Mann entspannt mit Kopfhörern auf der Wiese
Bildrechte: imago images / Westend61

Gesund mit der richtigen Musik - geht das?

26.04.2019 | 13:31 Uhr

Es klingt nach Klangschalen und Bergkristallen, aber Musik soll tatsächlich gut für die Gesundheit sein. Der Musikpsychologe Stefan Kölsch meint, dass Musik die Selbstheilungskräfte des Körpers fördert.

Mann entspannt mit Kopfhörern auf der Wiese
Bildrechte: imago images / Westend61

Mit Musik einen Schnupfen kurieren? Das soll tatsächlich funktionieren, sagt der Psychologe Stefan Kölsch. Stress sei nicht gut für's Immunsystem, sagt Kölsch. Eine positive Stimmung dagegen schon.

Positive Stimmungen, "good vibrations" sozusagen, sind für unsere Gesundheit gut und die können wir mit Musik befördern.

Kölsch vergleicht den Einsatz von Musik mit dem Einsatz von Placebos, die den Heilungsprozess beschleunigen können. Der Psychologe forscht seit Jahren zum Thema Musik und Emotion.

Seine Theorie: Negative Gefühle, wie Feinseligkeit und Ärger, aber auch Sorgen und Ängste wirken sich negativ auf die Gesundheit aus. Mit Musik könne man aber positive Stimmungen erzeugen. Und genau das kann man seiner Meinung nach nutzen. Denn eine positive Stimmung wirke sich auch positiv auf die Immunkräfte des Körpers aus.

Mit Musik das Gehirn neu Vernetzen

Musik zur Heilung einzusetzen ist nicht neu. Seit Jahren gibt es verschiedene Ansätze zur Musiktherapie, die entweder das selbst Musik machen oder Musik hören in den Vordergrund stellen. So können Schlaganfallpatienten mit Hilfe von Musiktherapie Vernetzungen im Gehirn wiederherstellen.

Schmerzpatienten sollen mit ihren Lieblingssongs beim Training länger durchhalten. Und selbst für Tinnitus, das unangenehme Dauerfiepen im Ohr, gibt es musiktherapeutische Ansätze.

Messbare Erfolge

Mittlerweile gilt Musiktherapie in vielen Bereichen als wirksame Therapie. Hirnforscher an der Universität des Saarlands haben zum Beispiel die Wirksamkeit einer Musiktherapie bei Tinnitus nachgewiesen.

Auch für Stefan Kölschs Ansatz, mit Musik Krankheiten wie Erkältungen anzugehen, gibt es wissenschaftliche Untersuchungen, die das ganze bestätigen. In einer Studie aus den USA konnte zum Beispiel nachgewiesen werden, dass gemeinsames Singen tatsächlich eine positive Wirkung auf das Immunsystem hat.

Bei einer Erkältung sollte man das vielleicht lassen, um andere nicht anzustecken, aber auch Musik hören hat erwiesene Wirkung auf den Körper. Musik verändert Atemfrequenz, Blutdruck, Herzschlag und Muskelspannung. Außerdem beeinflusst sie auch den Hormonhaushalt. Gesund werden mit der richtigen Musik geht also auf jeden Fall.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP bei der Arbeit | 25. April 2019 | 11:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. April 2019, 13:31 Uhr

Aktuelle Themen von MDR JUMP