Polizeiruf "Zehn Rosen"
Bildrechte: MDR/Stefan Erhard

Der MDR JUMP Polizeiruf-Check: Polizeiruf Magdeburg "Zehn Rosen"

08.02.2019 | 09:00 Uhr

Polizeiruf "Zehn Rosen"
Bildrechte: MDR/Stefan Erhard

Worum geht's?

Auf einem alten Industriegelände wird die unschön zugerichtete Leiche einer jungen Frau gefunden. Das Mordopfer Kim Pohlmann ist an den Füßen gefesselt. Hauptkommissarin Doreen Brasch vermutet aufgrund der symbolischen Fesselung einen Serientäter. Ihr Kollege, Hauptkommissar Dirk Köhler, forscht in der Datenbank nach vergleichbaren Fällen. Mit Hilfe ihres Vorgesetzten Lemp stoßen die Ermittler auf den Mord an der Prostituierten Jessica Peschke. Die Leiche war damals auf dieselbe merkwürdige Art und Weise nur an den Beinen gefesselt. Damals wurde ein gewisser Paul Schilling verdächtigt, der mit Jessica befreundet war. Doch die Beweislage war nicht eindeutig und er wurde wieder freigelassen.

Außerdem findet Hauptkommissarin Brasch Hinweise darauf, dass der Ex-Freund der toten Kim, Jan Freise, sie in seinem Keller gefangen hielt. Irgendjemand muss Kim dort gefunden und aus dem Verlies befreit haben. Während Brasch und Köhler die zwei Hauptverdächtigen immer stärker einkreisen, müssen sie allerdings erkennen, dass der Täter Katz-und-Maus mit ihnen spielt…

Bildergalerie

Polizeiruf "Zehn Rosen"
Die kunstvoll verschnürten Beine der Leiche stellen Brasch und Köhler vor ein Rätsel. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Die kunstvoll verschnürten Beine der Leiche stellen Brasch und Köhler vor ein Rätsel. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Seit 2016 ein Team: Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Dirk Köhler (Matthias Matschke). Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
„Wir haben Schnaps, und wir sind am Leben. Mehr brauchen wir heute nicht.“ Kriminalrat Uwe Lemp (Felix Vörtler) hat seinen Schatten wiedergefunden. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Beste Szene: Brasch und Köhler befragen Jan Freise (Sven Schelker), den Ex-Freund der Toten. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Gender-Check: Köhler und Wilke versuchen, Dr. Jagow zu befragen. Diese aber greift Köhlers Hand und legt sie zwischen ihre Beine. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
„Immer auf den Opa achten!“ SEK-Beamte üben eine Geiselbefreiung in einer Straßenbahn. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Schwerer Fehler: Köhler verliert bei der Befragung von Jan Freise die Nerven. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Liebe ohne Zukunft: Eine Verdächtige (Alessija Lause) bittet ihren Liebhaber (Jan Krauter), ihr ein Alibi zu erlügen. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Beste Rolle: Pauline, großartig gespielt von Alessija Lause. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Kein Ort zum Gemütlichsein: Brasch (Claudia Michelsen) und Köhler (Matthias Matschke) durchsuchen die alte Indistriebrache in Magdeburg. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Schock fürs Leben: Julia (Moana Goetze) und Catalina (Sophia Sauermann) schwänzen die Schule und finden die Leiche. Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Polizeiruf "Zehn Rosen"
Am Tatort im Polizeiruf: Brasch (Claudia Michelsen) bekommt erste Infos vom Rechtsmediziner (Henning Peker), aber die Beamten werden beobachtet… Bildrechte: MDR/Stefan Erhard
Alle (12) Bilder anzeigen

Was ist das Besondere an diesem Polizeiruf?

Ein Lob auf die ungewöhnliche Idee und auf die Besetzung vor allem zweier Rollen: Alessija Lause spielt Pauline Schilling, eine Frau, die früher Paul hieß und der eine Geschlechtsumwandlung alles andere als das ersehnte Lebenglück brachte. Und sie spielt diese – nicht einfache – Rolle einer Frau, der mehr als einmal das Herz gebrochen wurde, mit sehr viel Feingefühl und sehr glaubwürdig.

Die zweite toll besetzte Rolle ist die des Kotzbrockens Jan Freise, ebenfalls großartig gespielt von Sven Schelker. Zu den besten Szenen des Films zählt der Besuch von Brasch und Köhler auf Jan Freises Grundstück, bei dem sie versuchen, ihn zum Tod seiner Ex-Freundin Kim zu befragen.

Fazit?

Der neue Polizeiruf aus Magdeburg braucht leider ein bisschen Zeit, um so richtig in Schwung zu kommen, und das Ende ist vielleicht ein wenig zu theatralisch geraten, aber die letzte halbe Stunde ist extrem spannend, die Entlarvung des Mörders ist eine große Überraschung, und insgesamt ist der neue Polizeiruf aus Magdeburg auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 10. Februar 2019 | 12:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Februar 2019, 09:00 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP