Sucht So wirst du deine Abhängigkeit nach Nasenspray wieder los

01.03.2018 | 16:11 Uhr

Die Sucht nach Nasenspray klingt erstmal harmlos. Ist sie aber nicht. Wer über zu lange Zeit das Mittel nutzt, kann nachhaltig seine Nase schädigen. So entwöhnst du dich wieder vom Spray.

Eine Frau sprüht sich Nasenspray in die Nase.
Bildrechte: IMAGO

Erstmal vorweg: Wer erkältet ist und ein paar Tage ein Nasenspray nutzt, macht nichts falsch und sollte das auch tun. Keiner muss sich durch einen Schnupfen quälen. Ein Nasenspray lässt einen wieder Aufatmen - ein Segen.

Allerdings sollte man ein Nasenspray nicht länger als maximal eine Woche am Stück einnehmen, sofern es vom Arzt nicht anders verordnet wurde. So steht es auch im Beipackzettel.
Wenn die Erkältung dann nicht besser geworden ist, sollte man seinen Arzt fragen. Und wenn die Erkältung weg oder am Abklingen ist, sollte man aufhören das Nasenspray zu nehmen. Wie bei anderen Medikamenten auch, sollte man Nasenspray nur nutzen, wenn man auch wirklich erkrankt ist. Denn die Gefahr ist, dass das Nasenspray süchtig macht.

Indizien für die Nasenspraysucht sind unter anderem, dass man Nachts ohne Nasenspray nicht mehr schlafen kann oder tagsüber schlecht Luft bekommt, obwohl die Erkältung eigentlich schon längst vorbei ist. Grund ist unter anderem der Wirkstoff Xylometazolin. Der lässt die Nasenschleimhaut abschwellen und macht so die Atemwege wieder frei. Benutzt man das Nasenspray allerdings zu lange, regeneriert sich die Schleimhaut irgendwann nicht mehr von selbst. Im schlimmsten Fall können irreparable Schäden entstehen.

Das Nasenspray wieder loswerden

Wenn die Nase ohne Spray überhaupt nicht mehr abschwellen will, hilft nur eins: Absetzen und abgewöhnen. Wenn man es nicht auf einmal schafft, dann sollte man langsam die Dosis und die Anwendungshäufigkeit reduzieren. Man benutzt das Spray immer seltener, zum Beispiel nur noch unmittelbar vor dem Schlafengehen oder sprüht nur in ein Nasenloch. So entwöhnt man sich allmählich.

Wer mag, kann auch von einem normalen Nasenspray auf Kindernasenspray und dann auf ein Säuglingsnasenspray umzusteigen. Später kann man dann Kochsalzlösung (gibt’s in der Apotheke) nutzen, die befeuchten die Nase, haben aber ansonsten keinen Wirkstoff. Die ersten 14 Tage werden die Beschwerden noch anhalten. Je nach Grad der Schädigung kann sich die Nase innerhalb von vier bis sechs Monaten wieder erholen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 02. März 2018 | 15:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. März 2018, 16:11 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP