Erste Hilfe und Wiederbelebung: Was muss ich wissen?

Erste Hilfe – Für den Führerschein ist sie Pflicht, doch danach gerät sie oft in Vergessenheit. Wir erklären dir, wie du im Notfall richtig reagierst und erste Hilfe bei einer bewusstlosen Person leistest.

Erste Hilfe Maßnahmen zur Wiederbelebung - Prüfen! Rufen! Drücken!

Bei bewusstlosen Personen besteht immer die Gefahr eines Kreislaufstillstands. Merkmale: Keine Reaktion auf Anfassen und keine normale Atmung. Deshalb muss schnellstmöglich gehandelt werden:

  1. Notruf wählen – 112 (5 W’s beachten: Wo ist was, wie, wann passiert und vor allem wer meldet den Unfall)
  2. Ist ein funktionstüchtiges Defibrillationsgerät (AED) in der Nähe, schließt man das Gerät an den Betroffenen an und folgt der Sprachanweisung. Sind mehrere Personen anwesend, wird die Herz-Lungen-Wiederbelebung so lange durchgeführt, bis das AED Gerät einsatzbereit ist
  3. Herz-Lungen-Wiederbelebung: 30 x Herzdruckmassage 2 x Atemspende (im Wechsel und so lange bis der Rettungsdienst eintrifft und übernimmt oder die betroffene Person wieder normal atmet)

Wie wird die Herz-Lungen-Massage richtig gemacht?

Herzmassage: Neben den Betroffenen auf Höhe des Brustkorbs knien und den Ballen einer Hand auf der Mitte des Brustkorbs platzieren. Die andere Hand aufsetzten und eigenen Körper aufrichten damit die Arme gestreckt sind. Dann wird der Brustkorb des Betroffenen senkrecht durch Gewichtsverlagerung 30 x 5-6 cm (bei Kleinkindern 4 cm) tief eindrücken. Und das ca. 100 – 120 Mal pro Minute. Kleiner Tipp: Am besten summt man gedanklich Stayin‘ Alive von den BeeGees oder das Kinderlied Biene Maja. Beide Lieder haben den perfekten Rhythmus für eine Herzmassage.

Atemspende: Kinn des Betroffenen anheben und den Kopf nach hinten neigen, so werden die Atemwege freigemacht. Mit Daumen und Zeigefinger den weichen Teil der Nase zudrücken und den Mund öffnen. Normal einatmen und die eigenen Lippen dicht um den Mund des Betroffenen legen und ca. 1 Sekunde Luft in den Mund blasen bis sich der Brustkorb sichtbar hebt. Dann eigenen Kopf zur Seit drehen, einatmen und darauf achten, dass sich der Brustkorb wieder senkt. Und den Vorgang wiederholen.

Das Ganze muss so lange wiederholt werden, bis der Notarzt eintrifft oder die Atmung wieder einsetzt. Ist das der Fall bringt man den Betroffenen dann in die stabile Seitenlage.

Zur Hilfe verpflichtet!

Nach Paragraf 323 des Strafgesetzbuches ist jeder dazu verpflichtet, Erste Hilfe zu leisten! Auch ohne medizinische Kenntnisse. Das Mindeste ist, einen Notruf absetzen und bei den Opfern bleiben. Handelt es sich um einen Unfall, muss die Stelle auch abgesichert werden.

Und: Wer bei der Ersten Hilfe etwas falsch macht, kann nicht dafür belangt werden!

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 15. Oktober 2021 | 11:45 Uhr

Mehr Quicktipps