Paket
Bildrechte: Colourbox.de

Weihnachtspost So kommen deine Pakete noch pünktlich an

Nichten, Neffen, Kinder, Großeltern: Verwandte wohnen nicht immer unbedingt im Nachbarhaus. Wir haben ein paar nützliche Tipps, damit deine Weihnachtsgeschenke rechtzeitig ankommen.

Paket
Bildrechte: Colourbox.de

Weihnachtspost ist die schönste Post. Damit die auch rechtzeitig ankommt, solltest du sie auch rechtzeitig abschicken.

Karten und Briefe

Heiligabend ist dieses Jahr an einem Sonntag. Wer möchte, dass Briefe und Karten rechtzeitig ankommen, sollte ungefähr zwei Werktage dafür einplanen. Das heißt, wenn du einen Brief innerhalb Deutschlands verschickst, sollte er spätestens am 21. Dezember in der Post sein, damit er noch vor dem Fest ausgeliefert wird. Für Länder innerhalb Europas gelten nochmal zwei Tage mehr. Und für Ziele außerhalb der EU solltest du die Weihnachtspost spätestens 10 Werktage vor dem Fest abgeben.

Pakete

Wenn Pakete bis zum Heiligabend geliefert werden sollen, kommt es darauf an, mit welchem Anbieter du es verschickst. Innherhalb Deutschlands gilt:

DHL
Versendest du es mit DHL, solltest du dein Paket bis spätestens 21. Dezember, 18 Uhr zur Post bringen. In Postbank-Filialen kannst du sie sogar noch bis 22. Dezember um 10 Uhr abgeben. Die Pakete sollten dann laut DHL bis zum 23. Dezember ausgeliefert sein.

Hermes
Für einen Versand mit Hermes sollte das Paket bis zum 20. Dezember, 12 Uhr in einem Hermes-PaketShop abgegeben werden. Hermes garantiert dann einen Zustellversuch bis zum 23.12., 20 Uhr.

DPD
Damit DPD deine Päckchen pünktlich liefern kann, solltest du sie bis spätestens 21. Dezember, 12 Uhr aufgeben.

UPS
Auch UPS empfiehlt das Päckchen bis Donnerstag, 21. Dezember aufzugeben, damit es noch ankommt.

GLS
Der Anbieter GLS setzt seine Frist ebenfalls auf Donnerstag, 21. Dezember, damit er deine Geschenke noch pünktlich liefern kann.

Alle, die Päckchen ins Auslands verschicken möchten und das noch nicht getan haben, sollten sich darauf einstellen, dass die Paket wahrscheinlich nicht mehr pünktlich zu Weihnachten ankommen. DHL hatte zum Beispiel als Frist im Standard-Versand den 11. Dezember für europäische Länder und außereuropäische Länder sogar den 1. Dezember. Manche Unternehmen bieten noch Express-Versand an, der dann allerdings teurer ist.

Keine Lust auf Schlange stehen?

Die Paketdienste bieten auch an, dass Paketboten die Pakete bei dir zu Hause abholen. Das kostet ein wenig mehr und muss - je nach Paketdienst - ein paar Tage vorher in Auftrag gegeben werden. Bei mehreren Paketen wird die Abholung bei manchen Diensten sogar kostenlos.

Außerdem kannst du deine Pakete in einer Packstation abgeben. Die sind zum Teil rund um die Uhr geöffnet. Dort legst du das frankierte Päckchen hinein und bekommst einen Beleg, ganz ohne Anmeldung! Einen ähnlichen Sevice bieten auch Paketboxen an, sie sind wie ein Briefkasten für Pakete.

Richtig verpacken ist wichtig

Ein Kind freut sich über sein Weihnachtsgeschenk.
Bildrechte: IMAGO

Damit das Geschenk rechtzeitig ankommt, solltest du es auch richtig verpackten, sagt der Sprecher des Deutschen Post-Verbands (DVPT). Kordeln oder lockeres Geschenkpapier könnten die Maschinen blockieren und so die Auslieferung verzögern. Deshalb: Schlichter Karton, mit Klebeband verklebt. Zum bloßen Verschicken kannst du auch einfach einen alten Karton nehmen. Dabei musst du nur aufpassen, dass alte Barcodes oder Aufkleber abgerissen oder überklebt sind.

Auch wichtig: Ordentlich schreiben und sicherstellen, dass der Inhalt im Paket gut gepolstert ist. Schließlich soll das Geschenk auch heil ankommen. Und dann: Frohes Fest!

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 14. Dezember 2017 | 06:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2017, 23:59 Uhr