Brückentage 2022: So sieht der perfekte Urlaubsplan aus

Corona hat auch 2021 vielen den Urlaub verhagelt. So mancher plant deshalb jetzt schon fürs kommende Jahr. Mit clever beantragten Brückentagen kannst du dir zusätzliche Entspannung sichern.

Die gute Nachricht zuerst: 2022 sieht es etwas besser aus mit Brückentagen als im laufenden Jahr. Aber ganz ehrlich: das ist keine große Kunst. Dieses Jahr haben wir nur sechs „echte“ Feiertage, der Rest ist bzw. war ohnehin am Wochenende. Nächstes Jahr fallen immerhin acht Feiertage auf einen Wochentag und bringen uns so zusätzliche Entspannung. Urlaubsseiten im Netz rechnen dir für 2022 aus 28 Urlaubstagen 61 freie Tage (sämtliche Wochenendtage mitgezählt).

Entspannt ins neue Jahr starten?

So richtig gut los geht es nächstes Jahr allerdings nicht: der 1. Januar ist ein Samstag. Da lohnt sich kein zusätzlicher freier Tag. Allerdings können sich die Sachsen-Anhalter in der Folgewoche auf ein verlängertes Wochenende freuen. Der 6. Januar ist dort Feiertag und fällt auf einen Donnerstag. Wer sich einen Tag freinimmt, kann vier Tage ausschlafen.

Ostern, Christi Himmelfahrt & Pfingsten

Eine Familie im Auto
Bildrechte: imago images/Shotshop

Um Ostern rum gilt das übliche Spiel: Mit vier Urlaubstagen hast du am Stück doppelt so lange frei. Das lohnt sich immer. Den 1. Mai dagegen kannst du 2022 vergessen. Der fällt auf einen Sonntag. Die nächste gute Gelegenheit bietet sich zu Himmelfahrt. Mit einem beantragten Urlaubs-Brückentag darfst du vier Tage faulenzen. Pfingsten ist es ähnlich schön wie zu Ostern: wer die vier Tage in der Folgewoche freinimmt, kann einen schönen Kurzurlaub planen.

Goldener Herbst

In Thüringen ist der Weltkindertag am 20. September frei. Da das ein Dienstag ist, nimmst du den Montag frei und kannst so ein verlängertes Wochenende machen. Auch der 3. Oktober schenkt uns dieses Jahr ein längeres Wochenende. Der fällt nämlich auf einen Montag. Dasselbe gilt für den Reformationstag am 31. Oktober. Die Sachsen sind wie immer die einzigen, die sich auf eine kurze oder gar freie Woche im November freuen können. Rund um den Buß- und Bettag, der immer mittwochs ist, könntest du zwei Tage oder auch vier Tage frei nehmen und dafür eine halbe oder die ganze Woche ausspannen.

Zu guter Letzt folgen Weihnachten und Neujahr. Da liegen die Feiertage - wie schon dieses Jahr - auch 2022 nicht besonders günstig. Heiligabend und der 1. Feiertag fallen auf ein Wochenende. Silvester und Neujahr auch. Wer komplett zwischen den Jahren freimachen will muss also vier Brückentage beantragen.

Kein Recht auf Brückentage

Wichtig ist es, die Brückentage rechtzeitig beim Chef anzumelden. Es gibt keinen Anspruch auf Urlaub an bestimmten Brückentagen. Es liegt immer im Ermessen des Arbeitgebers, den Urlaub zu genehmigen. Du hast zwar Anspruch darauf, mindestens zwei Wochen zusammenhängenden Urlaub im Jahr zu machen. Das heißt aber nicht, dass du den auch in Wochen mit Brückentagen nehmen kannst. Außerdem sollte man immer offen und fair mit den Kollegen umgehen. Denn auch die wollen bestimmt mal zwischen den Feiertagen Urlaub haben. Deshalb gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zu erst. Außerdem werden solche Regelungen oft je nach Unternehmen umgesetzt. Viele Schulen und Kindergärten können zum Beispiel eine Handvoll freier Tage selbst festlegen. Die orientieren sich dabei aber nicht immer an der Planung von Arbeitnehmern.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 13. August 2021 | 11:45 Uhr

Mehr Quicktipps