Vorsicht bei Notdiensten: So fällst du nicht auf teure Betrüger rein

Ein Mitarbeiter vom Schlüsseldienst öffnet eine Tür. 1 min
Bildrechte: imago images / McPHOTO

MDR JUMP Mi 04.12.2019 02:10Uhr 01:05 min

Audio herunterladen [MP3 | 1.023 KB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 503,8 KB | AAC | 256 kbit/s] https://www.jumpradio.de/podcasts/quicktipp/abzocke-bei-schluesseldiensten-102.html

Rechte: MDR JUMP

Audio

Tatsächlich verlangen manche im Internet richtig freundlich wirkende Dienstleister für eine einfache Türöffnung mehrere hundert Euro. Dabei werden mitunter unnötigerweise Türblätter und Schlösser zerstört, nur um neue, teure Ersatzteile verbauen zu können. Auch mancher Heizungsnotdienst oder Rohrreiniger führt neben der eigentlichen Reparatur völlig überflüssige Arbeiten aus. So können durchaus mal Rechnungen von bis zu 2000 Euro zustande kommen, obwohl ein verstopftes Rohr oder eine kaputte Heizung am Wochenende realistisch auch für 300 bis 400 Euro zur reparieren sind.

So findest du einen seriösen Notdienst

Auf den ersten Blick kannst du im Internet oder in Zeitungsanzeigen nicht die Spreu vom Weizen trennen. Unseriöse Firmen haben oft sehr gut gemachte und überzeugende  Werbeauftritte und Internetseiten. Da werden auch gerne mal vertrauenserweckende Kundenbewertungen aufgeführt. Lass dich von solchen Sachen nicht blenden.

Einen seriösen und preis-fairen Notdienst erkennst du daran:

  • Es gibt ein Geschäft in der Nähe, bestenfalls eine Handwerkerfirma mit Ladengeschäft.
  • Der Notdienst ist unter einer Festnetznummer in deiner Umgebung zu erreichen. Doch Vorsicht: Auch unseriöse Anbieter können sich auf eine lokale Vorwahl schalten lassen.
  • Auf seiner Internetseite findest du Preise für Notfallleistungen, Fahrtkosten, Nacht- und Feiertagszuschläge.
  • Im Impressum sind Firmensitz und Steuernummer angegeben.

Unseriös könnten Anbieter sein, wenn:

  • der Firmenname mit A, AA oder AAA beginnt, um im Telefonbuch ganz oben zu erscheinen.
  • eine Handynummer oder 0800-Nummer angegeben ist und/oder du in einem Callcenter landest.
  • Impressum und Steuernummer ganz fehlen oder nur unzureichend angegeben sind.
  • bei Firmenbezeichnungen wird mit Begriffen wie "in Arbeit" oder "in Gründung" gearbeitet wird.
  • der Firmensitz weit von Ihrem Wohnort entfernt ist.
  • mit extrem niedrigen Preisen oder auch Rechnungen ohne Fahrtkosten gelockt wird.

So gehen du im Notfall vor

Suche möglichst in Ruhe einen ortsansässigen Notdienst. Schildere das Problem und vereinbare vorab die Preise. Sollte es mehrere Anbieter geben, lohnt es sich auch, die Preise zu vergleichen. Lass dir vorab einen verbindlichen Kostenvoranschlag geben, der auch Fahrtkosten und sonstige Zuschläge enthält. Besprich vor Ort noch einmal und am besten mit Zeugen, was genau gemacht werden soll. Bleibe während der gesamten Arbeit vor Ort. So kannst du den Notdienst kontrollieren. Prüfe das Ergebnis. Bei einer einfachen Türöffnung ist das schnell getan. Aber schon bei einem Schlosswechsel oder einer Heizungsreparatur solltest du genau checken, ob alles wieder richtig funktioniert.

Wann du besonders aufmerksam werden solltest

Spezial- und Sonderpreise wie etwa 25 Euro für eine Türöffnung sind immer nur Lockmittel. Während der Reparatur wird es dann meist teurer. In aller Regel reicht für eine Türöffnung oder eine Heizungsreparatur genau ein Handwerker. Kommen gleich zwei, ist Vorsicht geboten. Das ist oft eine Masche, um doppelte Personalkosten abzurechnen und Druck auszuüben. Seriöse Handwerker kommen auch am Wochenende in einer mit Firmenaufschrift bedruckten Handwerkerkleidung und/oder einem entsprechenden Firmenfahrzeug.

Zahle auf Rechnung

Überzogene Rechnung eines Schlüsseldienstes.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kunden haben Anspruch auf eine gut lesbare und nachvollziehbare Rechnung, die in Ruhe überprüft werden kann. Lass dich nicht zu einer sofortigen Bar- oder Kartenzahlung drängen. Ist das Geld nämlich erstmal weg, bekommst du es nur schwer wieder. Dabei muss nur das gezahlt werden, was vereinbart wurde. Es sein denn, bei einer Notreparatur sind nicht vorhersehbare Kosten entstanden. Ein seriöser Notdienst weist aber sofort beim Auftreten darauf hin. Kommen Zweifel über die Richtigkeit der Rechnungspositionen auf, sagst du das sofort und am besten im Beisein von Zeugen. Zahle zunächst den Betrag, der nachvollzogen werden kann. Schafft der Notdienst es nicht, das Problem zu beseitigen, muss gar nichts gezahlt werden. Das gilt auch, wenn die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma vorsehen, den bis zum Abbruch entstandenen Aufwand zu berechnen. Eine solche Klausel ist unwirksam. Unterschreibe deshalb nie irgendwelche Belege oder Arbeitsquittungen, bis nicht das gewünschte Ergebnis erreicht wurde.

Gibt es grundsätzlich Probleme, kannst du dir bei der Verbraucherzentrale Rat holen und die Rechnung dort überprüfen lassen.

Was du nicht zahlen musst

Viele zunächst vermeintlich preiswerte Notdienste peppen ihre Rechnung mit Fantasiebegriffen wie Bereitstellungszuschlag, Sofortzuschlag oder Werkzeugkosten auf. Das ist alles nicht rechtens. Der Rechnungsbetrag kann um diese Posten gekürzt werden. Auch eine doppelte Berechnung von Arbeitszeiten und einer Öffnungs- oder Reparaturpauschale muss nicht hingenommen werden.

Wenn der Notdienst Druck macht

Versucht der Notdienstmitarbeiter dich zur Bezahlung zu drängen, ist das Nötigung. Das musst du dir nicht gefallen lassen. Du kannst ihn der Tür verweisen. Rufe notfalls die Polizei.     

So sparst du beim Notdienst

Versuche cool zu bleiben und auch im Notfall wenigstens zwei verschiedene Notdienste zu erreichen. Schon dabei kannst du Unterschiede im Auftreten, der Kundenbetreuung und eventuell im Preis ausmachen. Je näher der Notdienst am Wohnort ist, desto geringer sollten die Fahrtkosten ausfallen. Nacht- und Feiertagszuschläge können die Rechnung oft um das Doppelte bis Dreifache verteuern. Sollte also die Heizung am Sonntagabend ausfallen und es ist nicht allzu kalt, rufst du den Heizungsmonteur erst am Montag. Auch beim Schlüsselnotfall kann es günstiger sein, eine Nacht bei Freunden zu verbringen und am nächsten Wochentag die preiswertere Öffnungspauschale zu zahlen.

So beugst du vor

Die regelmäßige Wartung von Heizungs- und Sanitäranlagen schützt vor unangenehmen Überraschungen. Mieter können solche Wartungen vom Vermieter verlangen. Ein Wartungsvertrag mit einer festen Firma sichert im Notfall oft schnellere und günstigere Hilfe zu. Einen Schlüssel bei Nachbarn, Freunden oder in einem sicheren Versteck zu deponieren, kann den Notdienst überflüssig machen. Notiere dir am besten vorbeugend Nummern von ortsansässigen seriösen Notdiensten.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 04. Dezember 2019 | 10:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2019, 02:10 Uhr