"Nevermind-Baby" klagt wegen Kinderpornographie gegen Nirvana

Millionen Dollar Schadenersatz, weil er auf Millionen Platten und CDs nackt zu sehen war: Das verlangt Spencer Elden, als Baby auf dem Cover des „Nevermind“-Albums von Nirvana. Seine Eltern hätten nie zugestimmt.

Dave Grohl, Kurt Cobain, Krist Novoselic (Nirvana) bei einem Interview zur Veröffentlichung von „Nevermind“ in London im August 1991
Dave Grohl, Kurt Cobain, Krist Novoselic (Nirvana) bei einem Interview zur Veröffentlichung von „Nevermind“ in London im August 1991 Bildrechte: IMAGO / Future Image

Ein nacktes Baby unter Wasser, eine Dollarnote an einem Haken schwimmt vorbei: Das Cover des „Nevermind“-Albums von 1991 zählt zu den berühmtesten Motiven der Rockgeschichte. Bis heute wurde 30 Millionen Platten und CDs des Nirvana-Albums verkauft. Das Bild wurde auf Tassen, T-Shirts und Postern gedruckt. Auf dem Foto ist der heute 30-jährige Spencer Elden zu sehen. Das erzählte er unter anderem 2015 in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Guardian“.

Eltern hätten der Veröffentlichung des Fotos nie zugestimmt

Nach einem Bericht des US-Sender CBS verklagt Spencer Elden die verbliebenen Nirvana-Bandmitglieder, Kurt Cobains Ehefrau Courtney Love, den Fotografen Kirk Weddle und Vertreter der Plattenfirma. Sie sollen mindestens 150.000 Dollar Schadenersatz zahlen, weil das Foto von ihm als nacktes Baby als Kinderpornografie gegen die Gesetze verstoße. Laut der Klage wirke das Foto, als „greife ein Sexarbeiter nach einer Dollarnote“. Die Macher des Covers hätten bewusst ein nacktes Baby abgedruckt, um damit die Plattenverkäufe anzukurbeln und das Interesse von Musikbranche und Journalisten zu wecken. Das belaste Spencer Elden bis heute, heißt es in der Klage. Seine Eltern hätten niemals zugestimmt, dass Nirvana das Foto ihres nackten Sohnes für ein Album nutzen. Frontmann Kurt Cobain selbst soll das Foto ausgewählt haben.  

"Das Foto hat mir Türen geöffnet"

Im Zeitungsinterview von 2015 erzählte Spencer Elden noch eher positiv darüber, was das Foto für ihn und sein Leben bedeutete. Seine Eltern hätten mit der Fotosession einem befreundeten Fotografen geholfen und dafür 200 Dollar bekommen. Er sei froh gewesen, dafür ausgesucht worden zu sein, sagte Spencer. Das Ganze habe ihm später als Erwachsener und Künstler Türen geöffnet und Dates mit Mädchen verschafft. 2008 und dann noch einmal 2016 zum 25. Geburtstag von „Nevermind“ stellte er das Unterwasserfoto sogar nach. Auf dem späteren Foto ist ein Tattoo der Band auf Spencer Eldens Brust zu sehen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP AM ABEND | 25. August 2021 | 21:20 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP