The Prodigy arbeiten an Band-Doku

The Prodigy haben bekanntgegeben, dass sie an einem Dokumentarfilm arbeiten - mit einer Widmung an den verstorbenen Frontsänger Keith Flint.

Die Band The Prodigy auf der Bühne
Bildrechte: imago imges/ ITAR-TASS

Die britische Band The Prodigy arbeitet an einem Dokumentarfilm über ihre Bandgeschichte. Das haben die Mitglieder Liam Howlett und Maxim auf Instagram bekanntgegeben:

Die Doku wird dem verstorbenen Frontmann Keith Flint gewidmet, der sich vor genau zwei Jahren, am 04. März 2019, das Leben nahm.

Nach dem schrecklichen Tod unseres Bruders Keef im Jahr 2019, fühlt es sich nun richtig an die Geschichte unserer Band zu erzählen...

Schreiben Liam und Maxim auf ihrem Profil. Beide Bandmitglieder, sowie Co-Manager John Fairs produzieren den Dokumentarfilm "THE PRODIGY" in Zusammenarbeit mit Pulse Films. Regisseur Paul Dugdale sagt:

Der Film wird genauso wild, wie die Band. (...) Wir wollen, dass die Zuschauer das Kino verlassen und das Gefühl haben, sie wären gerade aus einer Achterbahn gestiegen.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1990 prägt die Band elektronische Tanzmusik, Alternative Rock und Punk-Rock auf der ganzen Welt. Ihre Geschichte ist vielfältig - von weltweitem Ruhm und Erfolg, bis hin zur Drogenabhängigkeit und Chaos. Nun stöbern die verbliebenen Bandmitglieder in ihren Archiven und Erinnerungen, um das Puzzle zusammenzusetzen - für ihre Fans und für Keith.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 04. März 2021 | 21:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP