Haben Maske und Co das Immunsystem geschwächt?

Ausnahmezustand beim Kinderarzt! So ähnlich ist es aktuell vielerorts zu lesen. Tatsächlich sind die Praxen voll. Ob unser Immunsystem pandemie-bedingt schwächelt und wann die Maske auch zukünftig Sinn macht, klären wir jetzt.

Sind die Arztpraxen wirklich so voll?

Ja, wir haben dieses Jahr deutlich mehr Patienten mit Atemwegsinfekten und allgemeinen Erkältungskrankheiten als in der vergangenen Herbst-Wintersaison

so der Hauptsache Gesund-Moderator und Mediziner Dr. Carsten Lekutat. Das trifft auch und besonders für Kinder zu. Sie füllen schon seit dem Spätsommer verstärkt mit Bronchitis, Lungenentzündungen und anderen Atemwegsinfekten die Kinderstationen der Krankenhäuser, bestätigt die Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ).

Warum holen sich gerade jetzt so viele einen Infekt?

Dafür gibt es nach Ansicht unseres Experten drei Gründe:

Wir tragen weniger Masken, viele halten sich nicht mehr an die strengen Hygieneregeln der letzten Monate und natürlich haben wir seit dem Sommer auch wieder viel mehr persönliche, enge Kontakte.

Problem: Ohne Pandemie bekommen wir jeden Winter verstärkt Kontakt zu Erkältungsviren und Co. Und den braucht unser Immunsystem auch regelmäßig zum Trainieren und zum Aufbau von Abwehrmechanismen.

Für Erwachsene sind ein bis zwei, für Kinder sogar bis zu acht Infekte im Jahr völlig normal und ein gutes Training

so Carsten Lekutat.

Mann, krank im Bett
Bildrechte: Colourbox.de

Viren und Bakterien sind immer unterwegs, wir haben uns nur in letzter Zeit besonders vor einem Kontakt geschützt, das Training fehlt. Kommt es jetzt zum Kontakt, holen wir das nach.

Ist es für Kinder besonders schlimm?

Nein. Besonders das aktuell gefürchtete RS-Virus gab und gibt es jedes Jahr. Durch die erwähnten Nachholeffekte fällt es jetzt nur mehr auf. Wichtig dabei: Einen Infekt mit dem Virus machen nahezu alle Kinder durch. Je jünger sie dabei sind, desto stärker die Symptome. Besonders Säuglinge und bis zu Dreijährige können heftige Atemwegsinfekte bekommen. Deshalb sollten die Eltern frühzeitig zum Arzt und die Symptome ernst nehmen. Vorteil aus Sicht unseres Experten:

Die Kinder, die es in den letzten beiden Jahren nicht bekommen haben, sind jetzt älter, die erwischt es weniger heftig.

Eine Mutter macht ihrer kranken Tochter Wadenwickel
Bildrechte: imago/Niehoff

Nachteil: Nur wenige Kinder konnten in den letzten Jahren einen Immunschutz gegen RS-Viren aufbauen, deshalb geht es jetzt gerade in den Grippen und Kitas umso heftiger rum.    

Ist eine Grippeimpfung dieses Jahr besonders wichtig?

Durch die erwähnten Nachholeffekte sind im Winter deutlich mehr Infektionen zu erwarten. Klug, wer sich gegen die Grippeviren der Saison schützt. Das gilt auch für Kinder, denn selbst wenn sie nicht so schwer unter einer Grippe leiden sollten, können sie ungeimpft die Viren doch mit verbreiten. Deshalb ist jetzt ein guter Zeitpunkt, die gesamte Familie gegen die Grippe impfen zu lassen. 

Maske weglassen, stärkt das Immunsystem – oder nicht?

Unser Immunsystem ist durch Maske tragen und Hände desinfizieren nicht geschwächt worden, es fehlt lediglich ein bisschen Training. Die Maske jetzt ganz wegzulassen, davon hält unsere Mediziner gar nichts:

Wir haben immer noch eine Pandemie, die Masken jetzt quasi zu Trainingszwecken einfach wegzulassen, halte ich für fahrlässig.

Woran merke ich, dass ich ein starkes Immunsystem habe?

Es sind Veranlagung und Training in den ersten Lebensjahren, die uns mit einem starken oder schwachen Immunsystem ausstatten. Die aktuelle Lebensweise schwächt oder stärkt das Immunsystem zusätzlich. Wichtig:

Es ist ein Irrglaube, dass diejenigen, die jede Erkältung mitnehmen, ein schwaches Immunsystem haben. Im Gegenteil, Sie reagieren ja stark auf Viren und Bakterien

so Dr. Carsten Lekutat. Schwache Immunsysteme reagieren eher weniger auf Angriffe und das hat mitunter böse Auswirkungen.

Das merken Sie besonders bei Pilzen oder entzündlichen Krankheiten. Dort kann ein schwaches Immunsystem nur schwer etwas ausrichten und die Betroffenen brauchen zum Teil sehr lange, um wieder gesund zu werden

Starkes Immunsystem, starke Reaktion. Wer nie krank wird, muss nicht unbedingt gesünder sein.

Wie helfe ich meinem Immunsystem richtig auf die Sprünge?

Es sind die einfachen Dinge, die wir nur viel zu selten wirklich regelmäßig umsetzen: Gesundes Essen, ausreichend Schlaf, wenig Stress und viel Bewegung. Das ist der grobe Fahrplan für ein starkes Immunsystem.

Dabei reichen oft kleine Reize, wie ein kaltes Fußbad oder der Barfußgang durch den Garten um die Immunabwehr zu stimulieren. Wichtig: Wer immer dick eingemummelt in der Bude hockt und literweise heißen Gesundheitstee in sich reinkippt, kann nicht erwarten, dass sein Körper auf Wärmeproduktion umstellt.

mutter,pflege,fürsorge,krank,tochter
Bildrechte: imago images / Shotshop

Ist die Maske bald Geschichte?

In der Mehrheit sind Kinderärzte gegen ein Ende der Maskenpflicht, schon allein deshalb, weil die meisten Kinder unter 12 Jahren noch gar keinen Schutz gegen das Corona-Virus haben. Und auch unser Experte Dr. Carsten Lekutat sieht die Maske zukünftig in unserem Alltag:

In den dicht besiedelten asiatischen Ländern gehören die Masken dazu und verhindern dort viele Infekte. Ich sehe zwar nicht, dass bei uns in Zukunft gesunde Leute eine Maske während der Erkältungszeit tragen müssen. Aber wer erkältet ist, der sollte darüber nachdenken, weil er ja mit Maske viele andere Menschen vor einer Ansteckung schützt.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 02. November 2021 | 11:45 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP

Mehr Quicktipps