Bist du besonders gefährdet?

Ob du über ein starkes Immunsystem verfügst, hängt zum einen von deinen Erbanlagen ab, das kannst du also nicht beeinflussen. Auch deshalb erkranken manche junge, scheinbar gesunde und ungefährdete Menschen heftig nach der Infektion mit dem Coronavirus. Zum anderen sind die persönlichen Lebensumstände für die Kraft des Immunsystems verantwortlich. Der Darm spielt hierbei eine besonders wichtige Rolle.

Fast 80 Prozent der immunkompetenten Zellen sitzen im Darm. Leider ist der besonders bei älteren Menschen häufig durch die Einnahme unzähliger Medikamente oft erheblich geschädigt.

Ärztin und Naturheilspezialistin Dr. med. Anke Görgner

Weiterhin sind alle Menschen gefährdet, deren Immunsystem durch Chemotherapie, immun-unterdrückende Medikamente, Rauchen, Stress und andere Krankheiten angegriffen ist. Besonders gemein: Ein zu schwaches Immunsystem ist aktuell genau so gefährlich wie eines, das zu stark reagiert. Das kann nämlich auch unter anderem zu Schädigungen in der Lunge führen.

Woran erkennst du ein geschwächtes Immunsystem?

Wer unter Verstopfung, Durchfall oder allgemein einer schlechten Verdauung leidet, ist tatsächlich anfällig für Infekte und die entsprechenden Erreger. Fehlender Geruchssinn ist auch ein mögliches Merkmal.  Ein Labortest auf eine gesunde Darmflora wäre da angebracht, auch wenn der zwischen 50 und 100 Euro kostet.

Dr. med. Anke Görgner

Du bist schlapp, schnell müde und abgespannt, kannst du schlecht schlafen und leidest häufiger als zwei-, dreimal pro Jahr an einem Infekt, auch hier kann ein schwaches Immunsystem dahinterstecken

Wie stärkst du dein Immunsystem?

Damit dein Körper funktioniert, braucht er täglich gute Nährstoffe. Die stecken in gesunden und möglichst biologisch angebauten Produkten. Eine gesunde Mischkost ist also angesagt. Ausreichender Schlaf ist wichtig für die Regeneration und Entmüllung der Zellen. Starke Nerven, gute Laune, wenig Stress- die drei Dinge sorgen für eine gute, effiziente Übertragung von Signalen im Körper. Außerdem sorgt Bewegung an der frischen Luft für Sauerstoff und einen stabilen Kreislauf. Und das möglichst regelmäßig, denn dein Immunsystem braucht ständig Abwechslung.

Es will tatsächlich gereizt werden, immer wieder ein bisschen. Solche kleinen Reize können Kalt-Warm-Duschen sein, das Bürsten der Haut oder auch gerade jetzt eine kurzes Sonnenbad. Am besten mit freien Unterarmen. So kann der Körper immunstärkendes Vitamin-D bilden.

Dr. med. Anke Görgner

Auch Sport gehört zu diesen Reizen und zwar so, dass er Spaß macht und nicht zum zwanghaften Training wird. 

 Wie schwächst du dein Immunsystem?

Alles, was unnötig auslaugt und wichtige Nährstoffe kostet, kann dich schwächen: Übertriebener Sport bis zu Erschöpfung ist gerade überhaupt nicht angesagt. Stress durch Doppelbelastung von Homeoffice und Kinderbetreuung- wenn's geht nein! Rauchen, übermäßig Alkohol, zu wenig Schlaf, als das solltest du jetzt vermeiden. Auch Stress in der Beziehung ist eher kontraproduktiv.

Tatsächlich Sex?

Ähhhm… ja! Nicht nur eine wissenschaftliche Studie hat mittlerweile belegt, dass Sex gut fürs Immunsystem ist. Und das gleich auf zweierlei Art: Erstens werden beim Sex selbst immunstärkende Stoffe produziert, die besonders vor Infekten schützen können. Und zweitens hebt Sex (je nach anschließender Zufriedenheit) die Laune und baut Stress ab. Wichtig ist die richtige Dosis.

Wer es übertreibt, hat genau sowenig davon, wie ein Asket.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 04. Mai 2020 | 10:45 Uhr

Mehr Quicktipps